News

Bürokauffrau/ Bürokaufmann war gestern - Neues vom Ausbildungsklassiker

Bürokauffrau/ Bürokaufmann war gestern - Neues vom Ausbildungsklassiker

Seit August 2014 gibt es den Beruf des Bürokaufmanns/ der Bürokauffrau nicht mehr, jedenfalls nicht in dieser Form. Dieser und zwei weitere Berufe wurden zu einem neuen Beruf zusammengefasst:

  • Bürokaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau für Bürokommunikation
  • Fachangestellte/r für Bürokommunikation
  • Die Inhalte dieser drei Berufe wurden überarbeitet, auf den neusten Stand gebracht und daraus ein neuer Ausbildungsberuf entwickelt: Kauffrau/ Kaufmann für Büromanagement.

    Die dreijährige Ausbildung umfasst neben Kernqualifikationen ebenfalls Wahlqualifikationen, sodass je nach Unternehmen eine Vertiefung der Ausbildung möglich wird. Die Ausbildungsbetriebe haben somit die Option, aus folgenden zehn Qualifikationseinheiten zwei auszuwählen:

    • Auftragssteuerung und –koordination
    • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
    • Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Betrieben
    • Einkauf und Logistik
    • Personalwirtschaft
    • Marketing und Vertrieb
    • Assistenz und Sekretariat
    • Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
    • Verwaltung und Recht
    • Öffentliche Finanzwirtschaft

    • Neu ist auch, dass es keine Zwischenprüfung mehr gibt, dafür eine gestreckte Abschlussprüfung:

    • Nach der Hälfte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Prüfung zum Informationstechnischen Büromanagement statt
    • Am Ende der drei Ausbildungsjahre folgen eine schriftliche Prüfung sowie ein Fachgespräch

    • Welche Aufgaben übernimmt ein Kaufmann/ eine Kauffrau für Büromanagement?

      Die Aufgabenbereiche dieses Berufes sind sehr vielseitig:

    • Schriftverkehr sowohl intern als auch extern bearbeiten
    • Kommunikation und Kooperation mit Geschäftspartnern
    • Termine koordinieren
    • Besprechungen vorbereiten
    • Assistenz- und Sekretariatsaufgaben übernehmen
    • Abläufe für die Auftragsabwicklung und für Projekte koordinieren und organisieren
    • Präsentationen entwerfen
    • Büromaterial besorgen
    • Dienstreisen organisieren
    • Bei der Planung für den Personaleinsatz mitwirken
    • Kunden betreuen
    • Rechnungen schreiben und Zahlungseingänge kontrollieren
    • Je nach Ausbildungsbetrieb werden ebenfalls Aufgaben im Vertrieb und Marketingbereich übernommen sowie beim Management von Veranstaltungen und bei der Öffentlichkeitsarbeit mitgewirkt.

      Da Kaufleute für Büromanagement sowohl in der privaten Wirtschaft als auch im öffentlichen Dienst gebraucht werden, sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt gut.

      Voraussetzungen

      Es besteht keine rechtliche Vorschrift für einen bestimmten Schulabschluss. Oftmals wird jedoch der mittlere Bildungsabschluss mit guten Noten in Deutsch, Englisch und Mathe vorausgesetzt.

      Für den Beruf der Kauffrau/ des Kaufmanns für Büromanagement sollten folgende Fähigkeiten mitgebracht werden:

      • Gutes Organisationstalent
      • Aufgrund der verschiedenen Aufgabenbereiche ist Flexibilität notwendig
      • Deutschkenntnisse sollten gut sein, da der Schriftverkehr übernommen werden muss
      • Ebenso sollte man sich mündlich sehr gut ausdrücken können, weil die Kundenbetreuung und die Kommunikation mit Geschäftspartnern zum Beruf gehören
      • Für die Aufgabenbereiche im Rechnungswesen ist kaufmännisches Denken genauso erforderlich wie gute mathematische Fähigkeiten
      • Man sollte gerne mit Menschen umgehen und einen freundlichen Umgangston pflegen

      • Ausbildungsvergütung

        Die Höhe der Vergütung hängt davon ab, in welchem Wirtschaftsbetrieb gearbeitet wird oder ob die Ausbildung im öffentlichen Dienst absolviert wird.

        Im folgenden Beispiel werden die Ausbildungsvergütungen im öffentlichen Dienst und im Bereich Industrie und Handel:

    Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
    Nein Danke
    Alles klar