News

Wie viel verdienen Fachinformatiker für Systemintegration?

Wie viel verdienen Fachinformatiker für Systemintegration?

Systemfehler oder andere Störungen – Fachinformatiker kennen eine Lösung

Für viele Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration gilt der Computer als „bester Freund“ und beliebtestes Arbeitsgerät. Fachleute dieses Spezialgebietes fungieren als selbstständige Dienstleister oder finden Beschäftigung bei Unternehmen. Sie konfigurieren IT-Systeme gemäß Vorgabe der Geschäftsführung oder auf Kundenwunsch. In ihre Verantwortung fällt die reibungslose Funktionalität von Hard- und Software. Wenn ein Fehler auftritt, analysieren Fachinformatiker diesen mit Hilfe besonderer Geräte und Programme. Für die Zukunft versuchen sie, eine Wiederholung des Fehlers auszuschließen. In Betrieben sind Fachleute Systemintegration zuständig für die Neuaufnahme von Geräten in das bestehende Netzwerk. Sie richten beispielsweise Computer oder Drucker von neuen Mitarbeitern so ein, dass sie korrekt an das Netzwerk angeschlossen sind.

Wie kann ich Fachinformatiker /-in für Systemintegration werden?

Wer jedes Detail von einem Computer kennt und ohne Probleme Systemfehler erkennen und beheben kann, bewirbt sich um einen Ausbildungsplatz für die dreijährige Lehrzeit zum/zur Fachinformatiker /-in Systemintegration. Betriebe aus Industrie, Handel und Handwerk bieten die klassisch-duale Lehre an, die mit einer IHK-Prüfung abschließt. Das Einsatzgebiet für Informatiker hängt vom Ausbildungsbetrieb ab. Mögliche Spezialbereiche sind unter anderen:

  • Rechenzentren,
  • Netzwerke,
  • Festnetze,
  • Funknetze,
  • Client-Server.

Unternehmen erwarten mindestens einen mittleren Schulabschluss, vorzugsweise eine Hochschulreife von interessierten Bewerbern.

Was genau lernen Fachinformatiker für Systemintegration?

Fachinformatiker für Systemintegration schrauben, basteln und tippen am PC – mit System. Zur qualifizierten Einrichtung und Fehlerbehebung bei Hard- und Softwarekomponenten benötigen die Fachleute vielschichtige Kompetenzen. Diese erwerben sie in der passenden Berufsausbildung. Die Inhalte der Ausbildung zum/zur Fachinformatiker /-in Systemintegration umfassen:

  • Die Unterscheidung von verschiedenen Betriebssystemen und deren Anwendungsgebiete,
  • Anpassungs- und Konfigurationsverfahren,
  • Testmethoden von Systemen,
  • Anwendung von Programmierlogik und –verfahren,
  • Kundeninformation und Mitarbeiterschulungen,
  • Allgemein verständliche Dokumentation von Anwendungslösungen,
  • Auswertung von Betriebsabrechnungsergebnissen für Controllingzwecke,
  • Entwurf von Datenmodellen,
  • Unterscheidung von Netzwerkarchitekturen,
  • Integration von Hard- und Softwarebauteilen in vorhandene Systeme,
  • Einrichtung von Dialogen für Benutzer und Bedienoberflächen.

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben sollten Fachinformatiker Systemintegration über Kommunikationsstärke und Geduld beim Erklären von Problemen und Lösungswegen verfügen. Häufig arbeiten Computerexperten im Team. Sie sind demnach sozialkompetent und verhalten sich kollegial und loyal.

Karriereaussichten für Fachinformatiker Systemintegration

Für Fachinformatiker bieten sich Spezialisierungsweiterbildungen an, mit denen sie ihre Fachkenntnisse auf einem Gebiet vertiefen können. Lehrgänge und Seminare für Datenbankadministration oder sogenannte Content-Management-Systeme bieten sich an. Um eine Führungsposition zu bekleiden, können Fachinformatiker eine Prüfung zum/zur Softwareentwickler /-in ablegen. Wer außerordentlich strebsam ist und eine Hochschulzugangsberechtigung besitzt, nimmt ein Hochschulstudium des Fachs Informatik auf. Studienabsolventen finden zahlreiche neue Berufsfelder im IT-Bereich.

Wieviel verdienen Fachinformatiker Systemintegration?

Kaum ein Unternehmen kommt heutzutage ohne IT-Fachkräfte aus. Ausgebildete Fachinformatiker haben gute Perspektiven am Arbeitsmarkt. Das Talent für Einrichtung und Beratung von IT-Expert wird gut bezahlt. Schon Berufsanfänger dürfen sich über ein Einstiegsgehalt in Höhe von rund 30.000 Euro brutto im Jahr freuen. Die Verdienstmöglichkeiten hängen im Wesentlichen von der Größe des Arbeitgebers ab. Topgehälter beziehen Fachinformatiker Systemintegration in Großunternehmen. Hier bekommen sie im Durchschnitt ein Bruttojahresgehalt in Höhe von 38.167 Euro. Dabei verdient etwa jeder vierte Fachinformatiker, egal ob Frau oder Mann, mehr als 40.000 Euro im Jahr. Runde 10.000 Euro weniger beziehen die Fachkräfte Systemintegration, wenn sie in einem kleineren Betrieb mit weniger als 101 Mitarbeitern tätig sind. Das Bruttoentgelt im Jahr in Kleinunternehmen beläuft sich auf 30.094 Euro.

Wie schon kurz erwähnt, beziehen Frauen und Männer in der IT-Branche vergleichbare Gehälter. Wo ein Informatiker 33.751 als Durchschnittsgehalt verbucht, bekommt eine Informatikerin 32.739 Euro. Durch die unterschiedlichen Entgelte, die Fachinformatiker Systemintegration aufgrund der Unternehmensgrößen erhalten, ergibt sich eine große Spannweite. 25 % der Fachleute verdienen weniger als 28.861 Euro im Jahr und 25 % bekommen mehr als 39.939 Euro. Ausgebildete Fachinformatiker für Systemintegration sind gut beraten, sich um einen Arbeitsplatz in einem renommierten, mindestens mittelgroßen Unternehmen zu bemühen.

Die nachstehende Auflistung fasst noch einmal die Gehaltszahlen für Fachinformatiker Systemintegration zusammen:

Tabelle Gehalt Fachinformatiker für Systemintegration 2015

Sie sind Fachinformatiker /-in für Systemintegration und möchten wissen, ob Sie marktgerecht verdienen? Hier können Sie es herausfinden: zum Gehaltsvergleich.

Weiterführende Infos zum Thema:

Was verdient ein Softwareentwickler?

Jobs und Gehälter in der Spielebranche

Wie ist das SAP Gehalt?

Wie ist das Google Gehalt?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar