News

Höheres Gehalt, wenn man Vater wird?

Höheres Gehalt, wenn man Vater wird?

Wenn ein Arbeitnehmer Vater wird, erhöht sich das Gehalt natürlich nicht automatisch. Zumindest nicht die Zahlung, die der Chef leistet. Nach der Geburt des Kindes kann sich jedoch der Wechsel der Steuerklasse lohnen. Weiterhin steht dann ein Kinderfreibetrag pro Kind zur Verfügung.

Ab diesem Jahr bleiben pro Kind im Jahreseinkommen 7.248 Euro steuerfrei. Der Freibetrag steigt damit von 7.152 Euro in 2015 und 7.008 bis 2014 weiter an. Im Monat sind das 604 €, die Sie weniger versteuern müssen. Mutter und Vater können sich den Kinderfreibetrag auch teilen, sodass jeder einen halben Freibetrag auf die Lohnsteuerkarte erhält.

Die neue Steuerklasse sowie der Freibetrag können durchaus zur Folge haben, dass Ihnen mehr Netto vom Brutto bleibt. Das bedeutet, Ihr Chef zahlt genauso viel Gehalt wie vorher, doch bei Ihnen kommt etwas mehr an. Diese Regelungen greifen mit dem Tag der Geburt des Kindes. Entsprechende Anträge müssen Sie stellen, beziehungsweise werden, je nach Bundesland, mit dem Antrag auf Kindergeld gleich mit abgewickelt.

Und wenn es nicht reicht?

Wenn sich ein Baby ankündigt, bleibt reichlich Zeit, um auch die neue finanzielle Situation durch zu rechnen. Das sollten Sie auch tun, bevor Sie Ihren Chef um ein Gespräch wegen einer Gehaltserhöhung bitten. So können Sie sich klar äußern, also einen konkreten Betrag nennen, den Sie mehr benötigen. Unter allen möglichen Gründen ist der Familienzuwachs derjenige, der am ehesten zu einer Gehaltserhöhung führt. Achten Sie bitte darauf, dieses Gespräch schon vor der Geburt des Babys zu führen, denn danach haben Sie möglicherweise die Ruhe für eine solche Verhandlung nicht. Wenn Ihr Kleines nachts viel weint, werden Sie natürlich müder sein als sonst, was Ihre Position bei einer Verhandlung schwächt. Auch ist es ein Signal von Fairness an den Chef, wenn Sie bereits ein paar Monate bevor Sie die Gehaltserhöhung tatsächlich brauchen, mit ihm darüber reden. So hat er Zeit zu entscheiden und alles Nötige in die Wege zu leiten.

Je nach Größe und finanzieller Gesundheit des Betriebes ist noch ein weiteres Kriterium zu beachten. Eine Gehaltserhöhung bedeutet mehr Kosten für den Betrieb. Wenn dieser finanziell angeschlagen ist, kann eine Beibehaltung des jetzigen Gehaltes jedoch mehr Sicherheit für Ihren Arbeitsplatz bedeuten. Auch ist es in einigen Betrieben so, dass eine Gehaltserhöhung mit einer sogenannten Änderungskündigung einher geht. Sie erhalten einen neuen Arbeitsvertrag, der grundsätzlich auch mit einer neuen Probezeit ausgestattet sein kann. Bevor Sie über eine Gehaltserhöhung verhandeln, sollten Sie sich mit diesen Abläufen vertraut machen.

Auch hier ist übrigens die Gleichstellung der Arbeitnehmer zu beachten. Haben alle Ihre Kollegen Gehaltserhöhung bekommen, wenn sich Nachwuchs einstellte? Falls ja, haben Sie ebenfalls Anspruch darauf.

Beamte haben Anspruch auf Familienzuschlag

Wenn Sie im öffentlichen Dienst tätig sind oder Beamtenstatus inne haben, bedeutet die Vaterschaft in der Tat mehr Gehalt. Wenn sich Ihre Familiensituation ändert, haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Familienzuschlag zusätzlich zu Ihrem Gehalt. Weiterhin sind Sie sogar verpflichtet bekannt zu geben, wenn sich die Familiensituation ändert. Diese Regelung scheint eine Bevorzugung der Beamten zu sein, ist jedoch auf die Sicherung der Unbestechlichkeit zurück zu führen. Weil es solche Regelungen in Betrieben und Unternehmen im Normalfall nicht gibt, wird das Elterngeld vom Staat gezahlt.

Weiterführende Infos zum Thema:

Elterngeld-Plus 2015: Das ist neu

Wie können Berufspendler Geld sparen?

So optimieren Sie Ihr Gehalt

Bis wann muss das Gehalt überwiesen sein?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar