Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt Pfarrer

Datenbasis: 21  Datensätze aus 2013/2014

Pfarrer:

Gehalt

Als Pfarrer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.760 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 21 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.390 € beginnen, Pfarrer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.240 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.509 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.918 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Pfarrer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 4.430 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.167 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.022 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.668 Euro brutto
  • 45 Jahre = 4.816 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.507 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.808 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.760 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.390 Euro brutto
Tätigkeit

Der Aufgabenbereich des Evangelischen Pfarrers oder der Evangelischen Pfarrerin umfasst neben der Gestaltung von Gottesdiensten und Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen seelsorgerische Tätigkeiten sowie die Erteilung des Konfirmandenunterrichtes. In einigen Gemeinden sind Pfarrerinnen und Pfarrer zudem mit der Erteilung des schulischen Religionsunterrichtes betraut. Die Leitung weiterer Gemeindekreise, beispielsweise einer Bibelstudiengruppe, ist möglich, wenn in der Gemeinde eine Nachfrage besteht. Das Gehalt der Pfarrerinnen und Pfarrer bemisst sich nach dem staatlichen Besoldunssystem, wobei sie als Einstiegsgehalt nach dem Vikariat in die Besoldungsstufe A 13 eingruppiert werden. Etwa mit Erreichen des 40. Lebensjahres steigt der Verdienst auf die Vergütungsstufe A 14 an.

Skip to main content