Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Trainee

Datenbasis: 110 Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1,136 € 2,662 € 4,010 €
Baden-Württemberg 2,615 € 3,499 € 4,583 € Jobs Trainee
Bayern 982 € 2,830 € 4,335 € Jobs Trainee
Berlin 1,423 € 1,506 € 2,312 € Jobs Trainee
Brandenburg 872 € 2,044 € 3,079 € Jobs Trainee
Bremen 1,135 € 2,659 € 4,005 € Jobs Trainee
Hamburg 1,697 € 3,159 € 3,591 € Jobs Trainee
Hessen 1,005 € 2,303 € 3,533 € Jobs Trainee
Mecklenburg-Vorpommern 731 € 1,713 € 2,580 € Jobs Trainee
Niedersachsen 1,687 € 2,667 € 3,321 € Jobs Trainee
Nordrhein-Westfalen 924 € 2,874 € 4,180 € Jobs Trainee
Rheinland-Pfalz 834 € 1,954 € 2,943 € Jobs Trainee
Saarland 1,116 € 2,615 € 3,939 € Jobs Trainee
Sachsen 1,103 € 2,585 € 3,894 € Jobs Trainee
Sachsen-Anhalt 480 € 1,124 € 1,693 € Jobs Trainee
Schleswig-Holstein 3,234 € 3,661 € 3,873 € Jobs Trainee
Thüringen 1,024 € 2,400 € 3,615 € Jobs Trainee

Trainee:

1. Gehalt

Als Trainee liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.662 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 110 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.136 € beginnen, Trainees in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.010 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.661 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.499 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Trainee in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.716 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.828 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.666 Euro brutto
  • 40 Jahre = 762 Euro brutto
  • 45 Jahre = 979 Euro brutto
  • 50 Jahre = 979 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.442 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.744 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.266 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Um als Trainee in die berufliche Karriere zu starten müssen Interessenten ein Hochschulstudium absolviert haben. Trainee ist kein speziell erlernbarer und arbeitsrechtlich geschützter Beruf. Das Wort Trainee hat seinen Ursprung im Angelsächsischen. Es bedeutet in einfacher Übersetzung „Auszubildender“ oder „Praktikant“.

Zahlreiche Unternehmen aller Branchen und Geschäftsfelder bilden Trainees mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium vorzugsweise zu künftigen Führungsnachwuchskräften aus. Je nach persönlicher Präferenz lernen Trainees die Betriebsabläufe verschiedener Fachgebiete. Als vorausgehende Studiengänge bieten sich beispielsweise an:

  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Ökonomie/Wirtschaftswissenschaft,
  • Informatik und Softwaresysteme,
  • Sozial- und Naturwissenschaften,
  • Maschinen- und Anlagenbau.

Mit einem Abschluss als Bachelor nach einer Studienzeit von sechs bis acht Semestern bewerben sich die Studenten /-innen als Trainee. Während der ersten Einführungsphase im Unternehmen lernen sie in kurzer Zeit grundlegende Firmenbereiche und Mitarbeiter kennen und werden integriert. Häufig führen Betriebe mehrere Trainees eines Jahrganges zusammen. Dies setzt einerseits gruppendynamische Konsequenzen in Bewegung und fördert eine vorgesehene zukünftige Zusammenarbeit von etwa gleichaltrigen Führungskräften.

Nach dem erfolgreichen Durchlauf eines Traineeprogrammes bieten sich unterschiedliche Seminare zur Weiterbildung an. Dabei kann der Trainee sich auf das Fachgebiet in einer bestimmten Abteilung oder auf einer Planstelle spezialisieren. Meist steht die erste Übernahme von Führungsverantwortung an nächster Stelle. Weitere berufliche Entwicklungen können bis zu einer Position als Geschäftsführer /-in führen. Kosten für Fortbildungsmaßnahmen trägt in der Regel der Betrieb.

Mögliche Weiterbildungsinhalte für Trainees sind:

  • Projektmanagement,
  • Finanzverwaltung,
  • Mitarbeiterführung und Teamarbeit,
  • Methodik Unternehmensführung,
  • Ganzheitliches Management,
  • Strategie und Marketing.

Für flexible Trainees öffnet die Ausbildung während eines Traineeprogrammes, in dem sie größtenteils mehrere wichtige Abteilungen eines Unternehmens praktisch erleben, Karrierechancen, die sie anfänglich nicht in Betracht gezogen haben. „Seitschritte“ innerhalb des Ausbildungsganges sind für Hochschulabsolventen im Einsatz als Trainee teils von entscheidender Bedeutung. Darauf bauen dann interne oder externe Seminare auf, die in einem vernünftigen Kontext dem Berufsbild stehen.

3. Studium

Als Trainee haben Jobeinsteiger vier Möglichkeiten, um in Unternehmen tätig zu werden. Die erste Möglichkeit ist das so genannte klassische Traineeprogramm. Innerhalb von einigen Monaten werden die Interessenten in diversen Abteilungen oder Projekten des Betriebes eingesetzt. Sie definieren in dieser Zeit, wo sich für sie die besten Karriereoptionen ergeben.

Eine weitere Möglichkeit ist die Mitwirkung in einem Fachtraineeprogramm. Hochschulabsolventen gehen hier einen von Beginn an definierten Weg bis zum Ziel. Die Abteilungen, in denen studiert wird, stehen von Anfang an fest. Die Ausbildung ist spezifiziert auf den ausgewählten Bereich. Seminare und weitere Bildungsmaßnahmen sind jeweils eng mit dem Geschäftsfeld verbunden.

Die dritte Option ist eine direkte Ausbildung des/der Hochschulabsolventen /-in zur Führungskraft in einer bestimmten Position. Hierfür liegen die Auswahlkriterien von Unternehmen sehr hoch.

Eine Alternative ist das Traineestudium. Dieses wird in der Regel als duales Studium angeboten. Arbeitgeber bieten den Studenten /-innen während der Studienzeit eine finanzielle Unterstützung in Form des Traineegehaltes. Dafür sind die Studenten während der Praxiszeit in der Firma tätig. Überwiegend binden die Unternehmen Trainees vertraglich, für eine bestimmte Zeit im Anschluss an das Traineestudium im Betrieb zu verbleiben. Interessent /-innen für ein Traineestudium müssen nicht zwingend bereits einen Studienabschluss vorweisen. Daher ist dieses Studium attraktiv für Schüler. Sie sollten definierte Karriereabsichten haben und eine langfristige Bindung an einen Arbeitgeber nicht scheuen.

Ein Traineestudium offeriert Perspektiven:

  • Lernen in kleiner Gruppe statt im großen Hörsaal,
  • Mehrmonatige Stationen in verschiedenen Abteilungen,
  • Einsätze in diversen Filialen inklusive Auslandseinsatz,
  • Vermittlung von Geschäftswissen bei der praktischen Bearbeitung anspruchsvoller Aufgaben
  • Training und Verbesserung der eigenen methodischen und sozialen Kompetenzen
  • Fachliche Unterstützung durch einen Mentor.

Viele Betriebe praktizieren zur Auswahl der für sie geeigneten Studenten /-innen ein Assessment Center. Dieses ein- oder mehrtätige Auswahlverfahren ermittelt die passenden Trainees. Bewerber werden innerhalb dieses Verfahrens mit ausgewählten Problemen konfrontiert und im Umgang mit diesen evaluiert. Der Aufwand unterstreicht die Bedeutsamkeit für Unternehmen, die richtigen künftigen Führungsnachwuchskräfte zu finden.

4. Tätigkeit

Als Hochschulabsolvent /-in wird ein Trainee in einem Betrieb so ausgebildet, dass er/sie als Nachwuchskraft, in der Regel mit Führungsverantwortung, vielseitig einzusetzen ist. Trainees sind in allen Wirtschaftszweigen tätig. Sie finden Arbeit bei

  • Banken und Versicherungen,
  • IT- und Softwareherstellern,
  • Lebensmittelproduzenten,
  • Auto- und Maschinenbauern,
  • Chemie- oder Pharmaunternehmen,
  • Logistik- und Supply Chain Anbietern.

So flexibel wie die Branche des Unternehmens in Industrie oder Handel, bei dem ein Trainee tätig ist, so unterschiedlich sind auch die möglichen Positionen, die er/sie innehaben kann. Trainees arbeiten vorrangig in Büros, unter anderem im Bereich

  • Marketing,
  • Vertrieb,
  • Finanzmanagement, Buchhaltung/Rechnungswesen und Controlling,
  • Beschaffung/Einkauf,
  • Personalmanagement,
  • Supply Chain Management,
  • Produktentwicklung.

Trainees verfügen über tadellose Soft Skills. Fremdsprachenkenntnisse helfen bei internationalen Projekten. Trainees bedienen moderne Maschinen zur Bürokommunikation und besitzen gute Computerkenntnisse.

TOP Skip to main content