News

Sagt das Sternzeichen die Karriere vorher?

Sagt das Sternzeichen die Karriere vorher?

Nicht wenige Menschen glauben, dass die Sterne Einfluss auf ihre Lebenswege haben – und damit auch auf die berufliche Laufbahn. Ob das stimmt oder nicht, darüber gehen die Auffassungen auseinander, nicht nur bei Astrologen und Astronomen. Horoskope in all ihren Formen halten zwar keiner wissenschaftlichen Untersuchung stand, sind aber nach wie vor populär.

Astrologie, die Deutung der Himmelskörper, hat schließlich eine lange Tradition. Seit Anbeginn der Zeiten rätseln die Menschen darüber, welchen Einfluss die Gestirne auf unser Schicksal haben. Auch heutzutage glauben viele Menschen, dass die Konstellationen der Himmelskörper mehr oder weniger die Lebenswirklichkeit bestimmen. Etwa ein Viertel der Bevölkerung in westlichen Ländern schenkt Horoskopen Glauben und ist der Auffassung, dass aus den Angaben von Geburtsdatum, -ort und -zeit Angaben über die Persönlichkeit abgeleitet werden können – und damit auch Prognosen zu Berufsleben und Karriere.

Himmelskörper beeinflussen das Leben

Natürlich haben Sterne, Planeten und weitere Himmelskörper Einflüsse auf unsere Existenz. Ohne den richtige Abstand von Sonne und Erde sowie die durch den Mond ausgelösten Gezeiten wäre das Leben auf dem Planeten nicht in dieser Form möglich. Inwieweit unser Alltag durch die Gestirne wirklich beeinflusst wird, darüber streiten sich Gläubige und Skeptiker allerdings. Dabei ist die Unterscheidung zwischen der Sterndeutung (Astrologie) und der Sternenkunde (Astronomie) gar nicht so alt: Noch bis zur Epoche der Aufklärung war für die Gelehrten die Deutung der Gestirne selbstverständlich ein Teil der Naturwissenschaften.

Heutzutage haben sich die Zweige voneinander entfernt. Astrologie wird in aller Regel nicht mehr als Wissenschaft betrachtet, sondern gilt eher als spirituelle Weltanschauung. Doch in unserer immer komplexeren Welt scheinen einfache Antworten auf schwierige Fragen attraktiver zu werden. Denn die Anzahl derer, die an Astrologie glauben, nimmt laut Statistiken in jüngerer Zeit wieder zu. Und wie es so ist mit Glaubensfragen: So lange kein Schaden angerichtet wird, soll jeder nach seiner Façon selig werden.

Typische Berufe für jedes Sternzeichen?

Um die eingehende Frage zu beantworten: Nein, eine umfassende Vorhersage für die Karriere anhand von Sternzeichen zu treffen oder gar eine darauf basierende Berufsberatung anzubieten, ist auf keinen Fall seriös. Dazu sind die Eigenschaften menschlicher Persönlichkeiten viel zu komplex und lassen sich nicht allein auf ein Sternzeichen zurückführen. Horoskope sind in aller Regel so verfasst, dass sich möglichst viele Menschen darin wiederfinden, egal, welche Charaktereigenschaften sie tatsächlich haben. Doch schenkt man Horoskopen Glauben und möchte aus den Sternenkonstellationen Empfehlungen für den eigenen Lebensweg mitnehmen, dann weist die Astrologie den Sternzeichen, in denen man geboren ist, besonders geeignete Berufe zu.

Diese Arbeitsfelder sollen nach Auffassung von Astrologen den Charaktereigenschaften am besten entsprechen:

Widder (21. März – 20. April): Chirurg, Feuerwehrmann, Fleischer, Polizist, Profisportler, Soldat, Zahnarzt, Rechtsanwalt

Stier (21. April – 21. Mai): Bauunternehmer, Gärtner, Gastronom, Immobilienmakler, Koch, Landwirt, Kunstmaler, Konditor, Börsenmakler

Zwillinge (22. Mai – 21. Juni): Informatiker, Journalist, Kabarettist, Fernsehmoderator, Nachrichtensprecher, Schriftsteller, Vertreter, Verlagskaufmann

Krebs (22. Juni – 22. Juli): Erzieher, Hebamme, Hotelfachmann, Lebensmittelhändler, Sozialarbeiter, Tagesmutter, Seelsorger, Arzt

Löwe (23. Juli – 22. August): Event-Manager, Kapitän, Kardiologe, Schauspieler, Bauleiter, Jurist, Musiker, Geschäftsführer, Politiker

Jungfrau (23. August – 22. September): Buchhalter, Feinmechaniker, Goldschmied, Apotheker, Arzthelfer, Ingenieur, Laborant, Archivar

Waage (23. September – 22. Oktober): Modedesigner, Dekorateur, Florist, Diplomat, Friseur, Jurist, Mediator, Innenarchitekt, Grafikdesigner

Skorpion (23. Oktober – 22. November): Bestatter, Rechtsanwalt, Chemiker, Kriminalbeamter, Pharmazeut, Psychologe, Urologe, Zahnarzt

Schütze (23. November – 20. Dezember): Groß- und Außenhandelskaufmann, Dolmetscher, Pastor, Politiker, Reiseleiter, Grafikdesigner, Lehrer

Steinbock (21. Dezember – 19. Januar): Archäologe, Ingenieur, Architekt, Landwirt, Finanzbeamter, Notar, Richter, Mathematiker, Uhrmacher

Wassermann (20. Januar – 18. Februar): Astronaut, Elektroniker, Marketing-Manager, Radiomoderator, Pilot, Informatiker, Erzieher, Pyrotechniker

Fische (19. Februar – 20. März): Apotheker, Krankenschwester, Künstler, Matrose, Psychotherapeut, Seelsorger, Sozialpädagoge, Galerist, Fotograf

Worauf basieren diese Empfehlungen? Jedem Sternzeichen werden in Horoskopen bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. So gelten zum Beispiel im Stier geborene Menschen als regelrechte Feinschmecker, weswegen Berufe aus der Gastronomie für sie besonders gut infrage kommen sollen. Skorpione wiederum hält man für akribisch und gründlich, sie sollen den Dingen gern auf den Grund gehen – daher die entsprechenden Berufsempfehlungen mit analytischer Ausrichtung. Wer möchte, kann das Thema noch weitaus komplexer angehen, zum Beispiel mit der Berechnung von Aszendenten oder Mondzeichen.

Ob Sie sich in den für Ihr Sternzeichen als passend geltenden Berufen wiederfinden, entscheiden Sie ganz für sich selbst. Vielleicht hilft die Aufstellung der Sternzeichen ja, eine Tendenz zu erkennen und eine Entscheidung bei der Berufswahl zu treffen. Eine seriöse Berufsberatung ersetzt die Astrologie allerdings auf keinen Fall.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar