News

Was verdient eigentlich Harald Schmidt?

Das Harald Schmidt Gehalt beläuft sich auf 4,8 Millionen Euro im Jahr. Damit gehört der am 18. August 1957 in Neu-Ulm geborene Entertainer und Talkmaster Harald Frank Schmidt eindeutig zu Deutschlands Spitzenverdienern. Harald Schmidt verdient circa 100.000 Euro für einen Auftritt, so zumindest besagen es die Spekulationen um Harald Schmidts Gehalt.

Mit zynischer Zunge und feinem Witz

Der einstige katholische Pfadfinder Harald Schmidt verdient sein Geld seit Jahren in der Unterhaltungsbranche. Dabei wuchs er streng katholisch auf, wobei um seine Person immer wieder die Vermutung kreiste, „er sei Pfarrer geworden, wäre da nicht das Zölibat gewesen“. Aber es kam anders. Harald Schmidt, Sohn zweier Heimatvertriebener – Vater aus dem Sudetenland und Mutter aus Südmähren – leistete zwar noch seinen Zivildienst in einem Pfarrbüro ab, studierte dann aber von 1978 bis 1981 in Stuttgart Schauspiel. Zum ersten Mal verdiente Harald Schmidt Gehalt auf den Brettern, die die Welt bedeuten zwischen 1981 bis 1984, als ihm die Städtischen Bühnen Augsburg ein Engagement anboten. Mit seiner Lebensgefährtin lebt Harald Schmidt, Late-Night-Talker und Vater von fünf Kindern, mittlerweile in Köln.

Comedian und Kabarettist

Nach Augsburg verdiente Harald Schmidt Gehalt am berühmten Düsseldorfer Kom(m)ödchen. Es folgten erste Tourneen als Comedian, wie beispielsweise „Überstehen ist alles“ und „Schmidtgift“. Beim Fernsehen verdiente Harald Schmidt Gehalt erstmals beim SFB, wo er „MAZ ab!“ moderierte. Harald Schmidts Gehalt besserte sich zusehends auf. Was er so alles drauf hat, machte spätestens „Schmidteinander“ deutlich, eine Sketch-Sendung, in der Schmidt zusammen mit Herbert Feuerstein auftrat. Für Harald Schmidt war das der Durchbruch, der seinen Bekanntheitsgrad immens vergrößerte. Zwischen 1992 und 1995 verdiente Harald Schmidt Gehalt mit der Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ bevor der Entertainer dann zwischen 1995 bis 2003 mit der „Harald Schmidt Show“ eine feste Größe des deutschen Fernsehens wird. Nach einer einjährigen kreativen Auszeit verdient Harald Schmidt Gehalt dann wieder bei der ARD, fortan mit der Late Night Show. Anderthalb Jahre sieht man ihn zusammen mit Comedian-Kollege Oliver Pocher in „Schmidt und Pocher“.

Harald Schmidt Gehalt zukünftig gesichert

Die Neuauflage der Harald Schmidt Show war zunächst alles andere als erfolgreich. Am 13. September 2011 gab es die erste Ausgabe, doch bereits im März des darauf folgenden Jahres sorgten schlechte Einschaltquoten für die Einstellung der Sendung. Zum Glück gibt es den Pay-TV-Sender Sky, bei dem Harald Schmidt Gehalt nun mit eben dieser Show weiter verdient. Dass man sich um das Harald Schmidt Gehalt sicherlich auch zukünftig nicht sorgen muss, steht außer Frage. Dem Adolf-Grimme-Preisträger, Bambi- und Goldene-Kamera-Gewinner Harald Schmidt würde es ohne Fernsehen wahrscheinlich ohnehin zu langweilig. Harald Schmidt verdient sicherlich noch lange gutes Geld mit seiner Kreativität, seiner zynischen Zunge und seinem ihm so eigenen Sinn für Humor und Witz. Ist er auch das eine oder andere Mal wegen seiner Wortwahl in die Kritik geraten, so fällt er immer wieder auf die Füße und ist aus dem deutschen Fernsehen einfach nicht wegzudenken. Harald Schmidt verdient mit seiner Unverschämtheit unverschämt gut.

Weiterführende Infos zum Thema:

Was verdient eigentlich Stefan Raab?

Was verdient eigentlich Markus Lanz?

Was verdient eigentlich Thomas Gottschalk?

Was verdient eigentlich Oprah Winfrey?