Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Gestalter / in visuelles Marketing

Datenbasis: 244  Datensätze aus 2014/2015

Gestalter / in visuelles Marketing:

1. Gehalt

Ein Gestalter für visuelles Marketing verdient in Deutschland durchschnittlich 2.177 €, basierend auf 244 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.452 € und können teilweise bis zu 3.231 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Gestalter für visuelles Marketing bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 1.899 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.360 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Gestalter für visuelles Marketing Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 1.896 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.163 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.425 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.470 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.376 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.600 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.200 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.028 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.196 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Gestalter /-in für visuelles Marketing ist ein klassischer, dualer Ausbildungsberuf, der in der Regel nach drei Jahren Ausbildung im Lehrbetrieb und dem Besuch der Berufsschule abgeschlossen wird. Der Ausbildungsplan sieht dabei folgende Tätigkeiten vor:

Praktisches im Betrieb: Verkaufsförderung als Teil der Unternehmenspolitik, Präsentation von zu verkaufenden Waren und Dienstleistungen, Entwurf – Plan – Umsetzung, Grundlagen der visuellen Verkaufsförderung (Werbung), Werkstoffe, Werkzeuge, Qualitätssicherung

Theoretisches in der Berufsschule: Planung von Arbeitsabläufen, Ausstattung und Einrichtung des Arbeitsplatzes, Flächen- und Raumgestaltung, Objektherstellung, Kalkulation und Realisierung von Werbeobjekten, verkaufsfördernde Produktpräsentation, Medienwerbung, sensorische Gestaltung, Gestaltung von Präsentationsräumen, Multimedia als Gestaltungsmittel, Eventorganisation, Konzeptentwicklung

Wer sich um einen Ausbildungsplatz bewirbt, sollte gute Kenntnisse in Englisch, Deutsch und Mathematik mitbringen und in Kunst und Werken ebenfalls gute Noten haben. Neben den Kompetenzen, die man im Rahmen der Ausbildung lernt, gibt es eine Reihe an Kernkompetenzen, die Gestalter für visuelles Marketing sich in der anschließenden Berufspraxis aneignen werden. Dazu zählen: Bildbearbeitung, Siebdruck, Kunststoffverarbeitung, Malen, Multimediasysteme, Event-Management, Messegestaltung, Kalkulation, Kundenbetreuung, Verkaufsförderung und Werbung.

Wer keine Ausbildungsstelle findet, der kann eine Ausbildung in einem branchenähnlichen Beruf machen. Hierbei kommen die folgenden Ausbildungen in Frage:

  • Staatlich geprüfte/-r gestaltunsgtechnische/-r Assistentin/-in
    Diese schulische Ausbildung kann zwei bis vier Jahre dauern. Die Ausbildungsinhalte erstrecken sich über die Themen Grafik, Medien und Mode.
  • Raumausstatter /-in
    Während dieser in der Regel dreijährigen Ausbildung steht die Dekoration von Räumen inklusive Gardinen und Jalousien, Böden, Möbel und Wanddekoration im Fokus.
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller /-in
    Diese dreijährige Ausbildung ist stark an der technischen Komponente ausgerichtet. Werbeelektrik /-elektronik spielen hier eine große Rolle.
  • Staatlich geprüfte /-e Grafikdesigner /-in
    Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Im Mittelpunkt stehen dabei Zeichnen, Typografie, Fotodesign, Medientechnik und Werbelehre.

Weitere Details zum Gehalt in der Ausbildung als Gestalter/-in für visuelles Marketing.

3. Studium

Studiengänge mit dem Schwerpunkt Kommunikationsdesgin gibt es viele. Wer an eine Ausbildung zum /zur Gestalter /-in für visuelles Marketing anknüpfen will, dem sei zu einem klassischen Studium des Kommunikationsdesigns oder des Mediendesigns geraten. Spezialbereiche in diesem Sektor wären beispielsweise ein Studium der Computervisualistik, der Fotografie, des Gamedesigns oder des Interfacedesigns. Die klassischen Studiengänge haben die folgenden Inhalte auf dem Lehrplan:

  • Kommunikationsdesign /visuelle Kommunikation: Designtheorie und Gestaltungsgrundlagen, Fotografie, Zeichnen, Sprache, Text, Typografie; mögliche Schwerpunkte: audiovisuelle /interaktive Medien, Buchgestaltung, Corporate /Editorial Design, Illustration, Marketing, Messedesign, Produktdesign, Werbung
  • Mediendesign /-kunst: audiovisuelle /interaktive Medien, Print, Informationsdesign, Journalismus /PR, Didaktik, Psychologie, Theorie, Medienwirtschaft, Methodenlehre, Präsentationen, Steuerungstechniken; mögliche Schwerpunkte: Games, E-Business, Mediendesign als Innovationsfeld, Management, Markentwicklung, Multimedia, Vertrieb, Wirtschaftspsychologie

Neben diesen klassischen Studiengängen, die an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen mit jeweiligen Schwerpunkten angeboten werden, zeigt sich auch hier der Trend zum Dualen Studium, bei dem die praktische Ausbildung im Betrieb mit einem Hochschulstudium kombinierbar ist. Unabhängig davon, ob ein reguläres Studium oder ein Duales Studium absolviert wurde, kann anschließend ein weiterführender Masterstudiengang in den oben genannten Fächern belegt werden. Dann stehen die folgenden Themen auf dem Lehrplan:

  • Kommunikationsdesign /visuelle Kommunikation: Bildgestaltung, Buchkunst, Corporate /Editorial Design, Design (Körper, Raum, Mensch, Umwelt, Typografie, Werbung), Interaction Design, Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft, Visualisierung
  • Mediendesign /-kunst: Animation, Bildtheorie, Film, Interaktion, Ästhetik, Kommunikationstheorie, Gestaltung, Medienwissenschaft, Musikwissenschaft

Gestalterische Fähigkeiten werden zweifelsohne im Rahmen eines der genannten Studiengänge ausgebildet, jedoch geht es dabei weniger um die Vertriebskomponente. Gestalter /-innen für visuelles Marketing arbeiten an visuellen Konzepten, um Dienstleistungen und Produkte zu vertreiben. Bei Kommunikations- und Mediendesignern /-innen steht nicht der Vertrieb im Vordergrund, sondern eher die Gestaltung.

4. Tätigkeit

Gestalter /-innen für visuelles Marketing findet eine Beschäftigung in Werbeagenturen, bei Messeveranstaltern oder bei zahlreichen Einzelhandelsunternehmen. Ihre Aufgabe ist es, Waren, Dienstleistungen und Produkte optisch ansprechend zu präsentieren. Dazu erstellen sie Konzepte oder setzen vorgegebene Rahmenbedingungen gekonnt um. Mit Stil, Kreativität und den unterschiedlichsten Materialien werden Präsentations- und Verkaufsräume so in Szene gesetzt, dass Dienstleistungen und Produkte verkaufsfördernd dargestellt werden.

Die thematische Bandbreite ist vielseitig, denn Gestalter für visuelles Marketing können sowohl Ausstellungen arrangieren, die beispielsweise einen historischen oder kulturwissenschaftlichen Hintergrund haben, aber auch im Rahmen einer Tourismusmesse die Vorzüge einer Region mit allen Mitteln der Kunst in Szene setzen. Sie sind Profis der Werbe- und Verkaufspsychologie und wissen, was wie auf Kunden wirkt und beziehen regelmäßig aktuelle Markttrends in ihre Arbeit ein. Im Einzelnen üben sie folgende Tätigkeiten aus:

  • Recherche über Zielgruppe, Unternehmen, Produkte, Thema
  • Erfassung der Möglichkeiten (räumlicher, inhaltlicher, gestalterischer Natur)
  • Entwürfe entwickeln, Ideen zu Papier bringen, Vorentwurf inkl. Farb- und Materialvorschlägen dem Kunden unterbreiten, Kalkulation des Konzeptes, Abstimmungsphase
  • Gestaltung anlegen: Elemente (Bilder, Leuchtmittel, Texte, Schriften etc.) auswählen, Entwurf von Werbemitteln, Vorbereitung von Werkzeug und Material, Ausstellungsräume präparieren
  • Ausführen: Installation von Leuchtmitteln und elektrischen Elementen, Platzierung von grafischen Elementen und anderen Deko-Produkten
TOP Skip to main content