Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt Verwaltungsfachangestellte / r - Kommunalverwaltung

Datenbasis: 191  Datensätze aus 2013/2014
Region Min. Ø Max. Offene Jobs
Deutschland: 1,750€ 2,404€ 3,488€
Baden-Württemberg 1,705€ 2,425€ 3,739€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Bayern 1,661€ 2,447€ 3,816€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Berlin 1,557€ 2,305€ 2,718€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Brandenburg 1,992€ 2,241€ 2,855€ Jobs Verwaltungsfachangestellter als Mitarbeiter Beitragswesen (m/w)
Bremen 1,749€ 2,402€ 3,485€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Hamburg 2,056€ 2,786€ 3,255€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Hessen 1,607€ 2,451€ 3,411€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Mecklenburg-Vorpommern 1,887€ 2,010€ 2,487€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Niedersachsen 1,922€ 2,178€ 2,543€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Nordrhein-Westfalen 1,800€ 2,546€ 3,886€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r oder Kauffrau/-mann für Bürokommunikation (oder vergleichbar)
Rheinland-Pfalz 2,191€ 2,654€ 3,228€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Saarland 1,661€ 2,282€ 3,311€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Sachsen 1,841€ 2,168€ 2,436€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Sachsen-Anhalt 1,713€ 2,003€ 2,831€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Schleswig-Holstein 2,312€ 2,664€ 2,793€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
Thüringen 2,117€ 2,525€ 3,020€ Jobs Verwaltungsfachangestellte/-r / Kauffrau/-mann für Bürokommunikation

Verwaltungsfachangestellte / r - Kommunalverwaltung:

Gehalt

Ein Verwaltungsfachangestellter in der Kommunalverwaltung verdient in Deutschland durchschnittlich 2.404 €, basierend auf 191 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.750 € und können teilweise bis zu 3.488 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Verwaltungsfachangestellter in der Kommunalverwaltung bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.664 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.425 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Verwaltungsfachangestellter in der Kommunalverwaltung Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 2.188 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.446 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.581 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.618 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.928 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.753 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.383 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.423 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.349 Euro brutto
Ausbildung / Weiterbildung

Vor Beginn einer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten oder zum Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung ist mindestens ein Hauptschulabschluss nötig. Die öffentlichen Verwaltungen vergeben in der Praxis ihre Ausbildungsplätze an Schulabgänger mit mittlerer Reife oder mit Abitur. Schulabsolventen mit Vorbildung in Recht oder Wirtschaft besitzen Vorteile gegenüber ihren Mitbewerbern. Gute Deutsch-Kenntnisse sind für das spätere Verfassen von Berichten, Protokollen sowie Schriftwechsel notwendig. Das Berechnen von Entgelten und Abgaben erfordert gute Leistungen in der Mathematik. Kenntnisse in der Datenverarbeitung (EDV) erleichtern den Einstieg in die Lehre.

Die im Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelte "duale" Ausbildung dauert im Normalfall drei Jahre. Sie findet statt in Form von Fachklassen in einer Berufsschule (oft im Blockunterricht) sowie im Ausbildungsbetrieb in Büros von Kommunalbehörden oder einer Kommunalverwaltung. Gegenstand der Ausbildung im ersten und zweiten Lehrjahr in der Behörde sind neben anderen:

  • Organisation von Vorgängen unter Einsatz moderner Kommunikations- und Informationssysteme,
  • Planung und Organisation von eigenen Arbeitsprozessen,
  • ökologische sowie ökonomische Beschaffung von Wirtschaftsgütern und Verbrauchsmaterialien,
  • Bearbeitung von Zahlungsvorgängen,
  • Mitarbeit an der Aufstellung von Wirtschafts- und Haushaltsplänen,
  • Berechnung von Entgelten und Bearbeiten von Personalangelegenheiten – sowie
  • kunden- und dienstleistungsorientierte wie wirtschaftliche Beratung und Erledigung von Verwaltungsaufgaben für Organisationen oder einzelne Bürger.

Im fachrichtungsspezifischen dritten Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden, wie sie an den Vorbereitungen der Sitzungen der Beschlussgremien mitwirken. Sie bearbeiten selbstständig die Erhebung von Entgelten, Abgaben und den Einzug privatrechtlicher Forderungen. Die Anwärter für den Beruf eines / einer Verwaltungs-Fachangestellten Kommunalverwaltung prüfen die Rechtmäßigkeit von Verwaltungsakten und die Möglichkeiten einer eventuell nötigen Fehlerbeseitigung. Sie erarbeiten und begründen Verwaltungs-Entscheidungen auf der Grundlage von kommunalem, Landes- und Bundesrecht. Nicht zuletzt erleben sie die Bedeutung kommunaler Selbstverwaltung sowie die Formen und Aufgaben der kommunalen Gebietskörperschaften.

Eine Zwischenprüfung findet in der Mitte des Ausbildungs-Zeitraums statt. Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil. Die Bearbeitung der praktischen Aufgabe dauert nicht länger als 45 Minuten; sie endet in einem Prüfungsgespräch. In der schriftlichen Prüfung fragt der Prüfungsausschuss des betreffenden Bundeslandes Kenntnisse aus den Bereichen Wirtschafts- und Sozialkunde, Verwaltungsverfahren und -recht, Personalwesen sowie Verwaltungs-Betriebswirtschaft ab. Sie dauert maximal 7,75 Stunden.

Studium

Strebt der Absolvent eine leitende Position an, nutzt er die Option einer Aufstiegs-Weiterbildung zum Verwaltungs-Fachwirt oder Verwaltungs-Betriebswirt. Besitzt er aus seiner Schulzeit eine Hochschulzugangs-Berechtigung oder hat er in der Berufsschule die Fachhochschulreife erworben, stehen ihm folgende Studienfächer offen:

  • Wirtschaftsrecht (Bachelor),
  • Verwaltungsmanagement, Public Management (Bachelor, Master),
  • Verwaltungsinformatik (Bachelor, Master),
  • Staats-, Verwaltungswissenschaft (Bachelor, Master),
  • Sozialversicherung (Bachelor),
  • Sozialmanagement (Bachelor, Master),
  • Rechtswissenschaft (Bachelor, erste juristische Staatsprüfung),
  • Politikwissenschaft (Bachelor, Master),
  • Patentingenieurwesen (Bachelor),
  • Öffentliches Recht (Bachelor),
  • Beschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagement (Bachelor)
  • ,
  • Arbeitsmarktmanagement (Bachelor)
  • und andere.
Tätigkeit

Die Eingruppierung der Angestellten im öffentlichen Dienst wird in Deutschland nach einem Bundestarifvertrag geregelt. Hier hat der TVöD den ehemaligen Bundesangestellten-Tarifvertrag (BAT) abgelöst. Sowohl das Einstiegsgehalt als auch das durchschnittliche Einkommen hängen ausschließlich von der ausgeübten Tätigkeit ab - ein durchschnittlich begabter Verwaltungsfachangestellter im mittleren Dienst (TVöD EG 6) kommt demnach auf einen Brutto-Lohn von 1960,00 Euro monatlich. Nach einer zweijährigen Bewährungszeit können geeignete Verwaltungsfachangestellte des mittleren Dienstes den Verwaltungslehrgang II anschließen, der die Zugangsvoraussetzung für den gehobenen Dienst liefert und somit der Grundstein für einen entsprechenden beruflichen Aufstieg mit höherem Einkommen ist.

Skip to main content