News

Die Top 20 Ausbildungsvergütungen 2016

Die Top 20 Ausbildungsvergütungen 2016

Die Schule beendet, bereit für das Berufsleben. Viele freuen sich hierbei gleichzeitig auch darauf, monatlich etwas mehr Geld zur Verfügung zu haben. Wir haben aufgelistet, in welchen Berufen Sie nach Schulabschluss die besten Ausbildungsgehälter verdienen können.

Unterschiedliche Vergütungen in über 300 dualen Ausbildungsberufen

In Deutschland gibt es über 300 Berufe, die in einer dualen Ausbildung erlernt werden können. Rein schulische Ausbildungsberufe wie beispielsweise im Pflegebereich und dem Gesundheitswesen zählen nicht dazu. Neben einem großen Interesse für bestimmte Themenfelder und vor allem auch fachlichen Kompetenzen und Anforderungen spielt für potenzielle Azubis auch die Bezahlung eine Rolle. Je nach Wirtschaftszweig werden Ausbildungsberufe in Deutschland unterschiedlich vergütet. Um Euch hierfür einen Einblick zu geben, stellen wir die Top 3 der bestbezahltesten Lehrberufe vor. Diese haben wir regional in neue und alte Bundesländer aufgeteilt, denn leider gibt es auch nach über 25 Jahren Wiedervereinigung noch keine einheitlichen Gehälter. Dennoch lautet die positive Meldung des Bundesinstituts für Berufsbildung: Die Ausbildungsgehälter sind insgesamt gestiegen.

Der Binnenschiffer-Azubi verdient in ganz Deutschland am besten

Der Ausbildungsberuf zum/zur Binnenschiffer/in dauert drei Jahre und ist verortet im Wirtschaftszweig „Verkehr, Transport und Tourismus“. Das Ausbildungsgehalt für Binnenschifffahrer liegt in ganz Deutschland bei monatlich 1.072 Euro brutto und nimmt damit den ersten Platz unseres Rankings ein. Binnenschifffahrer/innen führen und steuern Schiffe auf Binnengewässern und transportieren dabei Fahrgäste oder verschiedene Güter. Aus diesem Grund übernehmen Binnenschiffer auch einen wichtigen Aspekt des Handels. Ihre Einsatzgebiete reichen von Hafenbetrieben und -behörden über Wasser- und Schifffahrtsämtern bis hin zum Hafen- und Schiffbau. Wer sich für die Lehre zum Binnenschiffer interessiert, der muss aufgrund von regelmäßigen Überprüfungen der Betriebssicherheit verantwortungsbewusst handeln können. Weiterhin wird Umsicht, für Gefahrensituationen ein gewisses Maß an Reaktionsgeschwindigkeit sowie ein grundlegendes technisches Verständnis für die Wartung von Bordsystemen verlangt. Schulabgänger, die in Mathematik, Werken/Technik und Geografie punkten konnten und Lust auf eine Arbeit auf dem Wasser haben, sind hier richtig.

Tabelle Top 20 Ausbildungsvergütungen 2016 im Westen

Beton- und Stahlbauer in den alten Bundesländern weit vorn

Beton- und Stahlbauer besiedelt den zweiten Platz des Rankings der Top Ausbildungsvergütungen in den alten Bundesländern mit einem Monatsgehalt von 1.057 Euro brutto. Zum Vergleich – derselbe dreijährige Lehrberuf wird in den neuen Bundesländern mit 861 Euro vergütet. Die Aufgaben des Berufs liegen vor allem darin, Bauteile aus den Materialien Beton und Stahlbeton herzustellen und zu montierten. Beton- und Stahlbetonbauer/innen arbeiten in der Regel im Freien – nämlich an Brücken, Hallen oder Hochhäusern – und sind in Betrieben für Hochbau oder Betonfertigteilherstellung angestellt. Eine wichtige Anforderung für diesen Beruf sind Körperbeherrschung und eine gute körperliche Konstitution, da schwere Bauteile gehoben werden müssen. Gleichzeitig müssen Beton und Stahlbetonbauer für die Montage handwerkliches Geschick mitbringen und im Team arbeiten können.

Eine Ausbildung zum/zur Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in wird mit 1.057 Euro monatlich ebenfalls gut vergütet. In der dreijährigen Lehre lernen Azubis das Verkleiden von Wänden, Böden, Fassaden mit verschiedenen Belägen wie Keramik, Glas, Natur oder Kunststein. Gleichzeitig sind sie auch beratend tätig, indem sie Kunden geeignete Wandbeläge für beispielsweise Küchen, Bäder, Labore oder auch Schwimmbäder empfehlen. Tatsächlich finden auch viele Arbeiten des Fliesen-Platten- und Mosaiklegers im Freien beispielsweise im Ausbaugewerbe oder im Fassadenbau statt. Notwendig für den Job ist Geschicklichkeit und ein gutes Vorstellungsvermögen, da die Fachkräfte gestalterische Gesichtspunkte beachten sowie Verlegepläne erstellen müssen. Sie schneiden und verkleben Materialien, müssen aber auch körperlich fit sein, um diese Materialien transportieren zu können.

Tabelle Top 20 Ausbildungsvergütungen 2016 im Osten

Gut bezahlte Ausbildungsberufe in den neuen Bundesländern

Die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen belegt in den neuen Bundesländern mit einem Lohn von 986 Euro brutto im Monat den zweiten Platz unseres Rankings. In den neuen Bundesländern finden wir die gleiche Bezahlung. Gegensätzlich zu den bisherigen Berufen sind bei dieser Ausbildung weniger körperliche Fitness und Vorstellungsvermögen von Nöten, dafür aber kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick. Kaufleute für Versicherungen und Finanzen sind in Banken, Sparkassen, Finanzdienstleistungsunternehmen und Versicherungen angestellt. Ihre Aufgabe ist es, Kunden zu beraten und zu betreuen, weshalb ein Verständnis für die Zahlen und Inhalte, Kommunikationsfreudigkeit und Serviceorientierung unabdingbar sind. Erfahrungen im Verkaufen sowie im Rechnungswesen sind hier von Vorteil.

Auszubildende Anlagenmechaniker verdienen in den neuen Bundesländern 979 € brutto monatlich, in den alten Bundesländern sind es nur 17 Euro mehr. In der dreieinhalbjährigen Ausbildung lernt der/die Auszubildende Bauteile, Rohrleitungssysteme und Anlagen zu fertigen und zu montieren. Außerdem muss er die Anlagen regelmäßig instand halten und weiterentwickeln. Insbesondere Unternehmen der Metallindustrie, Elektrizitätswerke, die chemische Industrie und Betriebe aus der Erdöl- und Erdgasförderung bilden Azubis für diesen Beruf aus. Sie arbeiten in Fertigungshallen oder auf Montagebaustellen. Handwerkliches Geschick und ein technisches Verständnis sind essentiell, um in diesem Job erfolgreich zu sein. Gute Noten in den Schulfächern Mathematik, Physik und Werken/Technik machen sich in der Lehre bezahlt. Doch auch Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch sind aufgrund von fremdsprachlicher Fachliteratur relevant.

Handwerkliche Berufe im Auszubildendengehalt weit vorn

Das von uns ermittelte Ranking der Ausbildungen mit besten Vergütungschancen zeigt, dass handwerkliche Ausbildungsberufe am besten bezahlt werden. Zum klassischen Handwerk zählen neben dem/der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in auch eine Anstellung als Stuckateur/in, Zimmerer/in oder der Anlagenmechaniker/in. Essentiell für diese Berufe sind allen voran ein handwerkliches Geschick und eine gute körperliche Konstitution. Das Durchschnittsgehalt eines Azubis in einem handwerklichen Betrieb in den alten Bundesländern beträgt 1.160 Euro brutto im Monat, in den Bundesländern der ehemaligen DDR liegt die Vergütung bei 925 Euro.

Bauberufe: Gute Gehälter für Teamarbeit und körperliche Fitness

Bauberufe zählen auch als Handwerksberufe, aufgrund des speziellen Einsatzgebietes können wir diesen Bereich aber etwas gezielter betrachten. Zu den Bauberufen gehören beispielsweise Kanalbauer/in, Maurer/in, Straßenbauer/in oder Trockenbaumonteur/in. Das durchschnittliche Monatseinkommen liegt hier bei 1.052 Euro, beziehungsweise 860 Euro. Da sich ihre Arbeit in der Höhe und in riskanten Umgebungen abspielt, ist neben der körperlichen Fitness Teamarbeit gefragt.

Technisches Verständnis zahlt sich aus

Weiter gut bezahlt werden Ausbildungsberufe, die allen voran auf technischem Verständnis beruhen. Hierzu zählen verschiedene Berufe aus der Elektrotechnik wie dem Elektroniker für Systeme und Geräte oder dem Elektroniker für Automatisierungssysteme. In dieser Kategorie wird der Bezug zum datenbasierten Arbeiten und zur Informatik relevant – wie beispielsweise beim Informations- und Telekommunikationselektroniker. Aufgrund einer Vielzahl von Berechnungen sind für einen Konstrukteurmechaniker gute mathematische und physikalische Kenntnisse wichtig. Hier liegen die Gehälter zwischen 950 und 1.005 Euro brutto im Monat. Für viele Azubis sind Ausbildungsberufe mit einem technischen Hintergrund das Einfalltor für eine Laufbahn als Ingenieur – sofern sie im Anschluss an die Lehre noch Lust auf ein Studium haben sollten.

Weiterführende Infos zum Thema:

Berufsausbildungsbeihilfe – So gibt’s extra Geld für Azubis

Studium, Praktikum, Ausbildung: Spartipps für Eltern!

Die Top 20 Einstiegsgehälter nach einer Ausbildung

Stellenangebote: So findest du den passenden Ausbildungsbetrieb

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar