Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt Küchenhilfe

Datenbasis: 195  Datensätze aus 2013/2014
Region Min. Ø Max. Offene Jobs
Deutschland: 991€ 1,346€ 2,252€
Baden-Württemberg 987€ 1,566€ 2,398€ Jobs Küchenhilfen
Bayern 937€ 1,315€ 2,428€ Jobs Küchenhilfe (w/m)
Berlin 941€ 1,291€ 10,665€ Jobs Küchenhilfen
Brandenburg 996€ 1,224€ 1,389€ Jobs Küchenhilfen
Bremen 1,053€ 1,430€ 2,393€ Jobs Küchenhilfen
Hamburg 1,152€ 1,370€ 1,808€ Jobs Küchenhilfen
Hessen 1,150€ 1,450€ 2,451€ Jobs Küchenhilfen
Mecklenburg-Vorpommern 739€ 1,004€ 1,680€ Jobs Küchenhilfen
Niedersachsen 1,100€ 1,346€ 2,070€ Jobs Küchenhilfen
Nordrhein-Westfalen 1,006€ 1,368€ 2,252€ Jobs Küchenhilfen
Rheinland-Pfalz 1,170€ 1,294€ 1,421€ Jobs Küchenhilfen
Saarland 855€ 1,161€ 1,942€ Jobs Küchenhilfen
Sachsen 1,034€ 1,116€ 1,264€ Jobs Küchenhilfen
Sachsen-Anhalt 702€ 953€ 1,594€ Jobs Küchenhilfen
Schleswig-Holstein 957€ 1,304€ 1,510€ Jobs Küchenhilfen
Thüringen 965€ 1,697€ 8,149€ Jobs Küchenhilfen

Küchenhilfen:

Gehalt

Als Küchenhelfer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.346 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 195 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 991 € beginnen, Küchenhilfen in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.252 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.304 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 1.566 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Küchenhelfer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.254 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.292 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.313 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.371 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.458 Euro brutto
  • 50 Jahre = 1.408 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.340 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.471 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 1.332 Euro brutto
Ausbildung / Weiterbildung

Eine weitere Bezeichnung für Küchenhilfe ist Beikoch / Beiköchin und unter dieser Beschreibung läuft die Ausbildung. Diese Lehre als Beikoch / Beiköchin dauert drei Jahre in Vollzeit und richtet sich nach den internen Vorgaben des Trägers.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ohne diese Ausbildung in den Beruf als Küchenhilfe zu finden. Beispielsweise ist eine gelernte Fachkraft aus einem ähnlichen Bereich gerne gesehen. Dazu gehören Fachkräfte aus dem Gastgewerbe, ebenso Hauswirtschafterinnen, die auch ohne Lehre eine gute Chance auf diesen Beruf haben.

Vorausgesetzt für die Ausbildung in dieser Branche ist ein Gesundheitszeugnis, um sicherzustellen, dass keine Kontamination des Essens stattfindet. Arbeitgeber in diesem Tätigkeitsfeld achten auf Sauberkeit bei dem Lehrling. Folgende Eigenschaften erweisen sich als vorausgesetzt, um der Lehre als Beikoch / Beiköchin gewachsen zu sein:

  • Sauberkeit und sauberes Arbeiten, bestätigt durch ein Gesundheitszeugnis,
  • Umgang mit den Lebensmitteln nach dem Infektionsschutzgesetz,
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit für die zeitweise stressige und gemeinsame Arbeit in der Küche,
  • Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit,
  • körperliche Belastbarkeit und Ruhe erweisen sich als wichtig, da die Arbeit in der Küche zeitweise stressig ist und körperliche Ausdauer fordert.

Als Branchen für die Ausbildung gelten die Gastronomie und das Catering, beispielsweise in Restaurants oder Hotels. Darüber hinaus eignen sich Schankwirtschaften, Cafés und weitere Betriebe, in denen es eine Küche gibt.

Die Industrie- und Handelskammer, kurz IHK genannt, bietet zusammen mit verschiedenen Betrieben Weiterbildungen für Küchenhilfen an. Dadurch erhält der der Beikoch / die Beiköchin oder die einfache Küchenhilfe die zertifizierte Berufsbezeichnung. Infolge dessen ist es für eine Küchenhilfe möglich, die Ausbildung zum Beikoch oder Koch zu absolvieren. Darüber hinaus ist ein Aufstieg bis zum Küchenchef gewährleistet.

Studium

Wer vorhat, durch den Beruf als Küchenhilfe aufzusteigen, für den erweist sich ein Studium als lohnend. Vorausgesetzt ist es jedoch nicht, um den Beruf als Küchenhilfe oder Beikoch / Beiköchin auszuüben. Es gibt Studiengänge in BWL mit der Fachrichtung Tourismus, die sich auf das Hotellerie- und Gastronomie-Management spezialisieren. Das Studium findet an einer dualen Hochschule in Deutschland statt und dauert drei Jahre. Aufgrund dessen, dass es ein duales Studium ist, bedeutet es Einsatz in unterschiedlichen Betrieben und zeitweisen Unterricht im Wechsel. Voraussetzung ist ein Abitur und gastronomische Erfahrung ist wünschenswert.

Ökotrophologie ist ein weiteres Studium in dieser Branche, das sich rund um die Ernährung dreht. Die Anforderungen, um dieses zu absolvieren, zeigen sich ähnlich, oftmals ist ein Realschulabschluss ausreichend. Studiengänge wie diese zeigen sich als möglich durch:

  • ein Vollzeitstudium,
  • innerhalb eines dualen Studiums
  • oder durch ein Fernstudium.

Somit ist die Arbeit als Küchenhilfe geeignet, um gastronomische Erfahrungen zu sammeln und darauf aufzubauen. Wer ausschließlich als Küchenhilfe oder Beikoch / Beiköchin arbeiten möchte und keinen beruflichen Aufstieg vorsieht, benötigt kein Studium.

Tätigkeit

Eine Küchenhilfe assistiert dem Koch und ist für die Reinungung nach dem Kochen zuständig. Die Küchenhilfe muss ein Gesundheitszeugnis vorlegen, da sie im direkten Umgang mit Lebensmitteln steht. Sie schneidet Gemüse, schält Kartoffeln und reicht dem Koch Messer, Töpfe und alles andere an.
Die genauen Aufgaben machen sich daran fest, in welcher Art Küche die Küchenhilfe arbeitet. In der Küche einer Pizzeria muss sie sich mit anderen Lebensmitteln befassen, als in der Küche eines Hotels beispielsweise. Die Grundreinigung nach dem Kochen wird ebenfalls in der Regel von der Küchenhilfe übernommen.

Skip to main content