Polizeivollzugsbeamter Bundespolizei Gehalt bundesweit

1,916 - 4,214

Branche, Erfahrung, Position?
Geben Sie weitere Kriterien an, um das Gehalt detaillierter zu berechnen.

Detailliert berechnen

88 Jobs für Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst) bundesweit

Gefunden auf:

  • Stepstone
  • Jobware
  • experteer
  • Monster
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)

Datenbasis: 173 Datensätze aus 2015/2016
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1,916 € 2,609 € 4,214 €
Baden-Württemberg 2,033 € 2,807 € 5,257 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Bayern 1,843 € 2,428 € 3,783 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Berlin 2,033 € 2,456 € 5,314 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Brandenburg 1,995 € 2,788 € 3,331 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Bremen 1,604 € 2,184 € 3,528 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Hamburg 2,009 € 2,862 € 2,934 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Hessen 2,248 € 2,762 € 6,155 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Mecklenburg-Vorpommern 1,890 € 2,281 € 2,818 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Niedersachsen 1,566 € 2,520 € 3,383 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Nordrhein-Westfalen 1,925 € 2,655 € 4,576 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Rheinland-Pfalz 2,122 € 2,411 € 3,026 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Saarland 1,599 € 2,177 € 3,516 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Sachsen 1,524 € 2,400 € 3,646 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Sachsen-Anhalt 1,599 € 2,178 € 3,518 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Schleswig-Holstein 2,394 € 2,525 € 6,536 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)
Thüringen 1,491 € 2,030 € 3,279 € Jobs Polizeivollzugsbeamter - Bundespolizei (mittl.Dienst)

Polizeivollzugsbeamte - Bundespolizei (mittl.Dienst):

1. Gehalt

Als Polizeivollzugsbeamter Bundespolizei liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.609 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 173 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.916 € beginnen, Polizeivollzugsbeamte - Bundespolizei (mittl.Dienst) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.214 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.525 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.807 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Polizeivollzugsbeamter Bundespolizei in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.208 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.479 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.650 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.957 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.211 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.324 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.807 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.994 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.569 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Grundsätzlich gibt es drei Dienstgrade, die ein/eine Polizeivollzugsbeamter/-in in der Bundespolizei erreichen kann: den mittleren, den höheren und den gehobenen Dienst. Allerdings ist nur der mittlere Dienst über eine klassische Ausbildung erreichbar. Die anderen Dienstgrade setzen ein Studium voraus. Die Ausbildung zum/zur Polizeivollzugsbeamten/-in der Bundespolizei dauert zweieinhalb Jahre. Auf dem Stundenplan stehen diese Fächer:

  • Staats- und Verfassungsrecht,
  • Poltische Bildung,
  • Einsatzrecht (Polizei- und Ordnungsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Straf- und Strafprozessrecht),
  • Verkehrsrecht,
  • Dienstreicht,
  • Einsatzlehre, Einsatzlehre, Polizeidienstkunde, Verkehrslehre,
  • Kriminalistik.

Daneben stehen auch Trainingseinheiten in der Praxis auf dem Ausbildungsplan. Die umfassen diese Themen: Einsatztraining, Waffen-/Schießausbildung, Polizeitechnik, Erste Hilfe, Dienstsport, Verhaltenstraining, Berufsethik. Nach der Ausbildung können fachspezifische Weiterbildungen während der Berufstätigkeit folgen. Auch ein Aufstieg in die nächsthöhere Laufbahn ist denkbar.

Eine mögliche Alternative kann die Ausbildung zum/zur Polizeivollzugsbeamten/-in im mittleren nichttechnischen Dienst sein. Dabei stehen diese Themen auf dem Ausbildungsplan:

  • Einsatz und Führung: Einsatz-/Führungslehre, Verkehrslehre, Polizeidienstkunde, Informationsverarbeitung,
  • Kriminalwissenschaften: Kriminalistik, Kriminologie, Kriminaltechnik, Rechtsmedizin,
  • Rechtslehre: Verwaltungsrecht, Staats- und Verfassungsrecht, Strafverfahrensrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrsrecht, Eingriffsrecht,
  • Weitere Fächer: Psychologie, Sport, Deutsch, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Finanzwirtschaft.

Der Unterschied zwischen den beiden Ausbildungen liegt im späteren Einsatzbereich. Polizeivollzugsbeamte im mittleren nichttechnischen Dienst arbeiten später im Streifen- und Wachdienst. Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei können hingegen auch als Grenz- und Bahnpolizei fungieren und die Polizisten der jeweiligen Bundesländer unterstützen.

Eine ähnliche Beamtenlaufbahn absolviert ein/eine Beamte/-in im Justizvollzugsdienst (mittlerer nichttechnischer Dienst), im Verfassungsschutz (mittlerer Dienst), beim Bundesnachrichtendienst (mittlerer nichttechnischer Dienst) und im mittleren Zolldienst.

Ohne Beamtenstatus jedoch inhaltlich ähnlich ist die Ausbildung zum/zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Während dieser dreijährigen Ausbildung werden diese Themen vermittelt:

  • Rechtsgrundlagen von Sicherheitsdiensten,
  • Information über Sicherheitsbestimmungen und -dienstleistungen,
  • Präventive Gefahrenabweg, Beurteilung von Gefahrenpotenzialen und Waffen, Einleitung von Sicherungsmaßnahmen,
  • Einleitung von Hilfsmaßnahmen, Erstmaßnahmen sowie Meldung von Unfällen und Zwischenfällen,
  • Überprüfung von Brandschutzvorschriften und -einrichtungen,
  • Planung von Maßnahmen der präventiven Gefahrenabwehr unter Berücksichtigung des Sachmittel- und Personaleinsatzes,
  • Rechnungsstellung, Kosten- und Leistungsrechnung.
3. Studium

Wie bereits im Abschnitt Aus-/Weiterbildung erwähnt, gibt es noch zwei weitere Wege, um Polizeivollzugsbeamter/-in der Bundespolizei zu werden. Um im höheren oder im gehobenen Dienst einzusteigen ist jedoch ein Studium Grundvoraussetzung. Das Studium, das eine Tätigkeit im gehobenen Dienst ermöglicht, ist ein dreijähriges Diplomstudium. Wer den höheren Dienst anstrebt, muss einen Hochschulabschluss vorweisen können und ein zweijähriges Masterstudium anschließen.

Diese Module stehen im Fokus des Studiums, das für den gehobenen Dienst qualifiziert:

  • Rolle des/der Bundesbeamten/-in,
  • Aufgaben der Polizei: Kontrolltätigkeiten, Fahndungsmaßnahmen, Überwachung und Ermittlung,
  • Grundlagen der Polizeiarbeit, Polizeiführung, Polizeiführung.

Die Praxis lernen die angehenden Polizeivollzugsbeamten in den berufspraktischen Teilen kennen, bei der Kontroll-, Ermittlungs- und Streifendienst auf dem Lehrplan stehen. So erinnert die Ausbildungsstruktur ein wenig an die Aufteilung im Dualen Studium.

Auch das Studium zum/zur Polizeivollzugsbeamten/-in der Bundespolizei im höheren Dienst gliedert sich in Theorie- und Praxisphasen. In der Theorie stehen diese Themen in der Studienordnung:

  • Einsatzlehre, Führungslehre,
  • Betriebswirtschaftslehre, Organisations- und Personalentwicklung,
  • Psychologie,
  • Kriminalistik, Kriminologie,
  • Rechtswissenschaften,
  • Verkehrslehre.

Wie schon im Kapitel Aus- und Weiterbildung deutlich wurde, gibt es eine ähnliche Ausbildung – ohne die Spezifikation „Bundespolizei“. Auch hier gibt es die Möglichkeit sich über ein entsprechendes grundständiges oder weiterführendes Studium im höheren oder gehobenen Dienst zu qualifizieren. Das Unterscheidungsmerkmal ist wieder der Einsatzort und die Stelle, die Ausbildungs- bzw. Studieninhalte regelt. Alle Ausbildungen zum/zur Polizeivollzugsbeamten/-in der Bundespolizei sind durch Verordnungen des Bundes geregelt. Alle Ausbildungen zum/zur Polizeivollzugsbeamten/-in sind nach Verordnungen der Bundesländer angelegt.

Alternativen (im Rahmen der Beamtenlaufbahn) sind ein Studium

  • zum/zur Beamten/-in im Bundeskriminaldienst,
  • zum/zur Beamten/-in im Landeskriminalamt,
  • zum/zur Beamten/-in im Justizvollzugsdienst,
  • zum/zur Beamten/-in im Zolldienst,
  • zum/zur Beamten/-in im Verfassungsschutz des Bundes,
  • zum/zur Beamten/-in im Bundesnachrichtendienst.

Weitere thematisch verwandte Studiengänge (außerhalb der Beamtenlaufbahn) sind: das Studium der Kriminologie und das Studium des Sicherheitsmanagements.

4. Tätigkeit

Der Tätigkeitsbereich eines/einer Polizeivollzugsbeamten/-in der Bundespolizei richtet sich nach dem Dienstgrad.

Im mittleren Dienst sind die Berufsangehörigen häufig für Wach-, Streifen- und Postendienste eingeteilt oder sie bewachen besondere Objekte wie etwa Botschaften oder Regierungsgebäude. Dabei können die Polizeivollzugsbeamten im Grenzschutz, als Bahnpolizei und in der Luftsicherheit agieren. Durch spezielle fachliche Kompetenzen können sie auch im Flugdienst, in der GSG (Grenzschutzgruppe) 9, im Waffenwesen, im technischen Einsatzdienst und im Ausland tätig werden. Auch fachbezogene Tätigkeiten sind möglich. So betreuen sie die Fuhrparks der Bundespolizei, dort warten und reparieren sie die Fahrzeuge, sind für die Lagerung, Reinigung und Instandhaltung der Schusswaffen in Waffenkammern zuständig oder warten als Fachleute für Kommunikationstechnik die technische Ausstattung der Beamten.

Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei im gehobenen Dienst nehmen oft die Funktion von Sachbearbeitern, Stabsmitarbeiter oder gar Führungsmitarbeiter ein. Thematisch bewegen auch sie sich in den Bereichen Luftsicherheit, Grenzschutz und Bahnpolizei. Auch unterstützen sie die Kollegen der Bundesländer im Einsatz.

Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei im höheren Dienst übernehmen Führungsaufgaben und übernehmen damit die Verantwortung für Sachgebiete, Stabsbereiche, Inspektionen, Direktionen sowie für spezielle Bereichen wie das Bundespolizeipräsidium, das Bundesinnenministerium und anderen Sondereinheiten.