News

Lügen und Schummeleien im Job schneller erkennen

Lügen und Schummeleien im Job schneller erkennen

Lügner sind gar nicht so einfach zu enttarnen und wie eine Studie belegt, wird bei etwa jeder dritten Bewerbung geschummelt. Oftmals bleiben die Bewerber bei ihren Lebensläufen nicht ehrlich oder fälschen sogar ihre Zeugnisse. Arbeitsrechtlich gesehen wäre dies zwar ein Grund für eine Kündigung, doch der Arbeitgeber muss nachweisen können, dass der Mitarbeiter nur aufgrund dieser Täuschung eingestellt wurde.

Anzeichen für Lügen erkennen

Generell passen bei Lügen Körperausdruck und gesprochenes Wort nicht zusammen. Das heißt, man erkennt unbewusst, dass eine Disharmonie zwischen Wort- und Körpersprache besteht. Mit ein wenig Übung kann man jedoch seine Wahrnehmung trainieren, sodass die kleinen Veränderungen von Mimik, Gestik, Stimme und Sprache bemerkt und bewusst werden:

  • Bevor geantwortet wird, zögert der Lügner
  • Oft werden Sätze komplett wiederholt, als hätte der Mensch die Aussage auswendig gelernt
  • Die Stimme verändert sich und wird höher
  • Der Lügner spricht leiser oder lauter als vorher
  • Direkter Blickkontakt wird vermieden
  • Mit den Augen wird häufig geblinzelt
  • Der Blick kann auch starr sein
  • Bei lügenden Frauen vergrößern sich häufig die Pupillen
  • Die Arme werden verschränkt
  • Bei der Konfrontation mit der aufgedeckten Lüge, hält der Lügner Beine und Arme ganz still
  • Beim Sprechen feuchtet sich der Lügner immer wieder die Lippen an
  • Vor dem Sprechen wird der Oberkörper leicht nach rechts oder links bewegt
  • Die Stirn wird übertrieben stark gerunzelt
  • Falsches Lächeln, entweder in unpassender Situation oder nur der Mund lächelt, aber die Augen lächeln nicht mit

Stresssignale sind mit Lügenanzeichen identisch

Nun sind die meisten Bewerber im Bewerbungsgespräch aufgeregt, sodass die oben genannten Anzeichen auch Stresssignale sein können. Personalverantwortliche sollten ein wenig Smalltalk mit den Kandidaten üben, denn dabei entspannt sich der Bewerber in der Regel. Somit sieht man, ob das Gegenüber normalerweise leise oder laut spricht, direkt antwortet oder erst eine Denkpause einlegt, bevor er antwortet. Wird das Gespräch auf den Lebenslauf, die Qualifikationen oder andere Job relevante Themen gelenkt, lassen sich Lügen besser entlarven.

Jack Nasher, Wirtschaftspsychologe und Autor des Buches „Durchschaut“ behauptet, Frauen sind eher in der Lage als Männer, Lügner zu erkennen. Den Grund dafür sieht er darin, dass Frauen in der Regel besser die zwischenmenschlichen Signale wahrnehmen und deuten können. Er berichtet übrigens in einem Interview in der „Zeit“ von einem Unternehmen, das fast schon auf lustige Weise Lügen entgegenwirkt: Das Buch von Jack Nasher wird auf den Tisch gestellt, wenn Verhandlungen geführt werden. Der Blick auf dieses Buch führt dazu, dass Verhandlungspartner bei der Wahrheit bleiben, weil sie Angst vor Entlarvung haben oder die Anzeichen für Lügen werden deutlicher.

Weiterführende Infos zum Thema:

Schummeln erlaubt! Tipps für ein Vorstellungsgespräch in der Arbeitszeit

Bist Du schlagfertig genug? 7 Tipps für schnellere Reaktionen im Job

Kritik am Chef üben- so macht man´s richtig!