Gehaltsdatenbank mit 1,5 Mio Einträgen

map icon

Gehalt Busfahrer / in

Datenbasis: 333  Datensätze aus 2013/2014
Region Min. Ø Max. Offene Jobs
Deutschland: 1,409 € 1,967 € 2,538 €
Baden-Württemberg 1,885 € 2,308 € 2,751 € Jobs Busfahrer (w/m)
Bayern 1,759 € 2,104 € 2,634 € Jobs Werkarzt (m/w)
Berlin 1,320 € 1,905 € 2,289 € Jobs Busfahrer/in
Brandenburg 1,313 € 1,334 € 1,861 € Jobs Busfahrer/in
Bremen 2,864 € 3,998 € 5,159 € Jobs Busfahrer/in
Hamburg 1,337 € 2,106 € 3,888 € Jobs Busfahrer/in
Hessen 1,508 € 1,865 € 2,391 € Jobs Busfahrer/in
Mecklenburg-Vorpommern 1,124 € 1,827 € 1,946 € Jobs Busfahrer/in
Niedersachsen 1,497 € 1,770 € 2,327 € Jobs Busfahrer/in
Nordrhein-Westfalen 1,367 € 2,008 € 2,525 € Jobs Busfahrer/in
Rheinland-Pfalz 1,531 € 1,935 € 2,899 € Jobs Busfahrer/in
Saarland 1,608 € 1,849 € 2,168 € Jobs Busfahrer/in
Sachsen 1,172 € 1,592 € 2,081 € Jobs Busfahrer/in
Sachsen-Anhalt 1,302 € 2,069 € 2,345 € Jobs Busfahrer/in
Schleswig-Holstein 1,772 € 2,192 € 2,474 € Jobs Busfahrer/in
Thüringen 1,014 € 1,415 € 1,826 € Jobs Busfahrer/in
purse icon

Busfahrer / in:

Gehalt

Ein Busfahrer verdient in Deutschland durchschnittlich 1.967 €, basierend auf 333 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.409 € und können teilweise bis zu 2.538 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Busfahrer bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 2.192 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.308 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Busfahrer Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 1.956 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.999 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.001 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.918 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.974 Euro brutto
  • 50 Jahre = 1.992 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.927 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.022 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.024 Euro brutto
Ausbildung / Weiterbildung

Bevor ein Busfahrer selbst Linien- oder Reisebusse durch den Verkehr lenkt, absolviert er eine passende Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Alternativ bietet sich die Berufsausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb an. Der Berufskraftfahrer gilt als ein durch das Gesetz anerkannter Beruf, der zum Transport von Personen oder Gütern berechtigt. Die Ausbildung nimmt drei Jahre in Anspruch.

Da es sich um eine Ausbildung nach dem dualen System handelt, verbringen die Auszubildenden abwechselnd Zeit in der Berufsschule und im ausbildenden Betrieb. Die Betriebe stellen überwiegend Interessenten, die mindestens einen Hauptschulabschluss besitzen, ein. Zudem fordern sie von den Bewerbern ein Mindestalter, dessen Höhe variiert. Gesetzlich liegt die Altersgrenze bei 16 Jahren, wobei es den Omnibus-Führerschein erst ab 21 Jahre erlaubt. Mitunter liegt das von den Unternehmen festgelegte Alter bei 24 Jahren.

Die folgenden Ausbildungsinhalte gehören zum Berufsbild des Busfahrers:

  • Kontrolle und Pflege der Buss,
  • Umweltschutz,
  • Beförderung von Personen,
  • Fahren auf öffentlichen Straßen,
  • Verkehrssicherheit,
  • Kundenorientierung,
  • rechtliche Vorschriften für den Straßenverke,
  • Logisti
  • Verhalten nach Unfälle
  • Kostenrechnun
  • Qualitätssicherun

Berufskraftfahrer befördern Fahrgäste im Reise-, Linien- und Schulbusbetrieb. Das schließt längere Fahrten – beispielsweise zu Urlaubszielen – ein. Die zweite angesprochene Berufsausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb konzentriert sich dagegen auf den öffentlichen Personennahverkehr. Neben dem Fahren von Bussen lernen einige Auszubildende den Umgang mit Straßen- und U-Bahnen. Die Teilnehmer erwarten Inhalte wie den Verkauf von Fahrkarten, die Beratung ihrer Gäste, den Umgang mit Beschwerden und die Kalkulation von Preisen.

Erfolgreich ausgebildeten Busfahrern steht die Teilnahme an diversen Fort- und Weiterbildungs-Möglichkeiten offen. Hierzu gehört die Weiterbildung zum geprüften Industriemeister in der Fachrichtung Kraftverkehr. Die Fortbildung schult die Teilnehmer für Führungsaufgaben. Anschließend übernehmen sie eine überwachende Funktion in Unternehmen aus dem Personenverkehr. Als alternative Option gilt die Weiterbildung zum geprüften Verkehrsfachwirt. Es handelt sich um einen Abschluss auf Meisterebene, der auf kaufmännische Aufgaben im Betrieb vorbereitet.

Studium

Der Beruf des Busfahrers gilt als reiner Ausbildungsberuf. Deswegen reicht eine der beiden vorgestellten Ausbildungen für die Tätigkeit aus. Die Unternehmen verlangen in ihren Stellenausschreiben kein abgeschlossenes Studium von den Bewerbern. Dennoch besitzen ausgebildete Busfahrer die Chance, ein Studium an einer Hochschule zu beginnen. Sie benötigen hierfür eine entsprechende Berechtigung.
Diesbezüglich bietet sich ein Studiengang aus dem Verkehrswesen an:

  • Verkehrswirtschaft,
  • Management öffentlicher Verkehr,
  • Verkehrslogistik,
  • Mobilität und Verkehr,
  • Verkehrssystemtechnik,
  • Public Transport Management.
  • Daneben existieren weniger spezialisierte Studiengänge, die Schnittpunkte zum Verkehrswesen aufweisen. Ein Beispiel stellt das Studium der Betriebswirtschaftslehre dar. Dort behandeln Vorlesungen aus dem Gebiet der Logistik den Personen- und Gütertransport. Das Studium beginnt ein Busfahrer mit dem Bachelor, der mindestens sechs Semester dauert. Sofern der Studien-Verlaufsplan ein Praxis-Semester vorsieht, steigt die Regel-Studienzeit. Erzielt der Busfahrer eine überdurchschnittliche Abschlussnote, empfiehlt sich ein anschließendes Master-Studium.

Tätigkeit

Der Busfahrer oder die Busfahrerin sind Berufskraftfahrer im Reiseverkehr oder im Schüler- und Linienverkehr. Sie werden von privaten Reiseunternehmen eingesetzt oder bei den kommunalen Verkehrsbetrieben für den öffentlichen Nahverkehr. Für diesen Beruf sind eine Ausbildung als Berufskraftfahrer/in und die Bus-Führerscheine der Klassen D, DE und je nach Tätigkeit D1 und D1E, erforderlich. Neben dem Führen des Fahrzeuges ist der Busfahrer oder die Busfahrerin für den Zustand des Fahrzeuges und für die Verkehrssicherheit, während der Fahrt, verantwortlich.

Skip to main content