News

Schmerzfrei im Büro - Rückenbeschwerden vermeiden

Wer den ganzen Tag im Büro und vor dem Computer sitzt kennt die Probleme: Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen. Während es in anderen Ländern normal ist, morgens gemeinsam Frühsport zu machen, ist dies hierzulande eher wenig verbreitet. Dabei besteht durchaus die Notwendigkeit, sich sportlich zu betätigen, denn etwa die Hälfte aller deutschen Arbeitnehmer arbeiten am Computer. Der durchschnittliche Büromensch verbringt in seinem Arbeitsleben etwa 80.000 Stunden vor dem PC. Tendenz steigend.

Dabei können bereits einige kleine Übungen dabei helfen, Verspannungen oder Schmerzen zu lindern oder ihnen vorzubeugen. Wer zu lange auf den Computer blickt, kann dazu neigen, Kopf- oder Augenschmerzen zu bekommen. Hier kann es helfen, mal für ein bis zwei Minuten aus dem Fenster zu schauen oder den Blick durch den Raum schweifen zu lassen.

Wer zu Nackenschmerzen neigt, kann gelegentlich den Kopf nach links oder rechts< neigen. Alles, was ein wenig von der unbeweglichen Computer-Haltung abweicht,  trainiert die Muskulatur und verhindert, dass sie sich verändert oder gar verkürzt.

Hauptursache für Rückenschmerz ist meist nicht das starre Sitzen an sich, sondern die daraus resultierende Bewegungslosigkeit sowie schlechte bzw. falsch eingestellte Stühle und Schreibtische. Oder aber, dass der Monitor zu hoch oder zu tief steht.

Experten wissen längst um die Bedeutung ergonomischer Arbeitsplätze. Und sie raten dazu, so wenig wie möglich im Sitzen zu arbeiten.
Da dies oft nicht möglich ist, reicht es bereits, einige Tipps zu beherzigen: Besuchen Sie Kollegen, anstatt sie anzurufen. Lesen Sie Briefe und Unterlagen im Stehen, telefonieren Sie im Stehen. Laufen Sie Treppen, anstatt den Aufzug zu nehmen. Der häufige Wechsel zwischen Sitzen und Stehen hat gleich mehrere Vorteile: Bein- und Rückenmuskulatur werden trainiert, es verbessert die Atmung, die Herz-Kreislauf-Tätigkeit und die Verdauung werden angeregt und es fördert die Hirntätigkeit.

Wichtig ist auch, sich zwischendurch auf dem Stuhl zu bewegen, schließlich kann man vorne, hinten oder in der Mitte des Stuhls sitzen, dabei kurz den Rücken rund machen und wieder in die aufrechte Position zurückkehren. Jede kleine Bewegung ist besser, als gar keine Bewegung.

Es gibt viele Möglichkeiten, eventuellen Schmerzen ein wenig vorzubeugen. Wenn genannte Tipps beherzigt werden, kann dies schon zum eigenen Wohlbefinden beitragen. Das Ausüben von Sport außerhalb der Arbeitszeit ersetzen einige kleine Übungen am Schreibtisch jedoch nicht!


Weiterführende Infos zum Thema:

Länger krank – Der Schritt zurück in den Job

Gesundheitsvorsorge im Betrieb bringt bares Geld

Work Life Balance - Das Leben in Einklang bringen

Gewalt im Büro: Behördenmitarbeiter arbeiten gefährlich


Quellen:
AOK
Süddeutsche
Stiftung Warentest

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar