*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Brauer / Mälzer

Datenbasis: 39 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.770 € 2.674 € 3.930 €
Baden-Württemberg 1.960 € 2.603 € 3.567 € Jobs Brauer / Mälzer
Bayern 1.772 € 2.917 € 3.996 € Jobs Brauer / Mälzer
Berlin 1.656 € 2.502 € 3.677 € Jobs Brauer / Mälzer
Brandenburg 1.348 € 2.037 € 2.994 € Jobs Brauer / Mälzer
Bremen 1.700 € 2.569 € 3.776 € Jobs Brauer / Mälzer
Hamburg 1.961 € 2.962 € 4.353 € Jobs Brauer / Mälzer
Hessen 2.049 € 3.095 € 4.549 € Jobs Brauer / Mälzer
Mecklenburg-Vorpommern 1.195 € 1.806 € 2.654 € Jobs Brauer / Mälzer
Niedersachsen 1.615 € 2.440 € 3.586 € Jobs Brauer / Mälzer
Nordrhein-Westfalen 1.710 € 2.584 € 3.798 € Jobs Brauer / Mälzer
Rheinland-Pfalz 1.557 € 2.352 € 3.457 € Jobs Brauer / Mälzer
Saarland 1.683 € 2.543 € 3.737 € Jobs Brauer / Mälzer
Sachsen 1.362 € 2.057 € 3.023 € Jobs Brauer / Mälzer
Sachsen-Anhalt 1.334 € 2.016 € 2.963 € Jobs Brauer / Mälzer
Schleswig-Holstein 1.554 € 2.348 € 3.451 € Jobs Brauer / Mälzer
Thüringen 1.383 € 2.090 € 3.072 € Jobs Brauer / Mälzer

Brauer und Mälzer / Brauerin und Mälzerin:

1. Gehalt

Als Brauer und Mälzer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.674 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 39 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.770 € beginnen, Brauer und Mälzer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.930 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.348 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.603 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Brauer und Mälzer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.554 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.096 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.813 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.612 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.588 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.078 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.588 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.885 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.437 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Die Herstellung von Biersorten und Biermischgetränken ist die Hauptaufgabe von Brauer /-innen und Mälzer /-innen. Interessenten /-innen, die in dieser Branche beruflich tätig werden möchten, können eine anerkannte klassische Ausbildung absolvieren. Die Lehre währt drei Jahre. Schulabgänger /-innen weisen gute Noten in den Fächern Chemie, Biologie und Mathematik vor. Die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten einen mittleren Schulabschluss oder eine Hochschulzulassung.

Folgende Eigenschaften sind für Interessenten /-innen hinsichtlich der Ausbildung zum/zur Brauer /-in von Vorteil:

  • Genaue Beobachtungsgabe und Aufmerksamkeit (für visuelle Überprüfungen/bei der Kontrolle von Fertigungsanlagen),
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick (bei Wartungs-/ Reinigungsarbeiten an Produktionsanlagen),
  • Verantwortungsbewusstsein und sorgfältiges Arbeiten (bei der Anwendung lebensmittelrechtlicher Vorschriften, bei Temperatureinhaltungen).

Körperliche Belastbarkeit ist für angehende Mälzer /-innen unabdingbar. Sie müssen Getreide oder Malz annehmen und transportieren. Gelegentlich nutzen sie dabei Förderbänder. Auszubildende zum/zur Brauer /-in reinigen Anlagen, befördern Ware in oder aus Silos und entnehmen Proben für Laboruntersuchungen.

Der Lehrplan umfasst im Praxis- und Berufsschulunterricht die nachstehenden Themen:

  • Bestellverfahren und Warenannahme,
  • Prüfung und Lagerung von Roh-, Hilfs-, und Betriebsstoffen,
  • Notwendige Arbeitsschritte der Malzherstellung inklusive Bedienung der erforderlichen Maschine,
  • Die Produktion von Schrot und Prüfung von Schrotbeschaffenheit,
  • Das Kochen und Klären von Würze,
  • Durchführung des Maischevorganges
    • in Abhängigkeit des Biertyps,
    • unter Berücksichtigung der Malzqualität,
    • mittels Zeit-, Mengen- und Temperaturregelung,
  • Die Bedienung von Wasserversorgungs- und aufbereitungsanlagen,
  • Die Desinfektion und Reinigung von Fertigungsanlagen und Leitungssystemen,
  • Steuerung der Gärung,
  • Beurteilung des Bierreifezustandes,
  • Bierfiltrierung und –stabilisierung,
  • Einrichtung, Bedienung und Umrüstung von Abfüllanlagen,
  • Wartung von Pumpen, Geräten und Ventilen,
  • Kalibrierung von Messeinrichtungen,
  • Parametrierung von speicherprogrammierbaren Steuerungssystemen,
  • Die Grundsätze zur Produktion von Fruchtsäften, Limonaden und Biermischgetränken.

Brauer /-innen nutzen Aufstiegsweiterbildungen, um sich für Führungspositionen zu qualifizieren. Eine logische Fortbildung schließt mit dem Titel Brauer- und Mälzermeister /-in ab. Wer eine Zugangsberechtigung für ein Hochschulstudium hat, kann nach der Ausbildung einen Bachelortitel im Studiengang Brauerei- und Getränketechnologie erarbeiten.

Weitere Details zum Gehalt in der Ausbildung als Brauer/-in und Mälzer/-in.

3. Studium

Um Brauer /-in und Mälzer /-in zu werden ist ein Hochschulstudium eine gute Ausgangsbasis. Interessenten /-innen haben ein Faible für Naturwissenschaften, Technik und Marketing. Das Brauwesen ist Vorreiter im Feld der angewandten Biotechnologie. Ingenieure auf diesem Gebiet sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt. Ein passendes Studienfach ist Ingenieur /-in für Brau- und Getränketechnik. Das Studium ist weit gefächert. Es vermittelt Grundlagen in Mathematik für Ingenieure, technischem Zeichnen, Physik, experimenteller Chemie, Biochemie, Mikrobiologie.

Im späteren Verlauf befassen sich Studierende mit Details der Brauerei- und Mälzereitechnologie. Sie lernen Molekularanalytik und Genetik. Die Studenten /-innen vertiefen ihre Kenntnisse in Rechnungswesen und Betriebskontrolle. Theoretisches Wissen testen die Studierenden in Labors. Bei Praktikumsphasen in der Industrie wenden sie es direkt an.

Ein alternativer Studiengang mit Bachelorabschluss, der sich für ein darauf folgendes Beschäftigungsverhältnis als Brauer /-in anbietet, ist die Lebensmitteltechnologie. Diese Technologie thematisiert die Produktion von Lebensmitteln. Dabei berücksichtigt sie die biologischen, chemischen und physikalischen Vorgänge, die für die Herstellung erforderlich sind. Hierzu zählen beispielsweise das kontrollierte Erhitzen oder Kühlen und die alkoholische Gärung. Die umweltschonende Nutzung von Rohstoffen zur Lebensmittelherstellung steht im Vordergrund. Studierende der Lebensmitteltechnologie befassen sich mit der Produktion spezieller Nahrungsmittel für Diabetiker oder Kleinkinder. Neben den hohen Erwartungen der Verbraucher generell müssen solche Lebensmittel besondere Qualitätsanforderungen erfüllen.

Am Anfang des Studiums lernen die Studenten /-innen das Basiswissen aus Biologie, Chemie und Physik. Ergänzt wird das Know-how mit Details aus den Feldern

  • Maschinenbau,
  • Verfahrenstechnik,
  • Biotechnologie,
  • Molekularbiologie,
  • Betriebswirtschaft,
  • Ökologie.

Studierende der Lebensmitteltechnologie spezialisieren sich nach Präferenz auf Bereiche wie Süßwarenproduktion oder Milch- und Molkereitechnologie. Ebenfalls denkbar sind Kosmetika- und Waschmittelherstellung.

Brauer /-innen und Mälzer /-innen haben Auswahlmöglichkeiten für Spezialisierungen zum/zur:

  • Destillateur /-in,
  • Weintechnologen /-in,
  • Brenner /-in,
  • Winzer /-in,
  • Fachkraft für Fruchtsäfte.
4. Tätigkeit

Mälzer /-innen und Brauer /-innen gewinnen aus Getreide Braumalz. Das Malz mischen sie mit Wasser, Hefe und Hopfen und produzieren daraus vielfältige Biersorten. In den Fertigungshallen sind Brauer /-innen oft Temperaturschwankungen ausgesetzt. Luftfeuchtigkeit und Maschinenlärm stört sie nicht. In der Produktion tragen Mälzer /-innen Arbeitskleidung, einschließlich Gummihandschuhen und -stiefeln. Schichtarbeit ist für Brauer /-innen keine Seltenheit. Exemplarische Arbeitgeber für Mälzer /-innen sind große und kleine Bierbrauereien und Getränkeabfüller. Auch internationale Konzerne, Labore und Prüfungsstellen bieten passende Jobs.

Brauer /-innen und Mälzer /-innen arbeiten nicht unbedingt ausschließlich in der Getränkeproduktion. Sie verantworten den Einkauf von Rohstoffen und Zutaten bis hin zur Überwachung der Lieferung und der korrekten Wareneinlagerung. Brauer /-innen kontrollieren die Qualität der Produkte im Labor. Am Schreibtisch erstellen sie Produktionspläne. Sie testen neuartige Rezepturen und unterstützen bei der Entwicklung und Verbesserung von Flaschenreinigungs- und Verpackungsanlagen. Brauer /-innen sind in Abhängigkeit vom Arbeitgeber verantwortlich für Personaleinsatz und Vertrieb.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar