Gehaltsdatenbank mit 2 Mio Einträgen Über 200.000 aktuelle Stellenangeboten

×

Gehalt Dipl. Grafikdesigner

Datenbasis: 227 Datensätze aus 2014/2015
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1,906 € 2,791 € 4,117 €
Baden-Württemberg 1,920 € 2,711 € 3,638 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Bayern 1,641 € 2,872 € 4,119 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Berlin 1,881 € 2,545 € 4,307 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Brandenburg 1,608 € 2,354 € 3,472 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Bremen 1,569 € 2,297 € 3,388 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Hamburg 1,598 € 2,489 € 4,832 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Hessen 1,913 € 2,937 € 4,797 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Mecklenburg-Vorpommern 1,240 € 1,816 € 2,679 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Niedersachsen 2,118 € 3,140 € 4,659 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Nordrhein-Westfalen 2,069 € 3,015 € 4,158 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Rheinland-Pfalz 2,674 € 3,915 € 5,775 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Saarland 1,649 € 2,414 € 3,561 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Sachsen 1,620 € 2,211 € 2,404 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Sachsen-Anhalt 1,500 € 2,197 € 3,241 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Schleswig-Holstein 2,644 € 3,872 € 5,712 € Jobs Dipl. Grafikdesigner
Thüringen 1,513 € 2,215 € 3,267 € Jobs Dipl. Grafikdesigner

Dipl.-Designer | Dipl.-Designerin (FH|Uni) - Grafik:

1. Gehalt

Ein Dipl.-Designer (FH|Uni) - Grafik verdient in Deutschland durchschnittlich 2.791 €, basierend auf 227 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.906 € und können teilweise bis zu 4.117 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Dipl.-Designer (FH|Uni) - Grafik bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 3.872 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.711 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Dipl.-Designer (FH|Uni) - Grafik Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 2.231 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.524 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.859 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.162 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.356 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.380 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.668 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.015 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.415 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Als Dipl. Designer bzw. Designerin Grafik arbeitet man in Werbeagenturen, Verlagen oder im Bereich Film und Fernsehen, aber auch in Marketing- und Kommunikationsabteilungen in Industrie- und Handelsunternehmen. Viele Dipl. Grafikdesigner arbeiten selbstständig beispielsweise als freie Mitarbeiter in den genannten Branchen.

Wer Dipl. Designer /-in Grafik werden möchte, muss ein Studium an einer Fachhochschule oder einer Universität absolvieren. Dieses wird mit dem Diplom abgeschlossen. An öffentlichen und privaten Kunsthochschulen oder Akademien werden Design-Studiengänge angeboten, an deren Ende ein Bachelor- oder Master-Titel steht. Neben dem Bildungsweg über Hochschulen gibt es die Möglichkeit, je nach Bundesland an Berufskollegs oder Berufsfachschulen eine Ausbildung zum Grafikdesigner zu machen. Eine betriebliche Ausbildung zum Grafikdesigner gibt es hingegen nicht.

Dipl. Designer Grafik zeichnen sich durch ein Gespür für Formen und Farben aus, verstehen sich also auf visuelle Gestaltung. In diesem Beruf gestaltet und kreiert man verschiedene Medien - von Plakaten über Webseiten bis hin zu ganzen Büchern. Viele Dipl. Grafikdesigner können gut malen und zeichnen. Dennoch arbeitet man hauptsächlich mit speziellen Programmen am Computer.

Als Dipl. Designer /-in Grafik kann man sich durch schwerpunktmäßige Weiterbildungen spezialisieren:

  • Der Bereich „Bewegtbild": Auf Grundlage der Ausbildung an der Hochschule kann man sich thematisch hin zu Filmen verschiedener Art orientieren.
  • Der Bereich „Animation": Das Wissen aus dem Studium wird um die Fähigkeit erweitert, 3D-Darstellungen anzufertigen.
  • Der Bereich „Webdesign“: Die Frage nach Medien für das Internet hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Als spezialisierte /-er Webdesigner /-in kann man Layouts von Webseiten an mobile Geräte wie Smartphones und Tablets anpassen.
  • Man kann sich jedoch auch auf Arbeitsbereiche wie Produktdesign oder Fotografie konzentrieren.

Im Bereich Design und Gestaltung gibt es viele verschiedene Berufsbilder, die sich mit Dipl. Designer Grafik überschneiden und mit einer schulischen bzw. beruflichen Ausbildung erlernt werden:

3. Studium

Wer ein Diplom erlangen will, muss ein entsprechendes Studium absolvieren. Die genauen Inhalte werden von den Hochschulen selbst festgelegt. Wer also auf der Suche nach ganz speziellen Studieninhalten ist, sollte sich die Studienpläne ganz genau anschauen. Die Regelstudienzeit beträgt an Fachhochschulen acht Semester, an Universitäten und Kunsthochschulen zwischen neun und elf Semestern.

Innerhalb des Studiums werden nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt wie Wahrnehmungspsychologie, Unternehmenskommunikation und die Funktionen von Grafik-Programmen, mit denen Dipl. Designer /-innen Grafik überwiegend arbeiten.

Der Aufbau des Studiums schließt ein Grundstudium ein, das von einem Hauptstudium gefolgt wird. Im Grundstudium werden, wie der Name schon sagt, Grundlagen vermittelt. Dazu gehören konkret:

  • Typografie (Gestaltung von Schrift)
  • Gestaltung in 2D
  • Gestaltung in 3D
  • Digitale Bildbearbeitung (mit speziellen Computerprogrammen)
  • Fotodesign (Gestaltung durch Fotografie)
  • Screen-Design (Gestaltung für das Internet)

Die Studierenden lernen außerdem strukturiert und planvoll vorzugehen. Das heißt, verschiedene Arbeitsphasen zu definieren und einzuhalten. Von der Idee, über die Konzeption, Reinzeichnung und Produktion, werden alle Schritte durchgenommen. Das planvolle Vorgehen ist gerade in den ersten Jahren der späteren Berufsleben enorm wichtig, um die Arbeitsqualität stetig zu verbessern.

Im Hauptstudium vertieft man das Erlernte, spezialisiert sich und setzt sich über das Wahlfach hinaus mit wissenschaftlichen Betrachtungen beispielsweise von Kommunikationsdesign auseinander. Außerdem werden Fächer wie Betriebswirtschaftslehre, Informatik oder Wirtschaftsrecht belegt. Das Hauptstudium dauert in der Regel nicht so lange wie das Grundstudium.

Im letzten Semester wird die Diplomarbeit angefertigt. Bei dieser Abschlussarbeit handelt es sich bereits um eine Umsetzung. Es werden also fertige Layouts, das heißt Entwürfe, in verschiedenen Abwandlungen erstellt, die optisch ansprechend sein müssen. Gleichzeitig muss das Konzept hinter der visuellen Gestaltung schlüssig sein.

Schon während des Studiums absolvieren die Studierenden mehrere Praktika, fertigen Projektarbeiten an und machen ein Praxissemester. Dabei lernen sie nicht nur, ihr theoretisches Wissen umzusetzen, sondern bekommen einen direkten Einblick in den Berufsalltag als Dipl. Designer /-in mit Schwerpunkt Grafik.

4. Tätigkeit

Der Diplom-Designer bzw. die Diplom-Designerin mit dem Schwerpunkt Grafik hat ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität absolviert. Dipl. Grafikdesigner arbeiten hauptsächlich in Werbeagenturen, Marketing- und Werbeabteilungen von Unternehmen oder als Selbstständige. Daneben können sie aber auch bei Zeitschriften- und Buchverlagen oder in der TV- und Filmindustrie Berufsmöglichkeiten finden.

Dipl- Grafikdesigner erstellen im Auftrag von Kunden oder anderen Abteilungen verschiedene Medien. Dabei arbeiten sie mit verschiedenen Fachbereichen zusammen. Welche das sind, hängt stark von der Arbeitsstelle ab. In Werbeagenturen steht man in regem Austausch mit der Konzeptions-, Text- und Produktionsabteilung.

Die eigentliche Tätigkeit von Dipl. Designer /-innen Grafik lässt sich in verschiedene Phasen unterteilen:

  • Konzeptionelle Phase: Dabei werden Strukturen und Raster erstellt, passende Bilder gesucht und grobe Entwürfe mit den Kunden oder anderen Abteilungen abgestimmt.
  • Umsetzungsphase: Eine Idee soll umgesetzt werden. Nun müssen Bilder optimal bearbeitet werden. Text und Bild werden zusammengefügt und zur Freigabe fertig gemacht.
  • Reinzeichnungsphase: Bevor das Medium produziert wird, muss der Designer alle Unsauberkeiten aus den vorherigen Phasen tilgen.
TOP Skip to main content