News

Was verdient man bei PwC (Pricewaterhouse Coopers)?

Was verdient man bei PwC (Pricewaterhouse Coopers)?

Pricewaterhouse Coopers ist Deutschlands führende Gesellschaft für Beratung und Wirtschaftsprüfung. Weltweit ist das Unternehmen an 758 Standorten vertreten und beschäftigt rund 195.433 Mitarbeiter. Der Umsatz lag 2014 bei etwa 34 Milliarden Dollar. PwC ist in Deutschland an 29 Standorten vertreten und beschäftigt rund 9.417 Mitarbeiter. In Deutschland konnte 2014 ein Umsatz von 1,55 Milliarden Euro erzielt werden. Pricewaterhouse Coopers kann bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken, denn die Gründung erfolgte 1849 durch Samuel Lowell Price.

Heute bedient PwC folgende Branchen und Märkte:
Automobilindustrie; Energiewirtschaft; Familienunternehmen und Mittelstand; Öffentlicher Sektor; Financial Services; Pharma und Gesundheitswesen; Kapitalmarktorientiere Firmen; Private Equity; Konsumgüter und Handel; Industrielle Produktion; Aufsichtsräte; Privatpersonen; Medien, Telekommunikation und Technologie; Transport und Logistik und Internationale Märkte.

Das Unternehmen ist international in 157 Ländern mit über 195.000 Experten aufgestellt.

PwC bietet Dienstleistungen wie Transaktionen, Rechtsberatung, Branchenregulierung, Finanzierung, Investition, Rechnungslegung, Prüfung, Steuern, Prozesse und andere Dienstleistungen an. Die Aufgaben und Tätigkeiten unterteilen sich in drei Geschäftsbereiche:

  • Prüfungsnahe Dienstleistungen und Wirtschaftsprüfung
  • Rechtsberatung und Steuerberatung
  • Consulting und Deals
Engagement und Verantwortung

Bezüglich der Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern fördert PwC die Vereinbarkeit von Beruf uns Familie mittels eines Jahresarbeitszeitkontos: Wichtig ist, dass der Kontostand am Jahresende ausgeglichen ist. Während des Jahres entscheidet der einzelne Mitarbeiter über seine Arbeitszeit. Überstunden werden entweder am Jahresende vergütet oder sie können für ein Sabbatical oder zur Prüfungsvorbereitung genutzt werden. Auch andere flexible Arbeitszeitmodelle werden angeboten sowie Unterstützung bei der Kinderbetreuung und weitere Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
PwC hat eine eigene Betriebskrankenkasse, die einige Vorteile in Form von Zusatzleistungen anbietet. Daneben stehen allen Mitarbeitern die Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung mittels Aus- und Fortbildungen zur Verfügung. Dazu werden Coachings, Schulungen, Seminare und Computer based-Trainings angeboten.

Zudem kann das Unternehmen Bemühungen im Hinblick auf Maßnahmen zum Klimaschutz, Wassermanagement und Nachhaltigkeit vorweisen. Mit der PwC-Stiftung wird sich für die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Weiterhin unterstützt das Unternehmen unter anderem die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis, das Projekt Caron Disclosure und das Schulprojekt RespAct.

Karriere bei PwC

Pricewaterhouse Cooper bietet Schülern, Studenten, Absolventen und Berufserfahrenen verschiedene Karrierewege und –möglichkeiten an:

Schüler – Ausbildung oder duales Studium

Bei PwC können sowohl Ausbildungen als auch duale Studiengänge absolviert werden. Das Unternehmen bildet in folgenden Berufen aus:

Diese dualen Studiengänge sind bei PwC möglich:

  • Steuern und Wirtschafsprüfung
  • Betriebswirtschaft und Steuern
  • Betriebswirtschaftslehre Bank
  • Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre Dienstleistungsmarketing
  • Betriebswirtschaftslehre Personalmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre Versicherung
  • Wirtschaftsprüfung
  • Steuern und Prüfungswesen
  • Wirtschaftsinformatik

Studenten

Ein studentisches Praktikum ist für Studierende folgender Studiengänge möglich:

  • BWL oder VWL mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung und Rechnungswesen
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsmathematik
  • Rechtswissenschaften

Auch ein Auslandspraktikum wird durch das internationale Programm „Stairway“ ermöglicht.

Absolventen

Nach dem Studium bestehen die Optionen des Direkteinstieges oder des Einstiegs mit einem der Einstiegsprogramme:

Trainee Technology Consulting

Mit diesem Programm wird auf die Arbeit als Berater vorbereitet, indem sich Wissen über betriebswirtschaftliche Systeme und Prozesse angeeignet werden kann. In dem vier bis sechs Monate dauernden Programm findet unter anderem die Einbindung in Projekte statt.

Transactions 360°

Dieses Einsteigerprogramm dauert achtzehn Monate, wobei man in drei verschiedenen Bereichen jeweils sechs Monate eingesetzt wird.

Taxation 360°

Um die Bandbreite der Tätigkeiten in der Steuerberatung kennenzulernen, steht dem Einsteiger achtzehn Monate zur Verfügung. Auch bei diesem Programm wird man in drei Bereiche eingesetzt, um dort jeweils fünf Monate zu arbeiten. Die letzten drei Monate dieses Programms werden dann in einem Bereich verbracht, der vom Trainee ausgewählt werden kann.

Berufserfahrene

Berufserfahrene haben die Möglichkeit des Direkteinstiegs und die Option aufzusteigen. Das Unternehmen unterstützt seine Fachkräfte dabei, wenn sie sich nebenberuflich qualifizieren möchten, zum Beispìel als Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Certified Informations Systems Auditor, Certified Public Accountant oder Certified Financial Analyst. Für die Vorbereitung zur Prüfung werden bis zu 13.000 Euro für freie Tage gefördert. Mit dem EPIC-Programm können 18 bis 24 Monate an einem Standort im Ausland gearbeitet werden. Zudem werden mit dem Programm „Genisis Park“ Führungskräfte gefördert, die ihre Führungsqualitäten mindestens fünf Jahre lang bewiesen haben und die Karriereleiter einen weiteren Schritt nach oben klettern möchten.

Für Professionals ist ein Direkteinstieg unter anderem mit folgenden Berufen möglich:

  • Manager /-in Business Analytics Strategieberatung
  • Senior Consultant Energy Risk Management
  • Steuerberater /-in
  • Kaufmännische/r Sachbearbeiter /-in
  • SAP Basis Administrator
  • Rechtsanwalt / Rechtsanwältin
  • IT Consultant
  • Buchhalter /-in
  • Spezialist /-in Employer Branding
  • Präsentationsdesigner /-in (Powerpoint-Profi)
  • Sachbearbeiter /-in Einkauf
  • Einkäufer /-in
  • IT Application Consultant Inhouse
  • Berater /-in Communications und Public Relations
  • Redakteur /-in
  • Steuerfachangestellte
  • Berater /-in für Optimierung der Konzernsteuerung
  • Manager /-in für Beratung von Geschäfts- und IT-Prozesse

Das verdient man bei Pricewaterhouse Coopers

Die Vergütung der Mitarbeiter ist leistungsorientiert und diese Form der Vergütung basiert auf ein System, welches die Beurteilung der Mitarbeiter vergleichbar und transparent macht. Die Zielvereinbarungen, Einschätzungen der Leistung und die Gehaltsfestlegung samt Bonus errechnen sich auf Basis dieses Performance-Management Systems.

  • Das Jahresgehalt eines Managers beträgt im Durchschnitt 84.421 Euro
  • Als Consultant verdient im rund 50.810 Euro pro Jahr
  • Als Senior Consultant erhält man ein Jahresgehalt von etwa 61.468 Euro

Zum Vergleich Durchschnittsgehälter:

Gehalt Wirtschaftsprüfung

Gehalt Steuerberater /-in

Gehalt Rechtsanwalt /-anwältin


Weiterführende Infos zum Thema:

Wie viel verdient man als Wirtschaftsprüfungsassistent /in?

Was verdient man bei der Deutschen Bank?


Quellen:
www.pwc.de
www.glassdoor.de

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar