Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Diätassistent / in

Datenbasis: 107  Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1,297€ 1,844€ 2,670€
Baden-Württemberg 1,594€ 1,958€ 2,908€ Jobs Diätassistent / in
Bayern 1,532€ 1,925€ 2,461€ Jobs Diätassistent / in
Berlin 1,671€ 2,376€ 2,703€ Jobs Diätassistent / in
Brandenburg 1,373€ 1,511€ 2,046€ Jobs Diätassistent / in
Bremen 1,576€ 2,241€ 3,245€ Jobs Diätassistent / in
Hamburg 1,322€ 1,879€ 2,721€ Jobs Diätassistent / in
Hessen 1,384€ 1,606€ 1,831€ Jobs Diätassistent / in
Mecklenburg-Vorpommern 905€ 1,287€ 1,863€ Jobs Diätassistent / in
Niedersachsen 1,467€ 1,752€ 2,345€ Jobs Diätassistent / in
Nordrhein-Westfalen 1,647€ 2,163€ 2,694€ Jobs Diätassistent / in
Rheinland-Pfalz 763€ 1,085€ 1,571€ Jobs Diätassistent / in
Saarland 1,274€ 1,812€ 2,624€ Jobs Diätassistent / in
Sachsen 1,218€ 1,298€ 1,549€ Jobs Diätassistent / in
Sachsen-Anhalt 1,263€ 1,796€ 2,600€ Jobs Diätassistent / in
Schleswig-Holstein 1,632€ 2,058€ 2,764€ Jobs Diätassistent / in
Thüringen 1,976€ 2,810€ 4,069€ Jobs Diätassistent / in

Diätassistent / in:

1. Gehalt

Ein Diätassistent verdient in Deutschland durchschnittlich 1.844 €, basierend auf 107 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.297 € und können teilweise bis zu 2.670 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Diätassistent bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.058 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 1.958 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Diätassistent Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 1.715 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.844 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.065 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.224 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.289 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.304 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.761 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.768 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.217 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Weg zum /zur Diätassistent /-in führt über eine klassische Ausbildung. Der praktische und theoretische Unterricht ist vielfältig und beinhaltet sowohl medizinische Ansätze, als auch Organisatorisches in der Küche.

Im Einzelnen lernen angehende Diätassistenten:

  • Aufbau und Funktionsweise des menschlichen Körpers kennen. Dabei wird sowohl der Idealzustand beschrieben, als auch die Auswirkungen von Krankheiten auf den Organismus.
  • den Stellenwert von Ernährung kennen. Sie erfahren auch, wie eine mangelhafte Ernährung den Körper schädigen kann.
  • die Nährstoffe sowie deren Wirkung auf den Stoffwechsel kennen. Daneben werden Inhaltsstoffe von Lebensmitteln sowie deren Einfluss auf den menschlichen Körper akribisch genau untersucht.
  • die ideale Ernährung für verschiedene Personengruppen kennen. Nicht nur Sportler oder besonders junge oder alte Menschen rücken dabei in den Fokus, sondern auch Frauen in Schwangerschaft und Stillzeit sowie Angehörige anderer Religionen.
  • die Berechnungsgrundlage kennen, um den Nährstoff- und Energiebedarf richtig zu ermitteln.
  • wie Menschen beraten werden.
  • was bei der Erstellung von Speiseplänen zu beachten ist bzw. wie Lebensmittel diätgerecht ausgewählt und auch zubereitet werden.
  • wie eine Großküche funktioniert und welche Abläufe zur reibungslosen Produktion und Ausgabe von Speisen nötig sind.
  • die Ernährungspsychologie und -soziologie kennen. Während unter Ernährungspsychologie das Essverhalten allgemein, aber auch Essstörungen zu verorten sind, beschäftigt sich die Ernährungssoziologie mit dem gesellschaftlichen Essen.

Neben diesen vergleichsweise praktischen Inhalten stehen auch Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde, Dokumentation und Statistik sowie Krankenhausbetriebslehre als Pflichtfach im Ausbildungsplan. Um eine Ausbildung zum /zur Diätassistent /-in zu machen, ist ein mittlerer Bildungsabschluss oder alternativ ein Mittelschulabschluss plus abgeschlossener Berufsausbildung die Mindestvoraussetzung. Besonders wichtig sind die Noten in den Schulfächern Biologie, Chemie, Mathematik und Deutsch. Verwandte Berufe, bei denen es ebenso um die Pflege bzw. die Versorgung von Menschen geht, sind medizinische Berufe wie medizinische/r Fachangestellte/r oder Gesundheits- und Krankenpfleger /-in.

3. Studium

Wer nicht den klassischen Weg nehmen möchte und per Ausbildung Diätassistent- /in werden will, der sieht sich mit einer ganzen Reihe an Studiengängen der Ernährungswissenschaften konfrontiert. Die am weitesten verbreiten Studiengänge sind die Ernährungswissenschaften und die Ökotrophologie.

Im Rahmen eines ernährungswissenschaftlichen Studiums, das in der Regel als Bachelor-Studiengang angeboten wird, sind die folgenden Fächer in aller Regel ein fester Bestandteil:

  • Chemie, Biologie, Biochemie, Mathematik, Biometrie, Physik
  • Anatomie, Pathophysiologie, Pathogenese, Psychologie, Krankheitslehre
  • Lebensmittelerzeugung tierischer und pflanzlicher Produkte, Warenkunde, Lebensmittelchemie, Agrar- und Ernährungssektor, Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelhygiene
  • Ernährunsgformen und Diätetik, Ernährunsglehre, Ernährunsgformen

In der Praxis wird das ernährungswissenschaftliche Studium oft nach der Ausbildung zum Diätassistenten angeschlossen. Nach der Praxis folgt hier die Theorie. Grundlegender Unterschied ist dabei nicht nur der Fokus auf die Theorie während des Studiums. Auch der spätere Einsatzbereich unterscheidet sich oft genau an diesem Punkt: Während ausgebildete Diätassistenten in der Praxis zuhause sind, findet man die Absolventen eines ernährungswissenschaftlichen Studiums in den folgenden Abteilungen:

  • Produktentwicklung, Wissenschaft, Forschung
  • Qualitätsmanagement
  • Marketing, Vertrieb, Verkauf
  • Öffentlichkeitsarbeit, PR; Verlagswesen
  • Ernährungsberatung /-information; Schulung/ Lehre
  • Projektleitung, Verbraucherzentralen
  • Pharmaindustrie
  • Lebensmittelrecht, Lebensmittelhygiene, Catering, Gutachter

Um Beruf und Studium besser vereinen zu können, gibt es mittlerweile an einigen Hochschulen die Möglichkeit, einen Teilzeitstudiengang zu besuchen, der es möglich macht, weiterhin im Beruf aktiv zu bleiben – und zu studieren. Alternativ gibt es auch Fernstudiengänge, die Ernährungswissenschaften vermitteln. Oft zeigt sich hier eine gezielte Schulung hin auf eine beratende Tätigkeit. So gibt es beispielsweise den Ernährungsberater, dessen Titel im Fernstudiengang erworben werden kann. Neben den klassischen Beruf des /der Diätassistent /-in reiht sich neben dem Ernährungsberater auch der Gewichtcoach. So zeigt sich bei Fernstudiengängen auch, dass eine stringentere Linie hin zum späteren Beruf gezogen wird, während ein klassisches Studium mehr Spielraum für alternative Beschäftigungen lässt.

4. Tätigkeit

Ein Diätassistent bzw. eine Diätassistentin ist eine Ernährungsfachkraft, die nicht ausschließlich fürs Abnehmen zuständig ist, sondern allgemein Experten im Bereich Ernährung ist. Das heißt, sie konzipieren auf Basis des aktuellen Energie- und Nährstoffbedarfs ein Ernährungskonzept, das nicht nur an das Alter, sondern auch an etwaige Krankheiten sowie an einen erhöhten Bedarf bei Sport oder Schwangerschaft angepasst ist. Auch erstellen sie nach ärztlicher Anweisung Diät- und Speisepläne für Patienten, sind an der Durchführung klinischer Studien beteiligt, bereiten individuelle Diätkost zu, überwachen die ärztlich verordneten Diätprogramme oder stehen Patienten bei Ernährungsfragen beratend zur Seite.

Natürlich sind sie aber auch Coaches bei der Gewichtsabnahme, denn sie berechnen und erstellen Diättherapiepläne und Überwachen die Gewichtsreduktion. Daneben sind Diätassistenten auch in der Prävention tätig. Sie halten Vorträge, Schulungen und informieren in Gesprächskreisen verschiedene Zielgruppen proaktiv.

Neben den beschriebenen Aufgaben im Bereich der Diättherapie und Ernährungsberatung können Diätassistenten auch in Gesundheitseinrichtungen tätig sein. Dort stellen sie Speisepläne unter Berücksichtigung der jeweiligen Bedürfnisse zusammen, leiten Mitarbeiter an, überwachen Zubereitung und Ausgabe der Speisen und achten besonders auch darauf, dass Hygieneverordnungen akribisch genau umgesetzt werden. Auch die Kalkulation vom Lebensmittelbedarf, der Einkauf sowie die Kontrolle des Wareneingangs fallen in den Aufgabenbereich eines/r Diätassistent /-in. Ziel in diesem Betätigungsfeld ist es, die Qualität in stationären Gesundheitseinrichtungen sicherzustellen.

Ihr Arbeitsumfeld finden Diätassistenten demnach meist in Krankenhäusern, Seniorenheimen, Reha Kliniken, bei Krankenkassen, in Arztpraxen, speziellen Beratungsstellen, in Wellnessbereichen von Hotels, bei ambulanten sozialen Diensten oder in der Lebensmittelindustrie.

TOP Skip to main content