Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Isolierer / in

Datenbasis: 27 Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1,518 € 2,308 € 3,344 €
Baden-Württemberg 1,509 € 2,295 € 3,325 € Jobs Isolierer / in
Bayern 2,084 € 2,378 € 2,541 € Jobs Isolierer / in
Berlin 1,413 € 2,149 € 3,114 € Jobs Isolierer / in
Brandenburg 1,165 € 1,772 € 2,567 € Jobs Isolierer / in
Bremen 1,517 € 2,306 € 3,341 € Jobs Isolierer / in
Hamburg 1,381 € 2,100 € 3,043 € Jobs Isolierer / in
Hessen 1,421 € 2,161 € 3,131 € Jobs Isolierer / in
Mecklenburg-Vorpommern 1,109 € 1,686 € 2,443 € Jobs Isolierer / in
Niedersachsen 1,206 € 1,833 € 2,656 € Jobs Isolierer / in
Nordrhein-Westfalen 2,414 € 3,671 € 5,319 € Jobs Isolierer / in
Rheinland-Pfalz 1,208 € 1,837 € 2,662 € Jobs Isolierer / in
Saarland 1,491 € 2,267 € 3,285 € Jobs Isolierer / in
Sachsen 1,030 € 1,566 € 2,269 € Jobs Isolierer / in
Sachsen-Anhalt 1,254 € 1,906 € 2,762 € Jobs Isolierer / in
Schleswig-Holstein 1,417 € 2,154 € 3,121 € Jobs Isolierer / in
Thüringen 1,816 € 2,761 € 4,000 € Jobs Isolierer / in

Isolierer / in:

1. Gehalt

Ein Isolierer verdient in Deutschland durchschnittlich 2.308 €, basierend auf 27 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.518 € und können teilweise bis zu 3.344 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Isolierer bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.154 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.295 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Isolierer Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 2.133 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.351 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.516 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.447 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.034 Euro brutto
  • 50 Jahre = 1.906 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.192 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.499 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.813 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Isolierer in der Industrie sind Experten auf dem Gebiet für Energieverlust. Sie schützen Anlagen und Maschinen in allen Branchen vor Wärme- und Kälteverlust. Außerdem sorgen sie für Lärmschutz. Schulabgänger, die sich für den Beruf des/der Isolierers /-in interessieren, beginnen in Betrieben zahlreicher Wirtschaftszweige die anerkannte dreijährige Ausbildung. Unternehmen stellen bevorzugt Bewerber mit mittlerem Schulabschluss ein. Berufstätige, die bereits vorab eine Lehre als Isolierhelfer /-in absolviert haben, können die Ausbildungsdauer zum/zur Isolierer /-in verkürzen.

Bewerber verfügen über mindestens durchschnittliche Noten in den Schulfächern Mathematik, Physik und Technik/Werken. Sie begeistern sich für handwerkliche und praktische Tätigkeiten. Während der Ausbildung erlernen künftige Isolierer

  • welche Dämmmaterialien gegen Kälte, Wärme und Schall existieren,
  • welche Befestigungsmethoden für Dämmstoffe in Frage kommen,
  • wie Kunststoffformteile zuzuschneiden und weiter zu bearbeiten sind,
  • wie die Montage von vorgefertigten Blechen nach Schallschutzrichtlinien funktioniert,
  • was beim Einbau von abgehängten Decken zu beachten ist,
  • die Herstellung von Brandschutzanschlüssen,
  • die Prüfung von Dampfbremsen und ihre Wirkungsbeurteilung,
  • wie sie vorgefertigte Bauteile und Formstücke anpassen, ausrichten und befestigen,
  • wann sie welche Maßnahmen zur Qualitätssicherung ergreifen,
  • wie sie Störungen an Geräten und Maschinen feststellen und wie sie Reparaturen veranlassen.

Angehende Isolierer erwerben während der klassischen Berufsausbildung praktische Fachkenntnisse für das Einbringen von Dämmmaterial hinsichtlich Wärme-, Kälte- oder Schallschutz durch schütten, stopfen, blasen und schäumen.

Die Auszubildenden montieren Stütz- und Tragkonstruktionen. Sie üben das Ummanteln von Dämmungen mit Folien, Bahnen, Blechen, Bandagen, Formstücken oder plastischen Hartmänteln.

Industrie-Isolierer erarbeiten sich durch Spezialfortbildungen Wissen auf neuen Gebieten. Lehrgänge und Seminare vertiefen bestehende Fachkenntnisse im Bereich Brandschutz, Trockenbau oder Metallbearbeitung. Für Führungspositionen qualifizieren sich Isolierer durch die Meisterprüfung zum/zur Industriemeister /-in Fachrichtung Isolierung. Wer eine Hochschulzulassung mitbringt, kann als Isolierer ein Hochschulstudium im Fach Bauingenieurwesen ableisten. Einschlägige berufsbezogene Seminare ermöglichen die Aufnahme einer Tätigkeit als Gutachter /-in oder Sachverständige/r.

Details zum Gehalt in der Ausbildung als Industrie-Isolierer/-in.

3. Studium

Um als Isolierer/-in zu arbeiten, studieren Hochschulzugangsberechtigte beispielsweise das Fach Bauingenieurwesen. Der Studiengang befasst sich mit der Konzeption und Konstruktion von Bauwerken. Die anschließende Inbetriebnahme und Funktionstüchtigkeit obliegt der Verantwortung zukünftiger Bauingenieure. Die Bauwerke gehören zu den Bereichen Hoch-, Tief- oder Wasserbau. Studierte Bauingenieure errichten Brücken, Bürogebäude, Tunnels und Straßen. Im Studium beschäftigen sie sich mit den Kernthemen von Umwelt- und Wassertechnik. So sind sie befähigt, Wasserkraftanlagen oder Ufer- und Hafenanlagen zu planen und zu realisieren. Bauingenieure verfügen über die Gesamtübersicht eines Bauprojektes. Während des Studiums wählen die meisten Studenten ein Spezialgebiet, auf das sie näher eingehen. Bauingenieure kooperieren mit Architekten und kontrollieren das Projektbudget.

Ein alternativer Studiengang für eine spätere Tätigkeit als Isolierer /-in ist das Bachelorstudium Architektur. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester in Vollzeit. Das Architekturstudium beinhaltet neben dem Wissen zu Entwurf und Darstellung ebenso Geschichte und Theorie über Konstruktion und Technik. Elementare Rubriken dieses Studiums sind

  • Gebäudelehre,
  • Landschafts- und Städteplanung,
  • Künstlerisches Gestalten,
  • Architektursoziologie,
  • Architekturhistorie,
  • Baukonstruktion
  • Baustoffkunde.

Studienabsolventen der Architektur finden in unterschiedlichen Branchen Arbeit. Sie sind aktiv in

  • Denkmalpflege,
  • Wohnungswirtschaft,
  • Bauleitung,
  • Mediendesign,
  • Projektentwicklung oder
  • Stadt- und Regionalplanung.
4. Tätigkeit

Industrie-Isolierer sind angestellt bei

  • Unternehmen, die dämmende Einrichtungen für industrielle Produktionsanlagen anfertigen und installieren,
  • Betrieben, die eigene Fertigungsanlagen gegen Wärme- oder Kälteverlust beziehungsweise Lärmemission betreiben,
  • Hochbauunternehmen in den Abteilungen Wärmedämmung und Schallisolierung.

Wie die Berufsbezeichnung vermuten lässt isolieren die Berufsangehörigen Materialien, Maschinen oder Gebäude. Sie bearbeiten Wasserrohre, Elektrokabel, Wände, Decken, Fußböden und Fassaden. Ihre Hauptaufgabe liegt in Abhängigkeit des Arbeitgebers in der Schutzerzeugung gegen Lärm, Wärme oder Kälte. Isolierer sind Fachleute für Dämmstoffe und deren Verwendungsmöglichkeiten.

Isolierer sind nicht lautstärkeempfindlich. Beim Zuschneiden von Blechen und Kunststoffen sind sie Arbeitslärm und Staub ausgesetzt. Daher tragen Isolierer Gehörschutz und Schutzanzüge während der Arbeit. Da sie im Job viel auf den Beinen sind und handwerklich arbeiten, sollten Isolierer körperlich fit sein. Die Handarbeit ergänzen Isolierer mit entsprechenden Maschinen und Anlagen. Diese nutzen und programmieren sie alltäglich. Die Organisation und Prozessüberwachung auf einer Baustelle gehört zum Aufgabenbereich eines/r Isolierers /-in. Mit ausgeprägtem räumlichem Vorstellungsvermögen lesen und verstehen Isolierer Skizzen und Baupläne.

TOP Skip to main content