Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt Wirtschaftsprüfung

Datenbasis: 102  Datensätze aus 2014/2015
Region Min. Ø Max. Offene Jobs
Deutschland: 2,439€ 4,020€ 8,398€
Baden-Württemberg 2,099€ 3,153€ 7,392€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Bayern 2,661€ 4,304€ 14,531€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Berlin 2,823€ 2,942€ 3,993€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Brandenburg 1,873€ 3,087€ 6,449€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Bremen 2,437€ 4,016€ 8,390€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Hamburg 4,882€ 6,017€ 7,174€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Hessen 2,590€ 3,800€ 10,514€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Mecklenburg-Vorpommern 1,782€ 2,937€ 6,136€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Niedersachsen 2,983€ 4,166€ 7,179€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Nordrhein-Westfalen 3,147€ 4,010€ 8,656€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Rheinland-Pfalz 2,916€ 4,807€ 10,042€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Saarland 2,396€ 3,949€ 8,250€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Sachsen 2,068€ 2,187€ 3,960€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Sachsen-Anhalt 1,920€ 3,165€ 6,612€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Schleswig-Holstein 2,276€ 3,751€ 7,836€ Jobs Wirtschaftsprüfung
Thüringen 1,673€ 2,757€ 5,760€ Jobs Wirtschaftsprüfung

Wirtschaftsprüfung:

Gehalt

Ein Wirtschaftsprüfer verdient in Deutschland durchschnittlich 4.020 €, basierend auf 102 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 2.439 € und können teilweise bis zu 8.398 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Wirtschaftsprüfer bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 3.751 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 3.153 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Wirtschaftsprüfer Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 3.358 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.289 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.628 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.928 Euro brutto
  • 45 Jahre = 7.147 Euro brutto
  • 50 Jahre = 8.709 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.669 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.889 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.443 Euro brutto
Ausbildung / Weiterbildung

Wirtschaftsprüfer beraten Unternehmen in steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen. Sie prüfen ihre Jahresrechnung auf Richtigkeit und helfen, Fehler zu beheben. Der Zugang zum Beruf erfolgt normalerweise über ein Hochschul-Studium oder eine mehrjährige Tätigkeit als Prüfungs-Assistent. Buchprüfer und Steuerberater nach mindestens fünfjähriger Berufstätigkeit haben die Erlaubnis, das Examen zu absolvieren. Seit mehr als zehn Jahren in einem Prüfungs-Unternehmen tätige Arbeitnehmer nehmen daran teil.

Steuer-Fachangestellter ist ein anerkannter Ausbildungsberuf und ein guter Einstieg für zukünftige Wirtschaftsprüfer. Der Lehrling arbeitet während der dreijährigen Ausbildung in einer Steuerberatungs-Kanzlei, einer Buchprüfungs-Gesellschaft oder einem Wirtschafts-Unternehmen. Im Gesetz ist keine bestimmte Schulbildung vorgesehen. Mehr als die Hälfte der Unternehmen stellen Schulabgänger mit Hochschulreife ein. Der Abschluss erfolgt ohne Spezialisierung.

In der Berufsschule liegen die Schwerpunkte auf den Gebieten Steuerlehre, Rechnungswesen und allgemeine Wirtschaftslehre. Im Betrieb erarbeiten sich die Auszubildenden Kenntnisse in den folgenden Bereichen:

  • Buchführungs- und Bilanzierungs-Vorschriften,
  • Personalwesen, Berufsbildung,
  • Umsatz- und Einkommenssteuer,
  • Abgabenordnung,
  • Anwenden von Informations- und Kommunikations-Techniken.

Nach zwei Jahren erfolgt eine Zwischenprüfung. Im dritten Lehrjahr sind die Fächer Lohn- und Gehaltsabrechnung, Erstellen von Abschlüssen und Finanzierung Teil des Ausbildungs-Programms. Im letzten Jahr erhält der Lehrling Unterricht in Bewertungs-Gesetz und Gewerbesteuer.

Die Abschlussprüfung ist in zwei Teile gegliedert. Die Prüfer verlangen als mündlichen Beitrag eine mandanten-orientierte Sachbearbeitung aus den Bereichen Rechnungslegung, Einzelsteuer-Recht, Buchführungs- und Bilanzierungs-Grundsätze oder allgemeines Steuer- und Wirtschaftsrecht. Im Zentrum der schriftlichen Prüfung stehen die Themen Wirtschafts- und Sozialkunde, Rechnungswesen und Steuerwesen.

Nach erfolgreichem Abschluss und einigen Jahren Berufserfahrung legt der Steuer-Fachangestellte das Examen als Steuerberater ab. Mit einem Hochschul-Zugang erwirbt er einen Bachelor im Fach Steuern, Prüfungswesen. Der Absolvent besucht Anpassungs-Weiterbildung in den Themen Sekretariat, Büro, Finanz- und Rechnungswesen. Damit aktualisiert er seine Kenntnisse und erhöht seine Karriere-Chancen.

Studium

Hochschulen bieten als Vorbereitung für das Wirtschaftsprüfer-Examen verschiedene Kurse an. Der interessierte Steuerberater wählt zwischen den Beruf begleitenden Modulen und einem Vollzeit-Studium. Er vertieft darin folgende Themenbereiche:

  • Wirtschaftsrecht,
  • Angewandte Betriebswirtschaftslehre,
  • Wirtschaftliches Prüfungswesen,
  • Unternehmens-Bewertung,
  • Berufsrecht.

Die Online-Variante bietet eine interessante Alternative. Für jedenKurs fallen monatliche Kosten an. Lehrgangs- und Prüfungs-Gebühren und Arbeitsmaterial bezahlt der Teilnehmer.

Die Prüfungs-Kommission der Landes-Geschäftsstellen der Wirtschaftsprüfer-Kammer führt das Examen durch. Es besteht aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil. Nach bestandener Prüfung arbeitet der erfolgreiche Absolvent für Firmen oder macht sich selbstständig.

Das Bachelor-Studium in Steuern und Prüfungswesen dauert sechs Semester. Die Ausbildung erfolgt berufsbegleitend oder im Vollstudium. Viele Fächer sind identisch mit einem BWL-Studium. Die spezifischen Schwerpunkte liegen bei Bilanzen und den verschiedenen Steuerarten. Spezialthemen wie internationales Recht, Umwandlungs-Steuerrecht, Prüfungswesen und Steuerplanung behandelt der Studierende in späteren Semestern. Bei der dualen Variante weist der Interessierte zu Beginn einen Ausbildungs-Vertrag vor. Im Studienplan ist die Möglichkeit eines Auslands-Semesters vorgesehen.

Ein Studium ist die beste Gelegenheit, in der Karriere voranzukommen. Die Komplexität des Steuerrechts macht intensives Lernen notwendig. Für erfolgreiches Arbeiten in einem modernen Dienstleistungs-Betrieb ist stete Weiterbildung unvermeidbar.

Tätigkeit

Der Beruf eines Wirtschaftsprüfers oder einer Wirtschaftsprüferin umfasst verschiedene Tätigkeiten und Aufgabengebiete. Ein Wirtschaftsprüfer oder eine Wirtschaftsprüferin prüfen Jahresabschlüsse von Unternehmen, für die die Pflichtprüfung gesetzlich vorgeschrieben ist, sie werden in der Beratung von Unternehmen tätig und sind bei Fusionen oder dem Gang an die Börse behilflich. Der Einsatz kann ebenfalls als Treuhänder, Gutachter oder Sachverständiger erfolgen. Der Wirtschaftsprüfer oder die Wirtschaftsprüferin ist durch umfangreiche Kenntnisse und qualifizierte Erfahrungen ein Berater auf dem Gebiet wirtschaftlicher Betriebsführung und der damit verbundenen Organisation. Prüfung, Beratung und Aufzeigen von Lösungen von Problemen der Mandanten bestimmen wesentlich das verantwortungsvolle Tätigkeitsfeld dieses Berufes.

TOP Skip to main content