News

Sommer-Dresscode – was man im Büro beachten sollte

Sommer-Dresscode – was man im Büro beachten sollte

Bei sommerlichen Temperaturen ist luftige Kleidung angesagt. Mini-Rock, Top-Shirt, kurze Hosen … Moment! Es gilt ein paar Regeln zu beachten, wenn man im Büro nicht unangenehm auffallen möchte.

Luftige Kleidung im Büro

Bei Temperaturen um die dreißig Grad liegt es nahe, luftig gekleidet ins Büro zu gehen. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen Sommerkleidung für die Freizeit und sommerliches Outfit für den Berufsalltag im Büro. Es gibt keinen einheitlichen Dresscode, da es zum einem vom Tätigkeitsfeld des Mitarbeiters abhängt und zum anderen die Firmenkulturen in den einzelnen Unternehmen unterschiedlich sind. In manchen Firmen herrschen lockere Regeln vor und dort werden Flipflops oder Mini-Röcke vielleicht keinen Fauxpas darstellen. In anderen Unternehmen würde man damit nicht nur den Chef verärgern, sondern auch Kunden vergraulen.
Einige Kleidungsstücke sollten jedoch generell für die Freizeit aufbewahrt werden, denn es gibt Outfits, die sich für das Büro nicht eignen und die von den wenigsten Firmen toleriert werden.

Sommer-Dresscode für Frauen

  • Kleidung, die an Urlaub, Strand und Meer erinnert, sollte auch genau dort getragen werden – aber nicht im Büro. Dazu gehören beispielsweise Mini-Röcke, Kleider im Hippie-Stil, Shorts oder Bandeau-Oberteile.
  • Tabus sind ebenfalls Oberteile mit tiefem Ausschnitt, Shirts mit Spagettiträgern und Oberteile, die den Bauch unbedeckt lassen.
  • Blusen und Kleider sollten nicht transparent sein, sodass die Unterwäsche zu sehen ist.
  • Flipflops und ähnliches Schuhwerk sind im Büro nicht angebracht.
  • Die Sonnenbrille im Haar mag cool aussehen, sollte aber bei Arbeitsbeginn in der Tasche verschwinden.

Geeignet sind Rock und Bluse, wobei die Rocklänge und die Qualität des Stoffes beachtet werden sollten. Auch das klassische Etuikleid ist im Büro erlaubt. Da aber nackte Schultern wiederum zum Tabu gehören, wird eine dünne Jacke dazu getragen. Statt Sandalen oder Schuhen mit hohem Absatz bieten sich beispielsweise Slingpumps an. Wer Kontakt zu Kunden hat, sollte Seidenstrümpfe anziehen, denn nackte Beine werden in Deutschlands Berufswelt in der Regel nicht gerne gesehen.

Sommer-Dresscode für Männer

Auch für Männer gibt es Regeln und die sind fast strenger als die der weiblichen Kolleginnen. Männer müssen auch im Sommer lange Hosen tragen und je nach Position und Arbeitsfeld muss weiter Anzug getragen werden. Es gibt jedoch Hosen und Anzüge aus leichten Stoffen, die sich für den Sommer eignen.

Wer Kontakt zu Kunden hat, darf oftmals nicht auf langärmeliges Hemd, Sakko und Krawatte verzichten. Manche Unternehmen erlauben aber wenigstens das Hochkrempeln der Hemdärmel. Ohne Kundenkontakt sind Polo-Shirts und kurzärmelige Hemden erlaubt. Sockenlos lässt es sich zwar im Sommer besser aushalten, aber im Berufsalltag gehören Socken an die Füße. Darüber werden Schnürschuhe statt Sandalen getragen.

Weiterführende Infos zum Thema:

Erfolg kann man anziehen: Auf Haare, Stimme, Größe kommt’s an!

Sommerhitze: Ab welcher Temperatur im Büro gibt es hitzefrei?

Wer bekommt noch Urlaubsgeld?

Ermahnungen und Abmahnungen: Was ist rechtens, was anfechtbar?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar