News

Nach 25 Jahren: große und kleine Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West

Nach 25 Jahren: große und kleine Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West

Wo zeigen sich immer noch Gehaltslücken zwischen Ost- und Westdeutschland?

Generell ist bekannt, dass manche Berufe und Branchen besser entlohnt werden als andere. Lange nach der Wiedervereinigung Deutschlands haben einige Gehälter der neuen Bundesländer Westniveau erreicht. Grundsätzlich ist eine Lohngleichheit noch immer nicht erreicht.

In welchen Branchen verdienen Westdeutsche wesentlich mehr als Ostdeutsche?

Eine auffällig klaffende Lücke zwischen den Verdienstmöglichkeiten in Ost und West liegt in der Maschinenbaubranche. Im Westen liegt der Lohn eines Maschinenbauers bei monatlich rund 3.948,73 Euro brutto. Im Osten verdient die gleiche Fachkraft nur 3.175,83 Euro pro Monat. Das ist eine enorme Differenz von 772,90 Euro. Auf ein gesamtes Arbeitsjahr gesehen, ist es für Maschinenbauer lohnenswert, im Westen zu arbeiten. Eine ähnliche Signifikanz weist die Autoindustrie auf. Während Angestellte im Westen 3.342,40 Euro brutto im Monat bekommen, erhält ein Mitarbeiter im Osten 2.573,67 Euro.
Auch die Kunststoff, Gummi, Glas und Keramik-Branche zahlt im Westen die höheren Gehälter. Ein westdeutscher Mitarbeiter bezieht 3.396,47 Euro brutto monatlich. Der Kollege im Osten verbucht lediglich 2.663,33 Euro. Eine monatliche Lücke in Höhe von 733,13 Euro.

Beruf Ø brutto / Monat in Westdeutschland Ø brutto / Monat in Ostdeutschland Differenz
Maschinenbau 3.948,73 € 3.175,83 € 772,90 €
Autoindustrie 3.342,40 € 2.573,67 € 768,73 €
Kunststoff, Gummi, Glas, Keramik 3.396,47 € 2.663,33 € 733,13 €
Telekommunikation 3.303,53 € 2.606,83 € 696,70 €
Versicherungen 3.229,33 € 2.595,17 € 634,17 €
Anlagenbau 3.376,87 € 2.744,67 € 632,20 €
Medizintechnik 3.478,20 € 2.853,83 € 624,37 €
Chemie, Verfahrenstechnik 3.550,80 € 2.927,17 € 623,63 €
Pharma 4.238,20 € 3.625,67 € 612,53 €
Finanzdienstleistung 3.056,67 € 2.450,67 € 606,00 €

Bild: Branchen mit größten Lücken Ost-West

In welchen Branchen verdienen Westdeutsche kaum mehr als Ostdeutsche?

Den Ausgleich fast geschafft hat die Kulturbranche. Wer Kultur im Westen macht, verdient damit ein Monatsbruttogehalt von 2.516,60 Euro. Kulturarbeit im Osten wird mit 2.415,17 Euro pro Monat entlohnt. Die Differenz von gerade 101,43 Euro für vergleichbare Aufgaben und Verantwortungen ist einigermaßen verschmerzbar.
Gleich darauf folgen die Öffentliche Verwaltung und Behörden. Hier ist das Lohnniveau moderat ähnlich. Westbürger erhalten im Öffentlichen Dienst monatlich 2.792,80 Euro. Demgegenüber steht die östliche Verwaltung, die 2.610,83 Euro zahlt. Der Unterschied beläuft sich auf 181,87 Euro im Monat.

Gut ausgeglichen haben ebenso Soziale Einrichtungen. Wer im Westen angestellt ist, nimmt 2.314,13 Euro monatlich mit nach Hause, wer im Osten wirkt immerhin noch. 2.107,67 Euro. Vergleichbare Werte sind bei Krankenhäusern als Arbeitgeber zu verzeichnen. Wer in einem westlichen Krankenhaus 2.318,27 Euro verdient, muss im Osten auf 243,43 Euro im Monat verzichten. Krankenhäuser der neuen Bundesländer zahlen Bruttomonatslöhne in Höhe von 2.074,83 Euro.

Branche Ø brutto / Monat in Westdeutschland Ø brutto / Monat in Ostdeutschland Differenz
Kultur 2.516,60 € 2.415,17 € 101,43 €
Öffentliche Verwaltung, Behörden 2.792,80 € 2.610,83 € 181,97 €
Soziale Einrichtungen 2.314,13 € 2.107,67 € 206,46 €
Hotel und Gaststaetten 1.786,00 € 1.544,33 € 241,67 €
Krankenhäuser 2.318,27 € 2.074,83 € 243,43 €
Einzelhandel, Bekleidung, Textil 2.409,53 € 2.146,83 € 262,70 €
Einzelhandel, Bau und Einrichtung 2.457,87 € 2.183,00 € 274,87 €
Einzelhandel, Sonstiges 2.251,40 € 1.975,00 € 276,40 €
Bildungsinstitutionen 2.440,00 € 2.154,67 € 285,33 €
Großhandel. Bau und Einrichtung 2.741,87 € 2.449,67 € 292,20 €

Bild: Branchen mit kleinsten Lücken Ost-West

Welche Berufe werden im Westen augenfällig besser bezahlt als im Osten?

Nicht nur die Branchen, darüber hinaus spielen auch die Berufsbilder an sich eine Rolle in den Gehaltslücken zwischen Ost und West. Am deutlichsten ist der Unterschied in der Lohnzahlung für Bankvorstände. Einem Bankvorstand im Westen werden monatlich 12.541,30 Euro brutto zuteil. Das gleiche Berufsfeld wird im Osten mit 9.393,67 Euro vergütet. Hierbei handelt es sich um eine saftige Differenz von monatlich 3.147,63 Euro.
Die Ausführung von Marketingstrategien wird ebenfalls sehr unterschiedlich bewertet. Ein Marketingleiter verdient im Westen etwa 5.455,00 Euro. Hingegen bekommt der Kollege im Osten 3.111,83 Euro. Er hat monatlich 1.893,67 Euro weniger in der Tasche.
Interessant ist zudem, dass gleichermaßen handwerkliche Berufe von der Lohnlücke betroffen sind. Glasbläser, die im Westen ein Monatsentgelt von 3.917,30 Euro erhalten, müssen im Osten von 2.189,17 Euro leben. Bei gleicher Qualifikation ist das ein regelmäßiger Unterschied von 1.728,13 Euro.

Beruf Ø brutto / Monat Westdeutschland Ø brutto / Monat Ostdeutschland Differenz
Bankvorstand 12.541,30 € 9.393,67 € 3.147,63 €
Chefredaktion 4.999,60 € 2.477,67 € 2.521,93 €
Leiter /-in im Marketing 5.455,00 € 3.016,83 € 2.438,17 €
Fondsmanagemer /-in 6.253,50 € 4.271,17 € 1.982,33 €
Chemiker /-in Kriminaltechnik 5.005,50 € 3.111,83 € 1.893,67 €
Bankdirektor /-in 8.512,70 € 6.667,67 € 1.845,03 €
General Manager 8.306,70 € 6.523,00 € 1.783,70 €
Patentanwalt /-anwältin 6.645,40 € 4.863,17 € 1.782,23 €
CEO Chief Executive Officer 10.367,70 € 8.588,83 € 1.778,87 €
Glasbläser /-in 3.917,30 € 2.189,17 € 1.728,13 €
Staatsanwalt /-anwältin 5.964,90 € 4.242,67 € 1.722,23 €

Bild: Berufe mit größten Lücken Ost-West

In welchen Berufen ist nur eine geringe Lücke im Lohn sichtbar?

Industrietechnologen für Datentechnik verdienen im Westen so viel wie im Osten. Der Differenzbetrag im monatlichen Bruttolohn schlägt mit gerade einmal 1,37 Euro zu Buche (Westgehalt: 2.830,80 Euro – Ostgehalt: 2.832,17 Euro). Dicht beieinander liegen ebenso die Verdiensthöhen von Diätassistenten. Wer im Westen 1.847,90 Euro bekommt, freut sich im Osten über 1.846,33 Euro. An dieser Stelle kommt kein Neid auf. Der Wunsch nach einem Regionen-wechsel aufgrund eines besseren oder schlechteren Lohnniveaus erübrigt sich im Prinzip. Es sind ganz unterschiedliche Berufsfelder, die relativ gleich bezahlt werden. Pressesprecher sind beispielsweise ausnehmend gleich gestellt. Der Westlohn liegt monatlich bei 4.257,90 Euro und ein Verdienst im Osten bei 4.234,17 Euro.
Kaum spürbar ist die Abweichung für ausgebildete Hörgeräteakustiker. Das Gehalt im Westen beläuft sich auf 1.843,30 Euro. Ein Akustiker im Osten erhält monatlich 1.868,83 Euro.

Beruf Ø brutto / Monat in Westdeutschland Ø brutto / Monat in Ostdeutschland Differenz
Industrietechnologe /-in für Datentechnik 2830,80 € 2832,17 € 1,37 €
Diätassistent /-in 1847,90 € 1846,33 € 1,57 €
Gesundheitswissenschaftler /-in 2713,00 € 2708,67 € 4,33 €
Betriebsleiter /-in 3544,70 € 3537,67 € 7,03 €
Audio Engineering 2096,10 € 2086,33 € 9,77 €
Prozessmanager /-in 3869,10 € 3885,17 € 16,07 €
Study Nurse 2634,60 € 2616,33 € 18,27 €
Ernährungsberater /-in 2355,90 € 2335,83 € 20,07 €
Pressesprecher /-in 4257,90 € 4234,17 € 23,73 €
Hörgeräteakustiker /-in 1843,30 € 1868,83 € 25,53 €
Verwaltungsleiter /-in 3549,60 € 3521,83 € 27,77 €

Bild: Berufe mit kleinsten Lücken Ost-West

Im Großen und Ganzen sind die Gehälter in Westdeutschland immer noch höher. Einzelne Berufsfelder, die unerheblich mehr Geld im Osten als im Westen verdienen, sind Industrietechnologen, Prozessmanager und Hörgeräteakustiker.

Einzelne Bundesländer bieten unterschiedliche Verdienstmöglichkeiten

Die vorgenannten Zahlen beziehen sich auf den Gesamtdurchschnitt der neuen und alten Bundesländer. Bei der Untersuchung einzelner Bundesländer ergeben sich neue Gehaltslücken, die zwischen anderen Berufen höher oder niedriger ausfallen. Zum Beispiel verdient ein Key Account Manager in Baden-Württemberg ein monatliches Bruttogehalt von 5.860 Euro. Selbige Fachkraft erhält in Mecklenburg-Vorpommern nur 3.876 Euro. Das Muster setzt sich fort im Beruf des Syndikus-Anwalts. In Bayern liegt das Einkommen des Justitiars bei 5.936 Euro. Wer eine vergleichbare Position in Sachsen innehält, verbucht bloß 4.237 Euro. Im Einzelfall lohnt es sich, vor einem Wohnortwechsel die lokalen durchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten zu überprüfen. Wobei es zwischen Bayern und Sachsen ein durchgängiges Gehaltsgefälle gibt.

In den Städten variieren die Gehälter

Selbst eine Stadt kann bestimmen, wieviel oder wenig Monatsgehalt bestimmte Berufe beziehen. Ein Kellner in München bekommt 2.129 Euro, der Kollege in Wismar nur 1.381 Euro im Monat. Wer an einer Rezeption in Stuttgart arbeitet, verdient etwa 2.401 Euro. Ein Rezeptionsmitarbeiter in Schwerin erhält gerade 1.573 Euro.

Branchengehälter hängen nicht nur vom Ost-West-Gefüge ab

Hier spielen auch Bundesland und Ort eine Rolle in unterschiedlichen Gehaltshöhen. Banken sind erneut nennenswert: ein Bankgehalt in Frankfurt beläuft sich auf 68.089 Euro. In Schwerin gibt es für den gleichen Job lediglich 44.130 Euro. Außerordentliche Unterschiede gibt es auch bei den Standorten von Call Centern. Das Gehalt in Hessen in Höhe von 28.867 Euro unterbietet Sachsen-Anhalt mit 19.016 Euro. Der Einzelhandel unterliegt extremen Schwankungen. In Düsseldorf gibt es pro Jahr 32.898 Euro, in Leipzig hingegen bloß 23.577 Euro.

Sind Menschen in Deutschland neidisch auf das Einkommen anderer?

Eine Umfrage hat ergeben, dass vor allem junge Menschen bis 40 Jahre gelegentlich neidisch sind. Dabei hat das eigene Einkommen Einfluss auf den sogenannten ‘Neid-Faktor‘. Erstaunlich ist, dass wer wenig verdient (unter 2.500 Euro im Monat) weniger neidisch ist. Je besser das Einkommen, desto voraussichtlicher ist eine neidvolle Reaktion auf Nachbarn, Freunde und Kollegen spürbar. Auch bei dieser Forschung hat sich herausgestellt, dass besonders Süddeutsche, Bayern, Neid empfinden. Circa 48 % so bezeichneter Neidhammel lebt in Bayern. In den neuen Bundesländern sind im Vergleich dazu gerade einmal 27,1 % der Befragten neidisch. Geld, Aussehen und Dinge, die andere haben, ist eben doch nicht alles.

Weiterführende Infos zum Thema:

Gehaltsunterschied: Warum Frauen weniger verdienen als Männer

Ergebnis der Umfrage 2015: Frauen verdienen 27 % weniger als Männer – Was würdest Du tun, wenn das auch auf Dich zutrifft?

Pech, wer spät geboren wurde: “Generational Pay Gap”

Ländervergleich Polen: Gehalt, Arbeit, Wirtschaft

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar