Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Klempner / in

Datenbasis: 47  Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1,424€ 2,138€ 2,868€
Baden-Württemberg 2,003€ 2,351€ 2,787€ Jobs Klempner / in
Bayern 1,809€ 2,265€ 3,052€ Jobs Klempner / in
Berlin 1,134€ 1,702€ 2,283€ Jobs Klempner / in
Brandenburg 1,094€ 1,642€ 2,203€ Jobs Klempner / in
Bremen 1,601€ 2,404€ 3,225€ Jobs Klempner / in
Hamburg 1,048€ 1,573€ 2,110€ Jobs Klempner / in
Hessen 1,798€ 2,699€ 3,621€ Jobs Klempner / in
Mecklenburg-Vorpommern 1,040€ 1,562€ 2,095€ Jobs Klempner / in
Niedersachsen 1,451€ 1,823€ 2,030€ Jobs Klempner / in
Nordrhein-Westfalen 1,439€ 2,160€ 2,898€ Jobs Klempner / in
Rheinland-Pfalz 1,169€ 1,755€ 2,354€ Jobs Klempner / in
Saarland 1,499€ 2,251€ 3,020€ Jobs Klempner / in
Sachsen 1,382€ 1,880€ 2,346€ Jobs Klempner / in
Sachsen-Anhalt 1,349€ 2,026€ 2,718€ Jobs Klempner / in
Schleswig-Holstein 1,295€ 1,944€ 2,608€ Jobs Klempner / in
Thüringen 1,130€ 1,697€ 2,276€ Jobs Klempner / in

Klempner / in:

1. Gehalt

Ein Klempner verdient in Deutschland durchschnittlich 2.138 €, basierend auf 47 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.424 € und können teilweise bis zu 2.868 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Klempner bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 1.944 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.351 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Klempner Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 1.914 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.958 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.166 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.163 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.234 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.251 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.137 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.262 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = - Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Beruf Klempners bzw. Klempnerin ist ein Handwerksberuf, bei dem die Person mit Metall arbeitet und Bauteile herstellt. Obwohl der Beruf lange Zeit ein klassischer Männerberuf war, steigt der Frauenanteil in diesem Berufsfeld in den letzten Jahren immer weiter an. Nicht verwechseln sollte man den/die Klempner /-in mit einem Gas-Wasserinstallateur. Man ruft zwar oft den „Klempner“ an, um etwas reparieren zu lassen, die Bezeichnung ist aber falsch. Der Begriff stammt aus dem Altdeutschen. Klemperer oder Klempern bedeutete so viel wie Blech hämmern.

Klempner /-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, für den es keine bestimmten Zulassungsvoraussetzungen gibt. Es werden Interessenten mit Hauptschulabschluss genauso ausgewählt, wie Personen mit einem höheren Bildungsabschluss. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre und wird im dualen System, das heißt, im Ausbildungsbetrieb und an der Berufsschule absolviert. Sie gliedert sich in drei Abschnitte. Nach 18 Ausbildungsmonaten legt der Azubi den ersten Teil der Gesellenprüfung ab. Anschließend folgt der zweite Ausbildungsabschnitt und am Ende schließt der Azubi mit dem zweiten Teil der Gesellenprüfung ab.

Lernbereiche in der Ausbildung zum/zur Klempner /-in sind:

  • Fertigung von Bauelementen,
  • Herstellung und Montage von Baugruppen,
  • Instandhaltung von technischen Systemen,
  • Entwurf und Schablonenzeichnung,
  • Einbau von elektrischen Komponenten,
  • Wartung von Werkzeugen, Geräten und Maschinen,
  • Transport von Bauteilen,
  • Anlagenbau,
  • Dachdecken mit metallischen Werkstoffen,
  • Qualitätssichernde Maßnahmen,
  • Betriebliche Kommunikation,
  • Planung von Arbeitsabläufen,
  • Oberflächenschutz und Prüfung,
  • Durchführung von Wärmedämmungs- und Dichtungsmaßnahmen,
  • Nachhaltige Energienutzungssysteme,
  • Einrichtung von Arbeitsgerüsten und Schutzsystemen,
  • Anbringung von Energiesammlern, Blitzschutzanlagen und Dachzubehör.

Der Auszubildende arbeitet mit Maschinen und Werkstoffen und lernt diese zu bearbeiten. Er lernt zu löten, zu schleifen und zu bördeln und ist nach der Ausbildung dazu in der Lage, verschiedene Bauteile wie zum Beispiel Dachrinnen zu installieren. Für gelernte Klempner gibt es die Möglichkeit, eine Weiterbildung als „Europaassistent /-in im Handwerk“ oder Klempnermeister /-in zu durchlaufen.

Informationen zum Gehalt in der Ausbildung als Klempner/-in.

3. Studium

Nach abgeschlossener Ausbildung zum/zur Klempner /-in und einer Hochschulzugangsberechtigung kann man, um beruflich aufzusteigen, zum Beispiel ein Bauingenieurwesen-Studium absolvieren. Der Studiengang zählt zu den klassischen Ingenieurswissenschaften. Der Student lernt, wie Bauwerke geplant und technisch umgesetzt werden und erhält Fachwissen in Naturwissenschaften und Technik. Während des Studiums beschäftigt er sich mit vielfältigen Bauarten und Konstruktionen und befasst sich mit Umweltproblemen, Klimaschutz, Trinkwasseraufbereitung, nachhaltige Sanierungen, Energieverteilungen, demografischem Wandel und Gewässerausbau zum Schutz vor Naturgewalten.

Angeboten wird Bauingenieurwesen an Universitäten, Technischen Hochschulen und Fachhochschulen. Der Studiengang kann im Fernstudium oder in Vollzeit durchlaufen werden. Einige Unis haben einen Numerus Clausus als Zulassungsbeschränkung. Die Regelstudienzeit des Bachelorstudiengangs beträgt sieben Semester.

Studienfächer des Bauingenieurwesens:

  • Mathematik, Physik, Mechanik,
  • Informatik und Statistik,
  • Bauentwurf und Baukonstruktion,
  • Baustoffkunde und Chemie,
  • Festigkeitslehre und Statik,
  • Bauarten wie Stahl- und Holzbau,
  • Baubetrieb und Sicherheit,
  • Brückenbau
  • Wasserwirtschaft und Straßenbau,
  • Geotechnik und Umwelttechnik,
  • Baurecht und Bauwirtschaft.

Die Studenten vertiefen ihr Wissen mit Projektarbeiten und in Exkursionen. Zudem ist ein Praxissemester fester Bestandteil des Studiengangs. Dieses kann im In- oder Ausland absolviert werden. Am Ende des Studiums ist eine Bachelorarbeit zu verfassen. Die besten Hochschulen für Bauingenieurswesen sind laut Ranking die RWTH Aachen, die Ruhr-Universität Bochum, die FH Köln, die Hochschule München, die TU Dresden, die Universität Stuttgart und die FH Münster. Nach dem Bachelorabschluss kann der Absolvent in einem weiterführenden Master-Studiengang sein Wissen noch weiter vertiefen oder sich auf ein Gebiet des Bauwesens spezialisieren.

Die Arbeitsfelder nach dem Studium sind sehr breit gefächert. Der Bauingenieur kann selbstständig arbeiten oder für Ingenieurs- oder Planungsbüros tätig werden. Er kann auch in ein Hoch- und Tiefbauunternehmen gehen oder sich eine Beschäftigungsmöglichkeit in der Verkehrsbranche sowie in einem Bausoftwareunternehmen suchen.

4. Tätigkeit

Klempner /-innen arbeiten an wechselnden Arbeitsorten, hauptsächlich aber in der Werkstatt und auf Baustellen. Sie müssen dabei Schutzkleidung tragen. Zu ihren Haupttätigkeiten gehört, dass sie Rohre verlegen, diese miteinander verbinden, die Konstruktionen abdichten und sie anschließen. So sichern sie die Versorgung von Wohn- und Bürohäusern mit Wasser und Gas, auch die Abwasserrohre werden von ihnen verlegt. Sie installieren Badezimmereinrichtungen mit Toilette, Badewanne und Waschbecken und tauschen gegebenenfalls die alte Sanitäreinrichtung aus.

Aber auch Montieren und Herstellen von Bauteilen für Hausdächer und Fassaden nach Vorgaben eines Architekten oder Bauherren gehört zum Aufgabenbereich der Klempner. Sie bauen Regenabflussrohre, Fensterbänke, Balkon- und Dachverkleidungen ein und arbeiten überwiegend mit dem Werkstoff Metall. Um Blech für Verkleidungen in Form zu bringen, biegen, falzen, löten und schneiden sie es. Wenn mehrere gleiche Bauformen benötigt werden, stellen Klempner Schablonen her. Zudem installieren sie lufttechnische Anlagen und Solaranlagen sowie Blitzableiter und Vogelabwehrsysteme.

Bei den Arbeiten sind sie unter anderem an der Planung beteiligt, fertigen selbst Pläne und Zeichnungen an oder bringen Konstruktionsvorschläge ein. Sie nennen den Bauherren zudem die Vor- und Nachteile verschiedener Materialen. Nach der Fertigung der Bauteile prüfen sie diese und tragen gegebenenfalls Schutzmittel auf.

Ein/e gute/r Klempner /-in besitzt gutes rechnerisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen, Beobachtungsgenauigkeit, Sorgfalt und handwerkliches Geschick.

TOP Skip to main content