Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt Bürokaufmann /frau

Datenbasis: 5157  Datensätze aus 2013/2014
Region Min. Ø Max. Offene Jobs
Deutschland: 1,400€ 1,929€ 2,741€
Baden-Württemberg 1,566€ 2,077€ 2,823€ Jobs Bürokauffrau/-mann
Bayern 1,454€ 1,979€ 2,859€ Jobs Bürokauffrau/-mann
Berlin 1,239€ 1,787€ 2,543€ Jobs Bürokaufmann (m/w)
Brandenburg 1,210€ 1,538€ 2,354€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Bremen 1,489€ 2,082€ 2,927€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Hamburg 1,563€ 2,065€ 3,032€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Hessen 1,525€ 2,061€ 2,937€ Jobs Bürokaufmann/ Bürokauffrau
Mecklenburg-Vorpommern 1,144€ 1,524€ 2,161€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Niedersachsen 1,370€ 1,830€ 2,545€ Jobs Bürokaufmann/-frau
Nordrhein-Westfalen 1,504€ 1,976€ 2,769€ Jobs eine Sekretär/in/ oder Bürokauffrau/mann in Teilzeit
Rheinland-Pfalz 1,367€ 1,858€ 2,525€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Saarland 1,197€ 1,958€ 2,638€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Sachsen 1,143€ 1,494€ 2,134€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Sachsen-Anhalt 1,138€ 1,491€ 2,202€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Schleswig-Holstein 1,409€ 1,914€ 2,621€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann
Thüringen 1,146€ 1,498€ 2,152€ Jobs Bürokauffrau / Bürokaufmann

Bürokaufleute:

Gehalt

Als Bürokaufmann liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.929 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 5157 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.400 € beginnen, Bürokaufleute in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.741 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.914 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.077 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Bürokaufmann in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.762 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.906 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.011 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.121 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.153 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.184 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.922 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.020 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.106 Euro brutto
Ausbildung / Weiterbildung

Auszubildende, die den Beruf des Bürokaufmanns oder der Bürokauffrau erlernen, besitzen spezielle Fertigkeiten. Besonders Unternehmen erwarten von ihren Lehrlingen gute Kenntnisse in der Rechtschreibung und der Grammatik. Ebenso verfügen Interessierte über ein gutes Verständnis von Zahlen sowie über logisches Denken. Die Beherrschung von Kommunikation- und IT-Systemen zeigt sich bei einer angehenden Lehre unerlässlich. Speziell die Textverarbeitung sowie die Tabellenkalkulation beherrschen Interessenten für diesen Beruf.

Laut dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) besteht diese Lehre als anerkannter Ausbildungsberuf. Im dualen System beträgt die Lehrdauer drei Jahre. Neben der Berufsschule existieren verschiedene Ausbildungsbetriebe, die den Unterricht für Interessierte anbieten. Hierbei gibt es eine Berufsschulpflicht. Lehrlinge arbeiten in ihrem Betrieb und besuchen mehrmals die Woche im Kastensystem die Berufsschule.

Die Anforderungen an Auszubildende variieren in den verschiedenen Unternehmen. Speziell größere Firmen fordern eine umfassende Sprachkompetenz. Zudem besitzen Bewerber die mittlere Reife oder die Fachhochschulreife. Im Betrieb betätigen sich die Lehrlinge in verschiedenen Abteilungen. Zu diesen zählen:

  • der Einkauf,
  • der Verkauf,
  • die Buchhaltung
  • sowie das Personalwesen.

Speziell steht in diesem Beruf das Marketing im Vordergrund. Auszubildende erlernen das Koordinieren von Werbemitteln und die Kunden-Kommunikation. Die normale Ausbildungsvergütung liegt bei 500 bis 770 Euro im Monat. Im letzten Lehrjahr erhöht sich diese auf bis zu 900 Euro monatlich.

Der Unterricht in der Berufsschule vermittelt den Lehrlingen vorwiegend theoretische Kenntnisse. Hierbei stehen Kernfächer wie Bürowirtschaft, Rechnungswesen und Betriebswirtschaft im Vordergrund. Zudem existieren die Fächer Textverarbeitung, Deutsch, Organisationslehre und Sozialkunde. Die Abschlussprüfung absolvieren die Bewerber vor der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer. Dabei teilt sich die Prüfung in einen theoretischen und praktischen Teil.

Studium

Interessierte an diesem Beruf studieren die Wirtschaftswissenschaften. Hierbei beschäftigen sie sich mit allen Teilgebieten der Wirtschaft. Bestimmte Wahlmodule beziehen die Fächer Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftspsychologie in den Unterricht ein. Besonders konzentrieren sich Studenten der Wirtschaftswissenschaften auf die Bereiche Volks- und Betriebswirtschaft. Die Betriebswirtschaft spezialisiert sich auf den nationalen Markt. Dagegen betrachtet die Volkswirtschaft die Zusammenhänge auf der internationalen Ebene. Weitere relevante Aspekte bilden die Politik, die Soziologie und das Rechtswesen.

Besondere Wichtigkeit erhält in diesem Studium die Mathematik. Neben der Informatik und der Statistik beschäftigen sich Studierende mit Algebra und der Analysis. Ebenso spielt das Rechnungswesen eine tragende Rolle. In dieses Gebiet fließt die Buchhaltung ein. Um Praxiserfahrungen zu sammeln, eignet sich ein duales Studium. Dieses bieten vorwiegend Fachhochschulen und Berufsakademien an. Die eigentliche Bachelor-Ausbildung im Bereich Wirtschaftswissenschaften an der Universität dauert sechs Semester.

Die wichtigsten Qualifikationen erhalten die Studenten

  • in der methodischen Arbeit
  • in der praktischen Verwendung wirtschaftlicher Kenntnisse
  • in der Arbeit mit speziellen IT-Systemen,
  • in Präsentatione
  • im Wirtschaftsenglisch.
  • und im Wirtschaftsrecht.

Tätigkeit

Als Bürokaufmann/Bürokauffrau hat man vorwiegend mit dem Computer zu tun. Der Arbeitsplatz ist ein Büro, das man sich entweder mit Kollegen teilt oder auch alleine darin arbeitet.
Die Aufgaben bestehen darin, die schriftlichen Arbeiten eines Betriebes zu erledigen, den Datenverkehr in die Wege zu leiten und telefonische Anfragen entgegen zu nehmen. Je nach Art des Büros in dem man arbeitet werden auch Anfragen von Mitarbeitern entgegengenommen und bearbeitet oder weitergeleitet. Bürokaufleute sollten keine Scheu davor haben mit anderen in Kontakt zu treten und telefonische Anfragen zu stellen und entgegenzunehmen.

Skip to main content