Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Qualitätsingenieur / in

Datenbasis: 243 Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 2,710 € 3,992 € 6,031 €
Baden-Württemberg 3,411 € 4,454 € 6,204 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Bayern 3,089 € 4,048 € 6,553 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Berlin 2,194 € 4,046 € 4,811 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Brandenburg 2,016 € 2,969 € 4,485 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Bremen 2,958 € 4,357 € 6,582 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Hamburg 2,947 € 3,671 € 4,771 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Hessen 4,010 € 4,812 € 6,213 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Mecklenburg-Vorpommern 1,980 € 2,917 € 4,407 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Niedersachsen 3,348 € 4,074 € 5,302 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Nordrhein-Westfalen 3,069 € 3,981 € 5,870 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Rheinland-Pfalz 3,893 € 5,734 € 8,663 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Saarland 2,519 € 3,711 € 5,606 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Sachsen 2,260 € 2,915 € 3,932 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Sachsen-Anhalt 2,192 € 3,201 € 4,949 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Schleswig-Holstein 3,599 € 5,302 € 8,010 € Jobs Qualitätsingenieur / in
Thüringen 2,341 € 3,028 € 4,009 € Jobs Qualitätsingenieur / in

Qualitätsingenieur / in:

1. Gehalt

Ein Qualitätsingenieur verdient in Deutschland durchschnittlich 3.992 €, basierend auf 243 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 2.710 € und können teilweise bis zu 6.031 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Qualitätsingenieur bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 5.302 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 4.454 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Qualitätsingenieur Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 3.426 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.844 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.048 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.894 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.303 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.576 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.477 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.720 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.422 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Qualitätsingenieure /innen kontrollieren in Unternehmen aller Wirtschaftszweige die Einhaltung von vorgegebenen Qualitätsnormen. Diesen Beruf gibt es nicht als klassische Ausbildung. Wer als Qualitätsingenieur /-in tätig werden möchte, benötigt ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine vom Bildungsträger geforderte berufliche Qualifikation. Ein Einstieg in diesen Berufszweig bietet eine Lehre zum/zur Produktionstechnologen /-in. Produktionstechnologen /-innen überwachen industrielle Produktionsanlagen und bewerten und dokumentieren Prozessabläufe.

Die Ausbildung zum/zur Produktionstechnologen /-in gilt als anerkannter Lehrberuf in der Industrie. Die Ausbildungsdauer währt drei Jahre. Zahlreiche Betriebe erwarten von Schulabgänger /-innen die Hochschulreife als Zugangsvoraussetzung. Gute Noten in den Fächern Mathematik, Physik, Informatik, Deutsch und Englisch sind dabei von Vorteil.

Die Lehre vertieft in Abhängigkeit der Branchenzugehörigkeit des Ausbildungsbetriebes die Punkte:

  • Produktherstellung,
  • Produktionsmittelherstellung,
  • Produktionsunterstützende Dienstleistung.

Auszubildende erlernen die Bedienung und Beschickung von Produktionsanlagen. Sie stellen Stückzahlvorgaben sicher und prüfen Sicherheitseinrichtungen auf ihre Wirksamkeit. Die Lehre vermittelt die korrekte Inspektion von Produktionsanlagen gemäß Vorschriften. Die Auszubildenden erfahren, wie Arbeitsschritte fest zu legen sind und notwendige Abwicklungszeiten richtig einzuschätzen sind. Dabei berücksichtigen sie Vorgaben zum Datenschutz. Die Auszubildenden fahren Testreihen und passen Prozessparameter an. Sie studieren die Veranlassung technischer Prüfungen. Angehende Produktionstechnologen /-innen strukturieren Abläufe und erstellen Arbeitspläne. Sie nehmen Reklamationen an und bearbeiten diese.

Zusätzlich erwerben die Lehrlinge Kompetenzen in:

  • Elektronik sowie Elektrotechnik,
  • Anwenderberatung und –unterstützung,
  • Hard- und Softwareinstallation,
  • Maschinentechnik,
  • Fertigungs- und Auftragssteuerung,
  • Produktionsplanung,
  • Qualitätsprüfung und –sicherung.

Mit Seminaren zu Management- und Mitarbeiterführung qualifizieren sich Qualitätsingenieure /-innen für eine Führungsposition in der Geschäftsleitung oder Unternehmensführung. Dazu bilden sie sich zu einem/r Team Leader /-in fort. Mit betriebswirtschaftlichen Höherqualifikationen ist ein/e Qualitätsingenieur /-in in der Lage, als externe/r Berater /-in zu fungieren. Ein eigenes Ingenieurbüro ebnet den Weg in die Selbstständigkeit. Einige Qualitätsingenieure /-innen übernehmen Funktionen an Hochschulen oder in privaten Forschungslabors. Ebenfalls möglich ist eine Beschäftigung als Gutachter /-in oder Sachverständiger /-in.

3. Studium

Die weiterbildenden Studienkurse zum/zur Qualitätsingenieur /-in sind kostenpflichtig. Im Vordergrund des Studiengangs steht die Vermittlung von Methoden im Qualitätsmanagement. Diese Methoden dienen zum Aufbau sowie zur Optimierung und Pflege des Qualitätsmanagementsystems. Interessenten /-innen erfahren, wie das Qualitätsniveau unter Beachtung von Kostenaspekten verbessert werden kann.

Das Studium zum/zur Qualitätsingenieur /-in vertieft folgende Inhalte:

  • Qualitätsdatenverarbeitung,
  • Qualitätskosten,
  • Qualitätsförderung,
  • Qualitätsmanagementsysteme,
  • Verfahrensweisen zur Prozessbeherrschung.

Neben Produkthaftung wird das Thema Qualitätssicherung als Wahlpflichtfach in einem dieser Bereiche spezialisiert:

  • Elektronik,
  • Kunststofftechnik,
  • Lebensmitteltechnologie,
  • Maschinenbau,
  • Schweißtechnik.

Neben den Strategien und Methoden des Qualitätsmanagements erlangen Studierende Kompetenzen zur Lösungsfindung besonderer Probleme. Entscheidungen im Bereich Qualitätsmanagement gehen häufig mit Konflikten einher. In diesem Zusammenhang werden die Studenten /-innen gestalterisch tätig und entwickeln konstruktive Herangehensweisen. Im Studienplan enthalten sind auch relevante Inhalte von Managementsystemen zur Prozessoptimierung, beispielsweise Six Sigma. Ebenso ist Lean Management ein Thema für Qualitätsingenieure /-innen. Sie verinnerlichen die Definition des Schlanken Managements und wenden es an zur möglichst effizienten Gestaltung der Wertschöpfungskette von industriellen Gütern. Die Anwendung passender qualifizierter Softwaresysteme vermittelt das Studium gleichermaßen.

Qualitätsingenieure /-innen erwerben Kenntnisse im Complaint Management. Sie verbessern ihre Konfliktfähigkeit im Studium und lernen, erfolgreich Kundenbeanstandungen zu bearbeiten. Die Kommunikationsfähigkeiten erweitert der Studiengang im Hinblick auf die Moderation von Besprechungen. Darüber hinaus erlangen die Studierenden Soft Skills. Diese dienen insbesondere zur Unterstützung von Mitarbeitern/Teamkollegen während der Produktionsoptimierung und Prüfplanung. Ursachenanalyse und technische Dokumentation sind weitere Fächer des Studiums zum/zur Qualitätsingenieur /-in.

Mittels der Fortbildung wirken Qualitätsingenieure /-innen in diversen Einsatzbereichen. Sie spezialisieren sich etwa im Bereich Elektro- und Feinwerktechnik oder Maschinenbau. Auch die chemische und pharmazeutische Industrie bietet Perspektiven für studierte Qualitätsingenieure /-innen. Die Qualität von Dienstleistungen garantieren sie in Unternehmen der Logistik, Telekommunikation, bei Krankenkassen oder Versicherungen.

4. Tätigkeit

Jede Fertigung und Produktion möchte Störungen oder Schwankungen bezüglich der Produktqualität vermeiden. Der Kunde wünscht stets ein qualitativ hochwertiges Endprodukt. Der/die Qualitätsingenieur /-in stellt sicher, dass die Qualität während des Fertigungsprozesses nicht beeinträchtigt wird. In einigen Unternehmen gehört die direkte Überwachung zu den Aufgaben des/der Qualitätsingenieurs /-in. In anderen Betrieben sind die Ingenieure /-innen vorwiegend für die Verbesserung des Produktionsablaufes verantwortlich. Bei der Entwicklung und Entstehung eines neuen Produktes ist ein Qualitätsingenieur dafür zuständig, dass es die erforderlichen Qualitätsstandards erfüllt. Wenn Nachbesserungsarbeiten erforderlich sind, werden diese durch den/die Qualitätsingenieur /-in in die Wege geleitet, koordiniert und beaufsichtigt. Qualitätsingenieure /-innen besitzen technische Fähigkeiten und analytisches Denkvermögen. Sie arbeiten strukturiert, systematisch und sorgfältig. Sie nutzen branchenspezifische Maschinen und Softwareprogramme. Der Kontakt zu internen und externen Kunden erfordert von Qualitätsingenieuren /-innen Teamfähigkeit, Kommunikationskompetenz und Durchsetzungsvermögen. Qualitätsingenieure arbeiten am Schreibtisch und in Fertigungshallen. Sie verhalten sich zuverlässig und verantwortungsbewusst. Oft sind Qualitätsingenieure /-innen in internationalen Konzernen angestellt. Daher verfügen sie über Fremdsprachenkenntnisse und die Bereitschaft zu zumindest temporären Auslandsaufenthalten.

TOP Skip to main content