Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Verwaltungswirt / in

Datenbasis: 152 Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1,959 € 2,744 € 4,442 €
Baden-Württemberg 2,107 € 2,863 € 6,481 € Jobs Verwaltungswirt / in
Bayern 2,720 € 3,276 € 3,758 € Jobs Verwaltungswirt / in
Berlin 2,697 € 3,778 € 6,116 € Jobs Verwaltungswirt / in
Brandenburg 1,763 € 2,469 € 3,997 € Jobs Verwaltungswirt / in
Bremen 1,957 € 2,741 € 4,437 € Jobs Verwaltungswirt / in
Hamburg 3,452 € 3,884 € 4,358 € Jobs Verwaltungswirt / in
Hessen 2,234 € 2,741 € 4,008 € Jobs Verwaltungswirt / in
Mecklenburg-Vorpommern 1,299 € 1,819 € 2,945 € Jobs Verwaltungswirt / in
Niedersachsen 2,830 € 4,052 € 6,497 € Jobs Verwaltungswirt / in
Nordrhein-Westfalen 1,933 € 3,044 € 6,340 € Jobs Verwaltungswirt / in
Rheinland-Pfalz 1,369 € 1,917 € 3,103 € Jobs Verwaltungswirt / in
Saarland 1,925 € 2,696 € 4,364 € Jobs Verwaltungswirt / in
Sachsen 2,434 € 2,860 € 3,477 € Jobs Verwaltungswirt / in
Sachsen-Anhalt 3,045 € 4,265 € 6,904 € Jobs Verwaltungswirt / in
Schleswig-Holstein 1,473 € 2,063 € 3,340 € Jobs Verwaltungswirt / in
Thüringen 1,870 € 2,620 € 4,241 € Jobs Verwaltungswirt / in

Verwaltungswirt / in:

1. Gehalt

Ein Verwaltungswirt verdient in Deutschland durchschnittlich 2.744 €, basierend auf 152 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.959 € und können teilweise bis zu 4.442 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Verwaltungswirt bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.063 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.863 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Verwaltungswirt Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 2.545 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.586 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.634 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.180 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.363 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.328 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.528 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.181 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.025 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

In den Bereichen der Verwaltungsdienste hat der Studienabschluss Bachelor das vormalige Diplom abgelöst. Wer sich für den gehobenen Verwaltungsdienst interessiert, schließt ein Studium in einem einschlägigen Studienfach ab. Der Bachelortitel ermöglicht den Zugang zu Berufsfeldern in Verwaltungen des öffentlichen Dienstes.

Der Beruf von Verwaltungswirten unterliegt zahlreichen Neuerungen und Veränderungen im Hinblick auf geltende Richtlinien und Vorschriften. Daher müssen Verwaltungswirte ihre Fachkenntnisse stets aktualisieren. Ihr berufliches Wissen halten sie mit Lehrgängen und Seminaren auf dem neuesten Stand. Weiterbildungskosten für Verwaltungswirte übernehmen im Allgemeinen der Arbeitgeber oder in Einzelfällen die Agentur für Arbeit. Das Anstreben einer höheren Position ist ebenso ein Grund für eine berufliche Fortbildung wie die Erschließung neuer Berufsbereiche. In jedem Fall tragen Weiterbildungen zum Erhalt und der Ausweitung von beruflichen Qualifikationen für Verwaltungswirte bei.

Bezüglich der Auswahl der passenden Weiterbildungsmaßnahme suchen Verwaltungswirte ihren Personalbeauftragten oder Vorgesetzten auf. In Gesprächen klären sie, welches Seminar in einem trefflichen Kontext mit dem derzeitigen Berufsfeld steht. Das Angebot der Weiterbildungen unterscheidet sich teilweise erheblich. Es gibt Kurse als Präsenzunterricht oder berufsbegleitende Fernstudien. Nach der Art der Fortbildung richtet sich oftmals die Dauer. In besonderen Fällen macht Einzelunterricht Sinn, insbesondere bei persönlichkeitsbezogenen Themen.

Weiterbildungsinhalte für Verwaltungswirte sind:

  • IT-Anwendungen,
  • Qualitätsmanagement,
  • Projektmanagement,
  • Mitarbeiterführung und Teamarbeit,
  • Rechnungswesen und Buchführung,
  • Öffentliche Verwaltung,
  • Jura/Recht,
  • Stadtmarketing,
  • Kulturmanagement.

So unterschiedlich wie die Themenvarianten sind ebenfalls die Bildungsinstitutionen. Verwaltungswirte finden online sogenannte Rankings von Bildungsanbietern. Eine Bewertung des Ausbildungsinstitutes ist jedoch nicht entscheidend. Wichtiger ist, dass der Lehrgang die Themen vertieft, die für den/die Verwaltungswirt /-in im Augenblick notwendig sind.

Verwaltungswirte können sich in einem bestimmten Bereich spezialisieren oder berufliche Umschulungen vornehmen. Sie haben beispielsweise die Option, an einem Lehrstuhl eine Tätigkeit als Hochschullehrer zu übernehmen. Alternativ betreuen sie das Spezialgebiet Handwerksorganisation.

3. Studium

Für eine berufliche Karriere als Verwaltungswirt ist ein Studium erforderlich. Fachhochschulen und Hochschulen haben kompatible Studienfächer im Angebot. Ein geeignetes Studienfach ist Verwaltungsmanagement/Öffentliche Verwaltung.

Bürger nehmen öffentliche Verwaltungen in der heutigen Zeit als moderne Dienstleistungsanbieter wahr. Die permanent komplexer und schneller werdenden Arbeitsmethoden erfordern engagierte, kreative und qualifizierte Mitarbeiter in der Verwaltung. Das Studienfach Verwaltungsmanagement fördert die ökonomischen und juristischen Kompetenzen der Studenten. Sie erwerben darüber hinaus soziale, persönliche und methodische Fähigkeiten. Einen Bachelorabschluss erreichen die Studenten nach einer regulären Studienzeit von sieben Semestern.

Die ersten drei Semester des Studienfachs Öffentliche Verwaltung beschäftigen sich mit

  • Grundlagen von Wirtschaft und Recht,
  • Betrieblichem Rechnungswesen,
  • Sozialwissenschaften,
  • Privatrecht,
  • Ordnungs- und Planungsrecht,
  • Kommunaler Verwaltung,
  • Personalwesen,
  • Finanzmanagement,
  • Marketing und
  • Psychologie.

Die Studenten erarbeiten persönliche Sachkunde in den Bereichen Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Moderation und soziale Kompetenz sowie Präsentationstechniken. Viele Hochschulen integrieren schon im Grundstudium das Fach Englisch für angehende Verwaltungswirte. Das Studium kombiniert klassische Vorlesungen mit anschließenden Klausuren. Es umfasst Übungen, Referate und Gruppenarbeiten. Im weiteren Studienverlauf befassen sich die Studierenden mit rechtlichen Themenschwerpunkten. Manche Hochschulen erlauben die Wahl zwischen mehreren Vertiefungsrichtungen wie:

  • Dienstrecht,
  • Haushaltsrecht,
  • Sozialrecht,
  • Verwaltungsprozessrecht,
  • Ordnungsrecht,
  • Kultur- und Medienrecht,
  • Kommunalverfassungsrecht,
  • Umwelt- und Bauverwaltung.

Wirtschaftslehre und öffentliches Finanzwesen stehen ebenso auf dem Lehrplan wie Europarecht und Datenschutzrecht. Die Studenten werden befähigt, Rechte korrekt anzuwenden. Sie haben Unterricht in Bescheidtechnik und Polizei- und Gewerberecht. Sie kennen sich mit Maßnahmen von Polizeibehörden und dem Polizeivollzugsdienst aus.

Praxisbegleitseminare sind für künftige Verwaltungswirte zwingend notwendig. Ein Studiensemester teilen sie auf in ein mehrwöchiges kommunales Praktikum, dem sich ein staatliches anschließt. Die Perspektiven am Arbeitsmarkt sind für Studienabsolventen vielversprechend. Sie finden Beschäftigung bei Bundesministerien und –ämtern. Dazu gehören unter anderen das Bundesministerium des Inneren, das Bundesamt für Strahlenschutz oder das Umweltbundesamt.

4. Tätigkeit

Studierte Verwaltungswirte wirken in verschiedenen Abteilungen von Bund-, Land- oder Kommunalverwaltungen. Sie finden Arbeit in EU-Behördenstellen, bei Kirchen, an Hochschulen, bei Berufs- und Wirtschaftsverbänden oder bei kommunalen Regional- und Spitzenverbänden. Je nach Einsatzbereich unterscheiden sich die täglichen Aufgaben von Verwaltungswirten. Typische Herausforderungen sind die Leitung, Koordination und Überwachung von betriebswirtschaftlichen Aufgaben der Verwaltung. Die Kostenerfassung im Zuständigkeitsgebiet gehört dazu. Verwaltungswirte optimieren administrative und verwaltungstechnische Abläufe unter betriebswirtschaftlichen Aspekten. Sie unterstützen organisatorische Umstrukturierungen von Behörden und Dienststellen. Zur Sicherung und Verbesserung der Rentabilität übernehmen Verwaltungswirte Aufgaben aus dem Betriebskostenmanagement. Unter Umständen bereiten sie Monats- und Jahresabrechnungen vor und erstellen zugehörige Berichte.

Verwaltungswirte bearbeiten Personalangelegenheiten. Sie verantworten Personalplanung und –koordination und organisieren Mitarbeiterbeurteilungen. Die Erledigung von Beförderungs-, Versetzungs- und Besoldungsangelegenheiten ist für Verwaltungsfachwirte üblich. In anderen Bereichen bereiten sie Gesetzes- und Verordnungsvorlagen vor und kreieren Weisungen und Vorschriften für nachgeordnete Dienststellen. Die verwaltungstechnische Vorbereitung von politischen Entscheidungen ist für Verwaltungswirte so selbstverständlich wie die Beratung von Bürgern. Viele Verwaltungswirte vertreten zu bestimmten Anlässen ihre Dienststelle nach außen.

TOP Skip to main content