Karrierelexikon

Gehaltsgruppe A13

Inhaltsverzeichnis
p>Die Vergütung der Beamten ist in sogenannte Besoldungsstufen eingeteilt. Dabei versteht man unter Besoldung allgemein das Gehalt, das der Dienstherr seinen Staatsdienern unter Beachtung des Alimentationsprinzips zukommen lässt. Dabei muss stets ein Kompromiss gefunden werden zwischen der sparsamen Verwendung von Steuergeldern auf der einen Seite und einer angemessenen Vergütung der Beamten auf der anderen Seite, die diese motiviert und auch eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung gegen Korruption spielt.

Die Einteilung der Besoldungsstufe A

In der Besoldungsstufe A gibt es insgesamt vier Stufen. Für wenig qualifizierte Beamte sind die Stufen A2 bis A6 gedacht, die auch als einfacher Dienst bezeichnet werden. Daran schließt sich der mittlere Dienst mit den Besoldungsstufen von A6 bis A9 an. Darauf folgt der gehobene Dienst, der die Besoldungsstufen A9 bis A13 umfasst. Der höhere Dienst reicht von A13 bis A16. Die Besoldungsstufe A13 befindet sich in der Besoldungshierarchie also weit oben und ist an bestimmte anspruchsvolle Qualifikationsmerkmale gebunden.

Typische Beamtenstellen mit A13

Diese Laufbahngruppe des Beamtenrechts A13 gliedert sich in den gehobenen technischen und nichttechnischen Dienst. Die Feuerwehr stellt ein typisches Beispiel für den gehobenen technischen Dienst dar, während die Verwaltung ein Einsatzbereich des nichttypischen Dienstes darstellt. Das Einsatzgebiet von A13 Beamten in der Verwaltung reicht dabei von Sachbearbeitern bis zu Dezernatsleitern.

Voraussetzungen für eine Beamtenstelle in A13

Wer eine entsprechende Ausbildung für eine Beamtenstelle im gehobenen Dienst absolvieren möchte, muss die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife in Form des Abiturs nachweisen. Die Ausbildung wird an speziellen Verwaltungsfachhochschulen absolviert. Als Abschluss werden hier akademische Grade, wie zum Beispiel der des Diplom-Verwaltungswirts oder Diplom-Finanzwirts erworben.

Besoldungseinstufung von Lehrern

Besonders bei Lehrern spielt die Besoldungsgruppe A13 eine wichtige Rolle. Während Grund- und Hauptschullehrer in der Regel in die Besoldungsstufe A12 eingestuft werden, erfolgt die Übernahme von Realschullehrern in die A13.



So viel verdienen Beamte in der Besoldungsgruppe A13

Wie viel Geld Beamte in einer Besoldungsstufe verdienen, hängt entscheidend davon ab, wer ihr Dienstherr ist. Gegenwärtig liegt die erste Stufe der Besoldungsgruppe A13, die das Einstiegsgehalt für Berufsanfänger darstellt, bei einem Wert von rund 3.780 Euro für Beamte im Bund. Nach absolvierten Dienstjahren können dann weitere Stufen erreicht werden. Die höchste Stufe 8 sieht für A13 Beamte eine Besoldung in Höhe von 4.860 Euro vor.

Die Vorteile des Beamtenstatus

Zu den Vorzügen des Beamtendaseins zählt die umfassende Absicherung, auch im Krankheitsfall und im Alter. Beamte erhalten eine wesentlich bessere Altersversorgung als Beschäftigte in der freien Wirtschaft und müssen deswegen in viel geringerem Umfang als diese privat für ihren Ruhestand sparen. Hinzu kommt die absolute Sicherheit des Arbeitsplatzes, die ein Beamter genießt.

Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    Unseriös, suspekt oder gar kriminell: Einige Berufe sehen sich massiven Vorurteilen ausgesetzt und bekommen von großen Teilen der Gesellschaft wenig Respekt entgegengebracht. Dabei wird oft verkannt, dass die Menschen einer ordentlichen Tätigkeit nachgehen. Beim näheren Hinsehen stellt sich auch heraus, dass viele Vorbehalte eher historischer Natur sind und dringend auf den Prüfstand gestellt...

  • Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Zauberhafte Natur, stilvoll gekleidete Menschen und eine Gesellschaft, die ein kleines bisschen weiter ist als anderswo: Zu Schweden fallen schnell einige Klischees ein. Das Königreich im Norden genießt wohl auf der ganzen Welt einen guten Ruf und gilt in mehrfacher Hinsicht als vorbildlich. Der gut ausgebaute Sozialstaat und die entspannte Arbeitswelt machen Schweden für Einwanderer attraktiv,...

  • Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Die BASF, die Badische Anilin- & Sodafabrik, hat im Jahr 2018 rund 62 Milliarden Euro umgesetzt und ist damit in Sachen Umsatz der größte Chemiekonzern der Welt. Sie beschäftigt 54.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie 2.892 Auszubildende allein in Deutschland – das macht die Ludwigshafener zu einem großen und nachgefragten Arbeitgeber. Welche Jobs das Unternehmen bietet und was man bei BASF...

  • Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    In wenigen Tagen ist wieder Fußball-Weltmeisterschaft – dieses Mal im Frauenfußball. Vom 7. Juni bis zum 7. Juli ermitteln in Frankreich 24 Teams die Weltmeisterinnen 2019 und auch die deutschen Kickerinnen sind mit von der Partie. Auch wenn sich die weibliche Nationalelf mit ihren Erfolgen hinter der deutschen Herrenmannschaft nicht zu verstecken braucht: Dzsenifer Marozsán, Almuth Schult, Lena...

  • Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Wenn sich Nachwuchs ankündigt, beginnt eine schöne und aufregende Zeit, die meist viel zu schnell vorübergeht. Aus diesem Grund – und weil das Bild der Kindeserziehung als reine Frauenaufgabe veraltet und überholt ist – nutzen immer mehr Männer den sogenannten Vaterschaftsurlaub, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Doch dabei ergeben sich für Väter ganz eigene Probleme – vor allem...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen