Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

Gehalt IT-System-Elektroniker / in

Datenbasis: 849  Datensätze aus 2013/2014
Region Min. Ø Max. Offene Jobs
Deutschland: 1,499€ 2,217€ 3,270€
Baden-Württemberg 1,725€ 2,447€ 3,232€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Bayern 1,718€ 2,383€ 3,426€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Berlin 1,370€ 1,974€ 3,604€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Brandenburg 1,170€ 1,388€ 1,673€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Bremen 1,795€ 2,147€ 2,545€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Hamburg 1,677€ 2,246€ 3,171€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Hessen 1,584€ 2,388€ 3,470€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Mecklenburg-Vorpommern 1,654€ 1,738€ 1,991€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Niedersachsen 1,294€ 2,056€ 2,932€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Nordrhein-Westfalen 1,529€ 2,153€ 3,412€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Rheinland-Pfalz 1,566€ 2,153€ 3,181€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Saarland 1,225€ 2,741€ 10,742€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Sachsen 1,191€ 1,746€ 2,651€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Sachsen-Anhalt 1,287€ 1,819€ 2,318€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Schleswig-Holstein 1,515€ 2,384€ 3,387€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)
Thüringen 1,301€ 2,329€ 3,425€ Jobs IT-Systemelektroniker (m/w)

IT-System-Elektroniker / in:

Gehalt

Ein IT-System-Elektroniker verdient in Deutschland durchschnittlich 2.217 €, basierend auf 849 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.499 € und können teilweise bis zu 3.270 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den IT-System-Elektroniker bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.384 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.447 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

IT-System-Elektroniker Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 2.012 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.219 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.365 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.573 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.500 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.741 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.114 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.438 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.642 Euro brutto
Ausbildung / Weiterbildung

Angehende IT-System-Elektroniker/innen weisen zu 60 Prozent einen mittleren Bildungsabschluss oder zu 29 Prozent die Hochschulreife vor. Die ausbildenden Betriebe achten bevorzugt auf gute Noten in den Schulfächern Werken/ Technik, Informatik, Englisch, Physik und Mathematik.

Die "duale Ausbildung" zum IT-System-Elektroniker findet in der Berufsschule sowie in Betrieben, die Dienstleistungen und Produkte der Telekommunikations- und Informations-Technik anbieten, statt. Sie dauert im Normalfall drei Jahre. Der Auszubildende wählt unter Sicherheits-Systeme, Funknetze, Festnetze, Endgeräte und Computersysteme sein späteres bevorzugtes Einsatzgebiet aus.

Im ersten bis zweiten Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden in erster Linie:

  • den Unterschied marktüblicher Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik bezüglich Wirtschaftlichkeit, Leistungsfähigkeit und Einsatzzweck,
  • die Wesensmerkmale von Eingabe- und Ausgabegeräten oder Speichermedien sowie deren geeigneter Einsatzbereich,
  • die Montage von Steckverbindungen, Verteilern und Kabeln an die Geräte oder Einrichtungen des Kunden,
  • die Installation sowie Konfiguration von Hardware, Betriebssystemen und Software,
  • das Messen des Isolationswiderstands,
  • das Eingehen auf die Kundeninteressen, deren Information oder Beratung,
  • die Durchführung von Marktbeobachtung, Vergleich von Preisen, Konditionen und Leistungen mit denen der Wettbewerber,
  • die Pflege installierter Systeme.

Es folgt eine Zwischenprüfung zum Ende des zweiten Lehrjahrs.

Im dritten Ausbildungsjahr vermittelt der Ausbilder:

  • die Entgegennahme von Störungsmeldungen sowie Unterbreitung von Vorschlägen zur Störungsbehebung,
  • die Planung und Durchführung von Produktschulungen,
  • die Auswahl und das anschließende Umsetzen der einzusetzenden Produkte, Verfahren und Prozesse für die Auftragsbearbeitung,
  • die Koordination etwaiger Fremdleistungen zu einem Auftrag.

Die Abschlussprüfung nimmt die Industrie- und Handelskammer ab. Der schriftliche Teil der Prüfung beinhaltet die theoretische Lösung zweier ganzheitlicher Aufgaben mit je 90 Minuten Dauer. Darüber hinaus stehen gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Zusammenhänge aus der Arbeits- und Berufswelt in einer einstündigen Klausur (der Wirtschafts- und Sozialkunde) an. In der praktischen Prüfung erfüllt der künftige IT-System-Elektroniker einen komplexen Auftrag innerhalb von 35 Stunden. Dem schließen sich eine Präsentation und ein Fachgespräch an.

Während der Ausbildungszeit bieten die Kammern, Berufsschulen oder Betriebe die Möglichkeit des Erwerbs von Zusatz-Qualifikationen an. Diese verbessern die Chancen auf einen späteren – speziellen – Arbeitsplatz oder dienen als Grundstein für eine anschließende Weiterbildung beispielsweise zum:

  • Industriemeister, Fachrichtung Elektrotechnik,
  • Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Elektrotechnik, Schwerpunkt Automatisierungstechnik oder Informations- und Kommunikationstechnik,
  • Technischer Fachwirt,
  • Software-Entwickler,
  • Komponenten-Entwickler,
  • IT-Projektkoordinator,
  • IT-Sicherheits-Koordinator,
  • IT-Kundenberater, -Vertriebsbeauftragter.

Die Eröffnung eines eigenen Geschäftes, beispielsweise als Computer-Fachhändler, stellt jederzeit eine Option dar.

Studium

Besitzt der ausgebildete IT-System-Elektroniker die allgemeine Hochschulzugangs-Berechtigung (in der Regel: Abitur), wählt er eines der folgenden verwandten Studienfächer:

  • Elektrotechnik,
  • Medien-, Multimediatechnik,
  • Informations-, Kommunikationstechnik,
  • Automatisierungstechnik,
  • oder andere.

Das Studium dauert sechs bis acht Semester bis zum Erhalt des Bachelors. Er setzt es bei Interesse um weitere zwei bis vier Semester bis zur Verleihung des Master-Titels fort.

Tätigkeit

Der IT-System - Elektroniker oder die IT-System - Elektronikerin für Sicherheitssystem findet ein breites Betätigungsfeld bei Herstellern elektronischer Sicherheitssystem, bei Banken, Versicherungen und anderen Kreditinstituten sowie in zahlreichen anderen Unternehmen verschiedenster Branchen. Angehörige dieser Berufsgruppe entwickeln elektronische Sicherheitssysteme. Die Palette reicht von Firewalls zum Schutz von Computerdaten, über elektronische Türschlossanlagen bis hin zu Alarmanlagen. Sie beraten die Kunden bei der angemessenen Wahl der Sicherheitssysteme, installieren diese vor Ort und richten sie ein. Sie warten sie regelmäßig und sorgen gegebenenfalls für die stets aktuelle Aufrüstung. Das Gehalt kann abhängig vom Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.

Skip to main content