Medienassistent Gehalt bundesweit

1,144 - 2,755

Branche, Erfahrung, Position?
Geben Sie weitere Kriterien an, um das Gehalt detaillierter zu berechnen.

Detailliert berechnen

93 Jobs für Medienassistenz bundesweit

Gefunden auf:

  • Stepstone
  • Jobware
  • experteer
  • Monster
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Medienassistenz

Datenbasis: 7 Datensätze aus 2015/2016
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1,144 € 2,097 € 2,755 €
Baden-Württemberg 1,254 € 2,299 € 3,020 € Jobs Medienassistenz
Bayern 1,144 € 2,097 € 2,755 € Jobs Medienassistenz
Berlin 1,072 € 1,965 € 2,582 € Jobs Medienassistenz
Brandenburg 854 € 1,565 € 2,056 € Jobs Medienassistenz
Bremen 1,093 € 2,004 € 2,633 € Jobs Medienassistenz
Hamburg 1,197 € 2,194 € 2,882 € Jobs Medienassistenz
Hessen 1,336 € 2,449 € 3,217 € Jobs Medienassistenz
Mecklenburg-Vorpommern 822 € 1,507 € 1,980 € Jobs Medienassistenz
Niedersachsen 1,041 € 1,909 € 2,508 € Jobs Medienassistenz
Nordrhein-Westfalen 1,149 € 2,107 € 2,768 € Jobs Medienassistenz
Rheinland-Pfalz 1,125 € 2,062 € 2,709 € Jobs Medienassistenz
Saarland 1,064 € 1,951 € 2,563 € Jobs Medienassistenz
Sachsen 869 € 1,592 € 2,092 € Jobs Medienassistenz
Sachsen-Anhalt 841 € 1,542 € 2,026 € Jobs Medienassistenz
Schleswig-Holstein 1,004 € 1,841 € 2,419 € Jobs Medienassistenz
Thüringen 890 € 1,632 € 2,144 € Jobs Medienassistenz

Medienassistenz:

1. Gehalt

Als Medienassistent liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.097 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 7 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.144 € beginnen, Medienassistenten in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.755 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.841 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.299 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Medienassistent in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.144 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.620 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.755 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.755 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.937 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.309 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.324 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.426 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.309 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der/die Medienassistent /-in ist ein kaufmännischer, technischer Beruf, der über eine zweijährige Berufsausbildung gelernt werden kann. Bewerber müssen mindestens über einen mittleren Bildungsabschluss verfügen, damit sie eine Zulassung für die Ausbildung erhalten. Die Berufsfachschule, an denen die Ausbildung stattfindet, führt einen Eignungstest durch und wählt geeignete Bewerber aus. Zudem ist es von Vorteil, wenn der Bewerber gute Kenntnisse in Englisch, Deutsch, Mathematik und Wirtschaft vorweisen kann.

Die Ausbildung zum/zur Medienassistenten /-in erfolgt in Vollzeit und beinhaltet praktischen und theoretischen Unterricht sowie ein Betriebspraktikum. Der Azubi befasst sich mit Medientechnik, betriebswirtschaftlichen Prozessen, Webtechnologien und Mediendesign. Er lernt, betriebswirtschaftlich sinnvoll und eigenverantwortlich zu handeln, und erhält profunde Kenntnisse in der Audio-, Video- und Internettechnik. Die Ausbildung vermittelt Fachwissen über Datenbanken, Programmiersprachen und Netzwerkgrundlagen. Der Azubi beschäftigt sich mit verschiedener Software und Programmen, wie Photoshop, erstellt technische Animationen und lernt, mit Audio- und Videogeräten umzugehen. Weiterhin behandelt die Ausbildung alle gestalterischen Grundlagen und allgemeinbildende Inhalte.

Die wichtigsten Fächer der Medienassistenten-Ausbildung sind:

  • Deutsch,
  • Englisch,
  • Wirtschafts- und Sozialkunde,
  • Kommunikation,
  • Mathematik,
  • Naturwissenschaften,
  • Sport,
  • Mediengestaltung,
  • Printmedienproduktion,
  • Druck- und Medientechnik,
  • Audio- und Digitaltechnik,
  • Mediendesign,
  • Webdesign,
  • Programmierung,
  • Videotechnik,
  • Datenbanken,
  • Netzwerkgrundlagen,
  • Animationen.

Der Azubi schließt die Ausbildung mit einer staatlichen Prüfung ab. Im schriftlichen Teil muss er Fragen aus dem Bereich Medienrecht, Mediengestaltung, Medienwirtschaft und Medientechnologie beantworten. Im praktischen Teil führt er eine gestalterische Tätigkeit aus. Nach erfolgreichem Abschluss erhält der Azubi den Titel staatlich anerkannter Medienassistent.

Medienassistenten, die eine Führungsposition erreichen wollen, können nach einer ein- bis zweijährigen Berufserfahrung eine Prüfung zum Mediengestalter oder Medienfachwirt ablegen.

Um sich in einem Tätigkeitsbereich zu spezialisieren, können Medienassistenten verschiedene Weiterbildungen im Bereich des Self Publishings, der Trimedialität oder im Responsive Webdesign durchlaufen.

3. Studium

Wer als Medienassistent studieren will, kann ein Bachelorstudium des Medienmanagements absolvieren. Der Studiengang besitzt eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Für die Zulassung sind eine allgemeine Hochschulreife oder ein Fachabitur sowie das Bestehen eines Aufnahmetests nötig.

Medienmanager sind im Bereich Verlagswesen, Fernsehen und Neue Medien tätig. Sie müssen den Anforderungen der sich ständig verschärfen Wettbewerbssituation gewachsen sein und das Medienunternehmen bei der Erschließung von neuen Märkten und Zielgruppen sowie bei der Einführung von neuen digitalen Technologien unterstützen. Im Studium lernt der Student technische und gestalterische Ideen umzusetzen und Verantwortungen im Bereich des Managements zu übernehmen. Der Studiengang vermittelt wirtschaftliche, psychologische, soziale und gesellschaftliche Fachkenntnisse und Zusammenhänge der Medienbranche. Die Studierenden erhalten verschiedene soziale und methodische Kompetenzen und lernen Lösungskonzepte zu entwickeln.
Neben betriebswirtschaftlichen Grundlagen konzentriert sich der Studiengang vor allem auf Fragen- und Problemstellungen des Marketings und der Medienbranche. Der Studierende eignet sich Fachwissen im Bereich des TV, Internet, Print, Crossmedia, Journalismus und Medienrecht an. Das Medienmanagementstudium besitzt verschiedene praktische Aufgabenfelder. Der Studierende absolviert Praktika und führt diverse Projektstudien aus.

Fächer und Inhalte des Medienmanagement-Studiums:

  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Volkswirtschaftslehre,
  • Personalführung,
  • Business Englisch,
  • Wirtschaftsmathematik,
  • Statistik,
  • Marketing,
  • Rechnungswesen,
  • Betriebsorganisation,
  • Steuerlehre,
  • Medienrecht,
  • Management,
  • Unternehmens- und Arbeitsrecht,
  • Controlling und Unternehmenssteuerung,
  • Investition und Finanzierung,
  • Mediengestaltung,
  • Medientechnik,
  • Crossmedia,
  • Onlinemarketing,
  • Soft Skills.

Im letzten Semester verfasst der Student eine schriftliche Bachelorthesis. Wenn er insgesamt 180 Leistungspunkte erreicht hat, ist das Studium erfolgreich abgeschlossen.

Das Bachelorstudium qualifiziert für verantwortungsvolle Positionen in verschiedenen Abteilungen von Medienunternehmen. Für eine Führungsposition bei einem Fernsehsender oder einer Werbeagentur bietet sich ein weiterführendes Masterstudium an. Dort kann sich der Studierende in einem Bereich des Medienmanagements spezialisieren und sich für die Forschung qualifizieren. Der Master geht über zwei Jahre und wird am Ende mit einer wissenschaftlichen Arbeit abgeschlossen.

4. Tätigkeit

Der/die Medienassistent /-in übt kaufmännische, kreative und betriebswirtschaftliche Tätigkeiten aus. Er/sie arbeitet in einem Verlag, in einer Werbeagentur oder in einem Film- und Rundfunkunternehmen.

Medienassistenten entwickeln und kreieren multimediale Produkte, wie Broschüren, Computerspiele, Internetseiten, Videobeiträge, Anzeigen und vieles mehr. Neben der Gestaltung erstellen die Vor- und Nachkalkulation und prüfen, ob das Projekt finanzierbar ist. Sie klären mit dem Kunden Fragen zu Design und Layout und lässt sich die gewünschten Inhalte übermitteln. Auch übernehmen sie das Marketing, informieren sich über den Markt und die Mitbewerber, kümmern sich um Rechte und Lizenzen, beschaffen die Materialien und das technische Equipment und übernehmen die Einsatzplanung.
Während des Projekts kontrolliert der/die Medienassistent /-in die Planungsziele und überprüft regelmäßig die Prozess- und Steuerungsgrößen. Er korrespondiert mit Geschäftspartnern, gegebenenfalls auch in Englisch, und erstellt Berichte für die Managementabteilung. Nach Abschluss des Projekts rechnet er Honorare ab.

Um ihren Job erfolgreich erledigen zu können, müssen Medienassistenten ein Gespür für die Zielgruppe besitzen, kreativ sein und effiziente Lösungen finden.