Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt Krankenschwester / Krankenpfleger

Datenbasis: 833  Datensätze aus 2013/2014

Krankenschwester / Krankenpfleger:

Gehalt

Ein Krankenpfleger verdient in Deutschland durchschnittlich 2.308 €, basierend auf 833 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.620 € und können teilweise bis zu 3.230 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Krankenpfleger bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.371 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.468 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Krankenpfleger Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 2.126 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.241 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.277 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.383 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.549 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.413 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.196 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.400 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.666 Euro brutto
Ausbildung / Weiterbildung

Die Ausbildung als Krankenpfleger unterliegt einer bundesweiten und einheitlichen Regelung und findet an Berufs-Fachschulen statt. Sie ist in Voll- oder Teilzeit möglich, wobei sich die Vollzeit-Ausbildung durch eine Dauer von drei Jahren auszeichnet. Bei einer Teilzeit-Ausbildung ist mit fünf Jahren zu rechnen. Darüber hinaus eignen sich verschiedene Modellversuche für eine Lehre mit dreieinhalb Jahren. In diesem Fall führt ein Modul zum Aufbau zu einem Abschluss, der die Ausbildungsdauer beeinflusst. Wer aus der Vergangenheit eine Arbeit als Krankenpfleger vorweist, erhält die Chance, die Ausbildung auf eineinhalb Jahre zu verkürzen.

Als Voraussetzung gilt ein Mindestalter von sechzehn Jahren sowie ein Hauptschulabschluss, um sich für die Ausbildung zu eignen. Die Chance um eine Stelle erhöht sich mit dem mittleren Bildungsabschluss. Darüber hinaus verbessert sich die Möglichkeit, die Lehre als Krankenpfleger zu beginnen, sofern der Bewerber eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Praktikum vorweist. Diese und weitere Kriterien bestimmt der Arbeitgeber. Er entscheidet, wer die Stelle als Auszubildender erhält. Ausschließlich der Inhalt der schulischen Lehre ist bundesweit einheitlich vorgesehen.

Für eine abwechslungsreiche Lehrzeit eignet sich der Blockunterricht, bei dem Arbeiten im Wechsel mit Unterricht stattfindet. Die folgenden Gebiete gehören zu dem Aufgaben- und Ausbildungsbereich als Krankenschwester- oder Pfleger:

  • innere Medizin,
  • Gynäkologie,
  • die Neugeborenen- und Wochenpflege,
  • Pädiatrie und Geriatrie,
  • Neurologie,
  • weitere medizinische Bereiche.
  • Für alle im Gesundheitswesen Beschäftigten besteht die Pflicht, weiterbildende Maßnahmen in Anspruch zu nehmen. Dies gewährt ein medizinisches und pflegerisches Wissen auf dem aktuellsten Stand. Die Agentur für Arbeit bietet Weiterbildungen in der Gesundheits-Erziehung oder im medizinischen Dokumentations-Wesen sowie in weiteren Bereichen an. Darüber hinaus kommt eine Weiterbildung als Fachwirt der Kranken- oder Altenpflege oder eine weiterbildende Maßnahme als Gesundheits- und Fachkrankenpfleger in Betracht. Es ist individuell zu entscheiden, ob eine Weiterbildung nach der Lehre oder nach einiger Zeit beruflicher Erfahrung stattfindet.

Studium

Wer als Krankenpfleger/in über die Hochschulzugangsberechtigung verfügt, hat die Chance auf ein Studium. Die folgenden Bereiche eignen sich als Studiengang in dieser Fachrichtung:

  • Gesundheits- und Pflegemanagement,
  • Gesundheitswissenschaft,
  • Gesundheitspädagogik sowie weitere Studiengänge,
  • ein duales Studium der Gesundheits- und Krankenpflege.

Das duale Studium bietet die Möglichkeit, die praktische Ausbildung mit der theoretischen zu verbinden. Vor allem das duale Studium der Gesundheits- und Krankenpflege ist dazu gedacht, die berufliche Ausbildung mit dem Abschluss des Bachelors zu kombinieren. Dies bedeutet eine doppelte Qualifikation. In welchen Bereichen ein Studiengang dual oder in Vollzeit schulisch stattfindet, hängt von der gewählten Hochschule ab. Darüber hinaus bieten sich in der Alten- und Krankenpflege Fernstudiengänge an. Diese gewähren eine freie Zeiteinteilung des Lernens. Allen gleich ist die zum Abschluss des Studiums vorgesehene Prüfung, um die entsprechende Qualifizierung zu erhalten.

Tätigkeit

Der Beruf einer Krankenschwester oder eines Krankenpflegers ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit. Dieser in der Krankenpflege angesiedelte Beruf stellt die Krankenschwester oder den Krankenpfleger immer wieder vor neue Herausforderungen im Umgang mit den Patienten sowie den Angehörigen der Patienten. Eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten gehört ebenfalls zu dieser abwechslungsreichen Arbeit. Die Grundversorgung der Patienten, sowie die Vorbereitung und die Assistenz bei Operationen sind Teil des Aufgabengebietes in diesem Pflegeberuf. Die Beratung und Hilfestellungen im Umgang mit Medikamenten sind alltägliche Aufgaben im Alltag. Der Umgang mit den heutigen modernen Kommunikationsmitteln sollte jeder Krankenschwester und jedem Krankenpfleger vertraut sein, um die Patientendaten zu dokumentieren und zu archivieren. Im Anschluss an eine erfolgreiche Grundausbildung bietet dieser Beruf zahlreiche Möglichkeiten der Spezialisierung.

Skip to main content