Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt Integrationshelfer / in

Datenbasis: 13  Datensätze aus 2013/2014
Region Min. Ø Max. Offene Jobs
Deutschland: 1,440€ 2,147€ 7,715€
Baden-Württemberg 1,563€ 2,331€ 8,376€ ---    
Bayern 1,707€ 2,545€ 9,145€ ---    
Berlin 1,440€ 2,147€ 7,715€ ---    
Brandenburg 1,215€ 1,811€ 6,508€ ---    
Bremen 1,439€ 2,145€ 7,708€ ---    
Hamburg 1,520€ 2,267€ 8,146€ ---    
Hessen 1,331€ 1,985€ 7,133€ ---    
Mecklenburg-Vorpommern 2,242€ 3,343€ 12,013€ ---    
Niedersachsen 6,873€ 10,248€ 36,825€ ---    
Nordrhein-Westfalen 1,454€ 1,674€ 2,227€ ---    
Rheinland-Pfalz 2,626€ 3,915€ 14,068€ ---    
Saarland 1,415€ 2,109€ 7,578€ ---    
Sachsen 1,066€ 1,589€ 5,710€ ---    
Sachsen-Anhalt 1,133€ 1,690€ 6,073€ ---    
Schleswig-Holstein 1,344€ 2,004€ 7,201€ ---    
Thüringen 1,161€ 1,731€ 6,220€ ---    

Integrationshelfer / in:

Gehalt

Ein Integrationshelfer verdient in Deutschland durchschnittlich 2.147 €, basierend auf 13 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.440 € und können teilweise bis zu 7.715 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Integrationshelfer bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.004 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.331 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Integrationshelfer Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = - Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.731 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.731 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.147 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.745 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.532 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.004 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.131 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.545 Euro brutto
Tätigkeit

Ein/e Integrationshelfer/in unterstützt Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigung sich sowohl in die Gesellschaft integrieren zu können als auch an alltäglichen Prozessen beteiligt sein zu können. Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Entwicklungsbereichen Kognition, Motorik, emotionale und soziale Entwicklung, Sprache, Sehen, Hören und Lernen werden von Integrationshelfern/innen zur Schule begleitet und bei alltäglichen Verrichtungen unterstützt. Dabei wird sowohl bei schulischen Tätigkeiten, als auch bei pflegerischen Prozessen geholfen. Ein/e Integrationshelfer/in betreut dabei lediglich eine Person und keine Gruppe. Das Ziel eines/r Integrationshelfers/in ist es auf der einen Seite den Menschen mit Behinderung soweit es geht selbstständig agieren und interagieren zu lassen, also mit so wenig Hilfe wie möglich, aber bei problematischen Situationen sofort unterstützend eingreifen zu können, also so viel Hilfe wie nötig zu leisten. Integrationshelfer/innen erhalten einen Stundenlohn und diverse Aufschläge bei zusätzlichen Veranstaltungen wie beispielsweise einer Klassenfahrt. In der Regel orientiert sich die Arbeitszeit an dem Stundenplan des Schülers/in. Der Verdienst eines/r Integrationshelfers/in ist in der Regel gestaffelt und kann abhängig von der Beschäftigungszeit aufgestockt werden. Es ist also möglich das Einkommen mit der Zeit der Beschäftigung zu erhöhen.

Skip to main content