Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Feinoptiker / in

Datenbasis: 13 Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1,663 € 2,354 € 2,955 €
Baden-Württemberg 1,663 € 2,354 € 2,955 € Jobs Feinoptiker / in
Bayern 1,632 € 2,310 € 2,900 € Jobs Feinoptiker / in
Berlin 1,663 € 2,354 € 2,955 € Jobs Feinoptiker / in
Brandenburg 1,277 € 1,808 € 2,270 € Jobs Feinoptiker / in
Bremen 1,662 € 2,352 € 2,952 € Jobs Feinoptiker / in
Hamburg 1,756 € 2,486 € 3,121 € Jobs Feinoptiker / in
Hessen 2,233 € 3,161 € 3,968 € Jobs Feinoptiker / in
Mecklenburg-Vorpommern 1,215 € 1,720 € 2,159 € Jobs Feinoptiker / in
Niedersachsen 1,545 € 2,187 € 2,745 € Jobs Feinoptiker / in
Nordrhein-Westfalen 1,678 € 2,375 € 2,981 € Jobs Feinoptiker / in
Rheinland-Pfalz 1,760 € 2,492 € 3,128 € Jobs Feinoptiker / in
Saarland 1,634 € 2,313 € 2,904 € Jobs Feinoptiker / in
Sachsen 1,231 € 1,742 € 2,187 € Jobs Feinoptiker / in
Sachsen-Anhalt 1,309 € 1,853 € 2,326 € Jobs Feinoptiker / in
Schleswig-Holstein 1,741 € 2,465 € 3,094 € Jobs Feinoptiker / in
Thüringen 1,183 € 1,674 € 2,101 € Jobs Feinoptiker / in

Feinoptiker / Feinoptikerin:

1. Gehalt

Ein Feinoptiker verdient in Deutschland durchschnittlich 2.354 €, basierend auf 13 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.663 € und können teilweise bis zu 2.955 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Feinoptiker bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.465 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.354 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Feinoptiker Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 2.267 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.091 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.350 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.492 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.465 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.465 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.267 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.354 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = - Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Feinoptiker produzieren Prismen, Linsen und Spiegel. Sie sind Experten für das Schleifen, Polieren und Fräsen von Glas. Wer Interesse an diesem Berufsbild hat und die Programmierung und Bedienung der zugehörigen Maschinen und Anlagen erlernen möchte, beginnt eine dreieinhalb Jahre währende Ausbildung zum/zur Feinoptiker /-in.

Betriebe aus Industrie und Handwerk bieten den dualen Ausbildungsgang an. Lehrlinge bearbeiten theoretische Themen im Unterricht in der Berufsschule und setzen im Ausbildungsbetrieb praktische Kenntnisse in die Tat um. Bewerber bringen einen mittleren Bildungsabschluss mit und begeistern sich für Mathematik und Werken beziehungsweise Technik.

Während der Ausbildung erwerben künftige Feinoptiker Kompetenzen in Umweltschutz und Arbeitssicherheit. Die Ausbildungsinhalte umfassen folgende Punkte:

  • Auswahl und Vorbereitung von Material, Werkzeugen und Prüf- und Messgeräten,
  • Anfertigung von technischen Zeichnungen, Stücklisten und Skizzen,
  • Korrekte Verwendung technischer Unterlagen und Vorgaben,
  • Ordnungsgemäßer Transport und Lagerung von Betriebs- und Hilfsmitteln,
  • Feilen von Flächen und Formen auf Maß, und zwar eben, winklig oder parallel,
  • Durchführung von Endkontrollen,
  • Auswertung von Messprotokollen,
  • Dokumentation von Arbeitsergebnissen,
  • Vorbereitung von Bauteilen,
  • Lösen von Verbindungen,
  • Ansatz und Prüfung von Reinigungsbädern,
  • Montage von feinmechanischen und optischen Bauteilen zu Baugruppen inklusive Justierung,
  • Aufbau und Überprüfung pneumatischer Steuerungen,
  • Ermittlung und Einstellung von Prozessparametern einschließlich ihrer Optimierung.

Feinoptiker halten durch Anpassungsweiterbildungen ihr Know-how aktuell. Naheliegende Themen für Seminare im beruflichen Bereich erstrecken sich von Klebetechniken bis hin zu Technischer Optik. Mit Fortbildungen, die sich anbieten, um beruflich höher qualifizierte Positionen einzunehmen, entwickeln Feinoptiker sich entsprechend weiter. Führungsverantwortung übernehmen sie nach der erfolgreichen Prüfung zum/zur Feinoptikermeister /-in. Feinoptiker haben gute Chancen, selbstständig tätig zu werden. Sie können eine Werkstatt für (augen-)optische Produkte eröffnen. Ebenfalls ist der Betrieb eines Optikfachgeschäfts denkbar. Alternativ ist für Feinoptiker zudem ein eigener Fachhandelsbetrieb für optische Projektionstechnik realisierbar.

3. Studium

Für eine berufliche Karriere als Feinoptiker /-in bildet ein Hochschulstudium eine gute Basis. Ein passendes Studienfach für Hochschulzugangsberechtigte heißt Optische Technologien. Studenten erarbeiten in diesem Fach einen Bachelortitel. Viele Universitäten kombinieren das Fach Optotechnologie mit Lasertechnologie. Grundsätzlich erforscht das Studium in diesem Bereich die Herstellung, Formgebung, Messung und Verwertung von Licht. Im Studiengang geht es demnach nicht nur um die Herstellung von optischen Sehhilfen, Brillen. Das Fach betrachtet alle optischen Technologien, die heutzutage in elektronischen Geräten, Automobilen und Maschinen verbaut werden.
Einige Hochschulen haben auf Anwendungsgebiete spezialisierte Studiengänge zu dem Thema im Angebot, beispielsweise in Bezug auf Elektrotechnik oder Maschinenbau. Durch Licht arbeiten Laser-Leseköpfe in CD-Playern und Strichcodescanner an Supermarktkassen. In der Medizin erfolgt die Bildberechnung mithilfe von Licht – als Computertomographie. Die effiziente Verwendung von Lichtteilchen, sogenannten Photonen, hat unterschiedliche Lebens- und Arbeitsbereiche der modernen Gesellschaft erobert und revolutioniert.

Zu Anfang des Studiums der Laser- und Optotechnologien haben die Studenten Unterricht in Physik, Mathematik, Fremdsprachen, Optik, Lasertechnik, Optiktechnologien und Optoelektronik. Im weiteren Verlauf rücken fachspezifischere Inhalte in den Vordergrund. Die Studenten beschäftigen sich mit den Forschungsfeldern

  • Biophotonik,
  • Kommunikationstechnik,
  • Leuchtioden (LEDs),
  • Optikkomponenten,
  • Organisatorische Elektronik,
  • Plasmatechnik,
  • Sensorik und Analytik.

Ein anderes Studienfach ist ebenfalls für den Beruf des/der Feinoptikers /-in geeignet. Es handelt sich um das Fach Materialdesign – Bionik und Photonik. Studenten erwerben nach einer Regelstudienzeit von durchschnittlich sieben Semestern in diesem Fach den Bachelorabschluss. Die ersten vier Semester dieses Studienfachs vermitteln eine weitgefächerte, disziplinübergreifende Wissensbasis. Die Studierenden beleuchten sämtliche Aspekte der Ingenieurwissenschaften. Im folgenden Studienverlauf erhalten die Studenten Einblick in die Hauptkategorien Photonik, Bionik und Leichtbau. Orientierungsmodule und Praxissemester runden den Studiengang ab. Manche Studenten nehmen die Möglichkeit wahr, ein Auslandsseminar zu absolvieren. In dieser Zeit besuchen sie ausländische Unternehmen oder Hochschulen, um ihre Kenntnisse zu vertiefen.

4. Tätigkeit

Üblicherweise sind Feinoptiker angestellt bei Herstellern von fotografischen, optischen oder feinmechanischen Produkten. Auch im Einzelhandel finden sie Beschäftigung in Abteilungen für Foto- und optische Erzeugnisse. Wer ein Hochschulstudium abgeschlossen hat, kann zwischen vielen weiteren Branchen wählen. Studierte Feinoptiker wirken unter anderem

  • im Fahrzeugbau,
  • im Maschinenbau,
  • in der Luft- und Raumfahrt,
  • in der Medizintechnik,
  • in der Optoelektronik und Elektronik,
  • bei Herstellern von Informationstechnik,
  • in der Mikro- und Nanotechnik,
  • bei Betrieben für Sensor- und Sicherheitstechnik.

Im Berufsalltag fertigen Feinoptiker anhand von technischen Zeichnungen mit Hilfe von halb- oder vollautomatischen Maschinen rund- oder planoptische Bauteile an. Sie nutzen Glasschneider und Diamant-Sägen und schneiden aus Glasblöcken Rohlinge heraus. Mittels Diamantwerkzeugen bearbeiten Feinoptiker Glasoberflächen per Hand oder Maschine. Sie schleifen und polieren und zentrieren Linsen. Ein /-e Feinoptiker /-in trägt Oberflächenbeschichtungen auf, zum Beispiel ver- oder entspiegelt er/sie eine bestimmte Fläche. Feinoptiker können Produktionsanlagen mit numerischer Steuerung implementieren und überwachen Produktionsprozesse. Im Störfall stellen sie Ursachen fest und beheben diese. Feinoptiker informieren Kunden über Produkte und Serviceleistungen.

TOP Skip to main content