News

Was verdient eigentlich ... der Osterhase?

Es ist Ostern, schönes Wetter. Millionen Familien verbringen die Zeit zusammen, lassen den Osterhasen Eier bemalen und Süßigkeiten im Garten verstecken. Scheint ein Knochenjob zu sein, daher fragen wir uns, was verdient so ein Osterhase eigentlich?

Vorab: Natürlich ist diese Frage unsinnig. Dennoch ist auch Ostern ein Fest,  hinter welchem einiges an Kommerz und somit bares Geld steckt.

Allein die Süßigkeitenindustrie macht einiges an Umsatz. Was den Schokoladenmarkt angeht, so ist dies jedoch oft wetterabhängig. Je wärmer es ist, desto weniger Schokolade kaufen und essen die Deutschen. Da profitieren dann die Eisverkäufer. Im ersten Halbjahr 2010 wurden über 5,3 Millionen Euro in Süßwaren umgesetzt.

Eine Personalvermittlungsagentur in Österreich ließ durchblicken, was ihre Osterhasen verdienen. Acht Euro die Stunde gibt es. Etwa sechs Stunden Arbeit am Tag kommen auf einen zu.  Da meist Studenten oder Promoter diesen Job nebenher ausführen, kann davon ausgegangen werden, dass die Bezahlung auch in Deutschland ähnlich sein wird.  Stellenanzeigen, in denen Leute gesucht werden, nennen ebenfalls Stundenlöhne ab 7 Euro.

Andere Anbieter stellen einen „fertigen Osterhasen“ zur Miete zur Verfügung. Hier werden dann auch schon mal bis zu 150 Euro am Tag bzw. pro Auftritt fällig.

Der Gehalts-Check Osterhase:

  • Beruf: Osterhase
  • Branche: Promotion/ Unterhaltung
  • Ort: weltweit
  • Geschlecht: weiblich und männlich
  • Geburtsjahr: alles
  • Erlernter Beruf: alles – wer als Osterhase auftritt, macht dies meist nebenberuflich, in Form von Auftritten und Promotionaufträgen
  • Berufserfahrung: -
  • Status des Arbeitsvertrages: auf Honorarbasis
  • Gehalt: etwa 7-10 Euro/ Stunde bis hin zu 150 Euro/Tag
  • Nebentätigkeiten: der Auftritt im Hasenkostüm stellt hier die Nebentätigkeit dar

Weiterführende Infos zum Thema:

Was verdient Grumpy Cat?

Was verdient eigentlich … ein Filmhund?

Was verdient eigentlich... ein Wetterfrosch?


Quellen: DerHandel.de, Miet24