Milchtechnologe /-in Ausbildung

Inhaltsverzeichnis

Milch wird nicht nur als unverarbeitetes Lebensmittel verzehrt, sondern in Molkereien auch auf verschiedenste Weise weiterverarbeitet. In der Regel sind dafür Arbeiter zuständig, die eine Ausbildung als Milchtechnologe /-in absolviert haben. Sie kümmern sich um Pasteurisation und Homogenisierung, machen die Milch haltbar, trennen Fett von Flüssigkeit und vieles mehr. Zu den täglichen Aufgaben bei der Arbeit gehören das Erhitzen und Kühlen, Mischen und Trennen sowie Trocknen von Milchprodukten und ihre Verpackung. In der Produktion von Käse, Joghurt und ähnlichen Lebensmitteln überwachen Milchtechnologen darüber hinaus auch chemische und biologische Prozesse.

Ausbildungsgehalt als Milchtechnologe /-in

In der Landwirtschaft Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 827 € 924 € 1055 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 738 € 818 € 942 € 0 €
(Quellenangabe: BIBB)

Alles zum Einstiegsgehalt, das Gehalt nach Alter, Geschlecht und Bundesland hier: Gehalt als Milchtechnologe /-in.

Über die Ausbildung zum/r Milchtechnologen /-in

Milchtechnologe bzw. Milchtechnologin ist ein nach dem BIBB anerkannter Ausbildungsberuf (ehemals "Molkereifachmann / Molkereichfachfrau), den man während der Zeit von Jahren erlernt. Durch einen hohen Schulabschluss und gute Leistungen während der Berufsausbildung kann diese Regeldauer aber verkürzt werden. Entsprechende Betriebe mit Ausbildungsplatz gibt es ein ganz Deutschland. Wie in den meisten Berufen findet die Ausbildung neben dem Betrieb auch in der Berufsschule statt. Außerdem gibt es in vielen Regionen eine überbetriebliche Ausbildungsstätte in der zusätzlicher Blockunterricht stattfindet.

Die Arbeitszeiten können höchst unterschiedlich sein. Während kleine Betriebe morgens nach dem ersten Melken anfangen, wird in größeren Betrieben rund um die Uhr im Schichtdienst gearbeitet. Zwei Mal am Tag werden Kühe gemolken, sodass vor allem morgens und abends viel zu tun ist, wenn die frische Milch angeliefert wird – auch an den Wochenenden.

Fachliche und persönliche Voraussetzungen

Gefallen an chemischen Prozessen und körperliche Belastbarkeit sollten vorhanden sein, wenn man der Arbeit als Milchtechnologe /-in nachgehen möchte. Wenngleich es keinen vorgeschriebenen Schulabschluss gibt, bevorzugen die meisten Ausbildungsbetriebe Azubis, die die Mittlere Reife haben.

Ausbildungsinhalte

Kenntnisse und Fähigkeiten, die man durch die Ausbildung als Milchtechnologe /-in erwirbt, sind vor allem:

  • Kenntnisse über die Milch und ihre Eigenschaften,
  • Qualitätskontrollen,
  • Herstellung klassischer Milch und von Milchprodukten,
  • Lagerung und Verpackung von Produkten
  • Funktionsweise des Betriebs
  • Bedienen und Warten der Produktionsanlagen
  • sowie Umweltschutz, Hygiene am Arbeitsplatz und Arbeitsschutz.

Beendet wird die Ausbildung durch eine schriftliche Prüfung und ein Fachgespräch.

Möglichkeiten nach der Ausbildung zum/r Milchtechnologen /-in

Wer sich berufsbegleitend weiterbilden möchte, kann dies in diversen Spezialthemen wie dem Molkereiwesen und dem Lebensmittelrecht tun. Auch die Prüfung zum/zur Molkereimeister /-in ist ein oft beschrittener Weg von Milchtechnologen. Bei dieser Weiterbildung stehen die folgenden Inhalte auf dem Stundenplan:

    ➤ Produktions- und Verfahrenstechnik: Mikrobiologie der Milch und Milchprodukte; chemische und physikalische Zusammenhänge; Einflüsse von Prozessen auf Milch und Milchprodukte; Logistik und Dokumentierung produktions- und verfahrenstechnischer Prozesse; Qualitätssicherung; Lebensmittelhygiene; Anlagenmanagement (Planung, Erhalt, Einrichtung); Einsatz von Werkstoffen

    ➤ Betriebs- und Unternehmensführung: Produktion und Vermarktung; Kontrolle und Bewertung der Produktionsverfahren; Betriebsorganisation; Betriebskonzeption; Investition; Finanzierung; Datenverarbeitung; Datenschutz; Markt und Absatz; Vermarktungswege; Marktregelungen; Rechtsvorschriften (Lebensmittelrecht, Milchrecht, Umweltrecht, Arbeitsrecht); Steuerarten; Steuerverfahren

Alternativen gibt es auch zu dieser Weiterbildung – und zwar: die Weiterbildung zum/zur milchwirtschaftlichen Labormeister /-in, zum/zur Techniker /-in für Milchwirtschaft und Molkereiwesen, zum/zur Wirtschafterin für Milchwirtschaft und Molkereiwesen und zum/zur Industriemeister /-in mit Fachrichtung Lebensmittel.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar