News

Wie viel verdiene ich als Reiseverkehrs-/ Tourismuskauffrau?

Wie viel verdiene ich als Reiseverkehrs-/ Tourismuskauffrau?

Mit der Organisation von Traumreisen ein gutes Gehalt verdienen

Zunächst und vor allen Dingen haben Reiseverkehrskauffrauen eine große Portion Menschenkenntnis. Bevor sie eine Reise buchen, die speziell auf individuelle Kundenwünsche und –bedürfnisse zugeschnitten ist, beantworten sie einen kompletten Katalog von Fragen:

  • Welche Präferenzen hat der Kunde?
  • Bevorzugt er Bergwandern, Strandurlaub oder eine Städtereise?
  • Wünscht er Sport, Abenteuer, Veranstaltungen und Partys oder lieber Ruhe und Abgeschiedenheit?
  • Reisen Kinder mit?
  • Sind Senioren oder eingeschränkte Personen dabei?
  • Wie wichtig ist Luxus?
  • Welche Art der Verpflegung möchte oder benötigt der Kunde?
  • Gibt es Besonderheiten durch Krankheitsbilder zu beachten, beispielsweise der notwendige Besuch einer Dialyse am Zielort?
  • Wie teuer darf die Reise werden?

Das sind nur wenige Punkte, die eine Reiseverkehrskauffrau klärt, bevor sie einen oder verschiedene konkrete Reisevorschläge unternehmen kann. Das Einfühlungsvermögen und die individuelle Betreuung der Kunden bringen einer Reiseverkehrskauffrau einen Durchschnittslohn von 2.220 Euro brutto im Monat.

Die vorbildliche Reiseverkehrskauffrau…

…hat Spaß an Fremdsprachen und beherrscht mehrere in Wort und Schrift. Sie ist aufgeschlossen für die Erkundung ferner Länder und der entsprechenden Kulturen und Gepflogenheiten. Gegenüber Kunden und Dritten bleibt eine Reiseverkehrskauffrau immer freundlich und souverän. Sie hat ein Faible fürs Verreisen, denn um im Reisebüro den perfekten Urlaub für Kunden vorzubereiten, gehört die eigene Expedition zu neuen Reisezielen zu ihrem Berufsbild. Die Tourismusbranche profitiert allgemein davon, dass die Kunden bei der Anfrage und Reservierung von Reisen häufig positiv gestimmt und freudig erregt sind. Wer seinen Last-Minute-Spar-Tarif oder das optimale Hotel nicht mehr bekommt, freut sich über alternative Angebote und verständnisvollen Beistand der Tourismuskauffrau.

Wie werde ich Tourismuskauffrau?

Eine dreijährige Ausbildung endet mit einer IHK-Prüfung zum/zur Tourismuskaufmann /-frau. Eine besondere Vorbildung ist rechtlich nicht vorgegeben. Unternehmen der Touristik stellen häufig Bewerber mit Hochschulabschluss ein. Gute Englischkenntnisse sind unabdingbar. Wer ebenfalls eine ordentliche Note in Erdkunde/Geographie besitzt, ist im Vorteil. Während der Lehrzeit erfahren die Auszubildenden, wie sie branchentypische Informations-, Produktions- und Buchungssysteme nutzen und Reisebuchungen vornehmen. Sie üben die Planung und Durchführung von Informations- und Verkaufsgesprächen mit Kunden. Die Lehre vertieft Kenntnisse in rechtlichen Vorschriften. Bei der Buchung von Reisen sind bestimmte Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. Dazu zählen Beherbergungs- und Beförderungsbestimmungen und das allgemeingültige Vertragsrecht. Darüber hinaus erstellen Reiseverkehrskaufleute Rechnungen und erfassen Belege für die Finanzbuchhaltung. Sie werden zu Fachkräften, die Reisedestinationen zielgruppenorientiert prüfen und auswählen, Reisestationen ausarbeiten und Reiseabläufe arrangieren.

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Tourismusbranche

Es ist immer sinnvoll für Reiseverkehrskauffrauen, neue Fremdsprachen zu erlernen und Seminare zu belegen, die über Kulturen und Klimaverhältnisse verschiedener Länder informieren. Mit Aufstiegsweiterbildungen kommen Tourismuskaufleute beruflich voran und übernehmen Führungspositionen. Eine naheliegende Fortbildung ist die Prüfung zum/zur Tourismusfachwirt /-in. Wer das Abitur oder eine andere Hochschulzugangsberechtigung vorweisen kann, hat die Option, einen Bachelorabschluss im Studiengang Tourismusmanagement zu erarbeiten.

Aufbau einer selbstständigen Reisevermittlung

Der Werdegang von Doris R., 57, ist ein Paradebeispiel für eine Karriere im Bereich Touristik. „Ich bin immer gerne und viel gereist. Anfänglich habe ich meinen Mann auf Dienstreisen begleitet. Er hatte häufig für mehrere Monate in Übersee zu tun, so dass ich eher unbewusst zu einer USA- und Kanada-Kennerin wurde. Meinen Job als Vertriebsmitarbeiterin in einem metallverarbeitenden Betrieb hatte ich zwischenzeitlich aufgegeben. Daheim haben nach begeisterten Erzählungen viele Bekannte den Wunsch geäußert, die Orte und Naturwunder, die ich gesehen hatte, selbst einmal zu besuchen. So fing ich an, am heimischen Computer Reiserouten zusammen zu stellen. Weil einige Freunde am PC nicht besonders fit waren, habe ich direkt auch Buchungen und Zahlungen für sie vorgenommen. So entstanden meine ersten Reisevermittlungen. Ehe ich mich versah, wurden die Anfragen mehr und häufiger. Es ist mir in der Zeit gelungen, wirklich ausnahmslos zufriedene Kunden zu gewinnen.

Der nächste Schritt war die Umorganisation zu Hause. Wir haben mir einen Büroraum eingerichtet, so dass die Reiselustigen nicht länger auf unserer Wohnzimmercouch sitzen mussten. Nach und nach habe ich dann auch Reisen in Länder organisiert, die ich vorab noch nicht kannte. Und wann immer möglich habe ich selbst gebucht und mir vor Ort Hotels und Landschaften angeschaut. Eine aufregende Zeit. Die wurde zunehmend stressiger. Ich konnte das Volumen alleine nicht länger schaffen. Kunden abweisen kam jedoch nicht in Frage für mich. Also habe ich Lehrgänge besucht und Abschlüsse erwirkt, um mit allen Reiseveranstaltern kooperieren zu können und mir Räumlichkeiten in der Stadt angemietet. Hier war endlich ausreichend Platz für eine Kollegin und alle Kataloge und Materialien, die im Homeoffice bis unter die Decke gestapelt waren. Heute läuft unsere Reiseagentur hervorragend, zwei weitere Kolleginnen unterstützen uns in Teilzeit und ich habe wieder Zeit – vor allen Dingen zum Reisen.“

Verdienstmöglichkeiten als Reiseverkehrskauffrau

Die Unterschiede in den Gehältern von Reiseverkehrskauffrauen sind signifikant. 25% der angestellten Reisefachkräfte verdienen weniger als 1.920 Euro brutto im Monat. Ebenso sind es 25 %, die mehr als 2.623 Euro monatlich erhalten. Ein wesentlicher Faktor, der diese Differenz beeinflusst, ist die Firmengröße. Ein bedeutendes Unternehmen mit mehr als 1.001 Mitarbeitern zahlt Tourismuskauffrauen einen Monatslohn von 2.908 Euro. Ein mittelständischer Betrieb entlohnt die Aufgaben der Reisevermittlung mit rund 2.544 Euro im Monat. 2.174 Euro beziehen Reiseverkehrskauffrauen, die in kleinen Firmen mit unter 100 Mitarbeitern wirken.
Eine weitere Rolle spielt die Berufserfahrung. Neulinge im Touristikbereich erhalten etwa 1.846 Euro als Monatsgehalt. Wer mehr als neun Jahre im Beruf aktiv bleibt, verdient dann nach mehreren Gehaltssprüngen circa 2.344 Euro monatlich. In Reisebüros und –vermittlungen arbeiten vornehmlich Frauen, so dass die nachstehende Tabelle die Gehälter von Reiseverkehrskauffrauen noch einmal auflistet:

Tabelle Gehalt Reisefachangestellte 2015

Sie sind Reiseverkehrskauffrau bzw. Tourismuskauffrau und möchten wissen, ob Sie genug verdienen? Hier können Sie es herausfinden: zum Gehaltsvergleich.

Weiterführende Infos zum Thema:

Was verdient man bei TUI?

So viel verdienen Flugbegleiter

Wie viel kann man als Animateur / in verdienen?

Wie viel verdient man bei Airbus?