*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Bautechniker / in

Datenbasis: 111 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.133 € 2.891 € 4.018 €
Baden-Württemberg 2.320 € 3.556 € 5.037 € Jobs Bautechniker / in
Bayern 2.154 € 2.858 € 4.331 € Jobs Bautechniker / in
Berlin 2.225 € 2.441 € 3.013 € Jobs Bautechniker / in
Brandenburg 1.625 € 2.202 € 3.060 € Jobs Bautechniker / in
Bremen 2.101 € 2.847 € 3.957 € Jobs Bautechniker / in
Hamburg 2.224 € 3.015 € 4.190 € Jobs Bautechniker / in
Hessen 2.455 € 3.327 € 4.624 € Jobs Bautechniker / in
Mecklenburg-Vorpommern 1.568 € 2.125 € 2.953 € Jobs Bautechniker / in
Niedersachsen 2.047 € 2.688 € 3.780 € Jobs Bautechniker / in
Nordrhein-Westfalen 2.362 € 3.214 € 4.557 € Jobs Bautechniker / in
Rheinland-Pfalz 2.098 € 2.843 € 3.951 € Jobs Bautechniker / in
Saarland 2.169 € 2.940 € 4.086 € Jobs Bautechniker / in
Sachsen 1.713 € 2.322 € 3.227 € Jobs Bautechniker / in
Sachsen-Anhalt 1.608 € 2.179 € 3.028 € Jobs Bautechniker / in
Schleswig-Holstein 1.754 € 2.377 € 3.304 € Jobs Bautechniker / in
Thüringen 1.667 € 2.259 € 3.140 € Jobs Bautechniker / in

Bautechniker / Bautechnikerin:

1. Gehalt

Als Bautechniker liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.891 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 111 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.133 € beginnen, Bautechniker in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.018 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.377 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.556 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Bautechniker in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.564 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.852 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.909 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.979 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.979 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.808 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.852 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.462 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.575 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Den Beruf des Bautechnikers oder der Bautechnikerin erlernen Interessierte über eine Ausbildung im Bereich Bautechnik. Dabei handelt es sich um einen Weiterbildungs-Lehrgang, den vorwiegend Fachschulen anbieten. Für den Beginn dieser Techniker-Ausbildung benötigen die Bewerber spezielle Voraussetzungen. Dazu zählen:

  • Haupt- oder Realschulabschluss
  • eine fertige Berufsausbildung in einem fachspezifischen Bereich
  • Erfahrungen im Baugewerbe
  • sowie mindestens ein Jahr Berufserfahrung

Nehmen die Auszubildenden an einem Lehrgang in Vollzeit teil, dauert der Unterricht in der Regel zwei Jahre. Die Lehre in Teilzeit verlängert sich auf vier Jahre. Ihre eigentliche Fachrichtung wählen die Lernenden abhängig von ihren Interessen. Zur Auswahl stehen beispielsweise der Hochbau, der Tiefbau, der Ausbau und die Bau-Erneuerung. Alternativ bieten sich die Rubriken Stahlbetonbau und Baubetrieb an.

Zu den allgemeinen Schwerpunkten zählen Kurse in Betriebswirtschaftslehre, Politik und Pädagogik. Die Interessenten erlernen eine Fremdsprache. Dies gewährleistet das sichere Auftreten auf dem internationalen Markt. Des Weiteren stellen die Mathematik und die Technologien relevante Lerninhalte dar. Verschiedene Wahlfächer beinhalten die Kernthemen Betriebs-Organisation, Tragwerktechnik, Haustechnik, Baukonstruktion und Bauplanung. In diesen Bereich gehört auch der Kurs Baustoffkunde. Für den sicheren Umgang mit dem Computer sorgen spezielle Kurse im Computer Aided Design (CAD). Die Weiterbildung beenden die Lernenden mit einer Abschlussprüfung. Bestehen sie diese, erhalten sie das staatliche Examen. Somit qualifizieren sie sich als staatlich geprüfte Bautechniker.

3. Studium
Für die Arbeit in diesem Tätigkeitsbereich eignet sich ein Studium des Ingenieurwesens. Ebenfalls bietet sich eine Weiterbildung an einer Technikerschule an. Als Vollzeitstudium beträgt die Lehrdauer zwei Jahre. Absolvieren die Teilnehmer ein Teilzeitstudium, verlängert sich dieser Zeitraum auf vier Jahre. Nach dieser Weiterbildung erhalten die Interessenten einen Abschluss als staatlich geprüfte Techniker. Bei dem Studiengang Ingenieurwesen stehen natur-wissenschaftliche und ingenieur-wissenschaftliche Faktoren im Mittelpunkt.

Verschiedene Studienangebote gibt es an Technischen Hochschulen. In einem dualen Studium stehen die technischen Grundlagen sowie die berufsbezogene Praxis im Mittelpunkt. Diese praktischen Erfahrungen sammeln die Studenten in entsprechenden Lehrbetrieben. Die Regel-Studienzeit bei einem Bachelor-Studium beträgt sechs bis acht Semester. Streben die Studierenden einen Master-Abschluss an, rechnen sie mit zehn bis zwölf Semestern. Während eines Master-Studiengangs in diesem Bereich kommt es zu zahlreichen Forschungs-Projekten. Einige Universitäten bieten ein verpflichtendes Praxis-Semester an.

Bei einem Studium mit dem Abschluss Bachelor of Science gibt es in der Regel keinen Numerus clausus. Die Studenten beschäftigen sich über drei Jahre hinweg mit bestimmten Schwerpunkten. Dazu zählen:

  • Physik
  • Chemie
  • Mathematik
  • Informatik

Neben verschiedenen Wahlmodulen existieren diverse Spezialisierungen bei diesem Studiengang. Die Lernenden konzentrieren sich auf das Wirtschaftswesen oder das Bauingenieurs-Wesen. Des Weiteren stellen die Elektrotechnik, der Maschinenbau und die Verfahrenstechnik Fachrichtungen dar. Mit einem entsprechenden Abschluss erhalten die Absolventen die Möglichkeit, sich in der Forschung zu beschäftigen.

4. Tätigkeit

Der Bautechniker bzw. die Bautechnikerin plant Baumaßnahmen in den verschiedensten Baubereichen und führt diese Arbeiten durch. Bautechniker erstellen die entsprechenden Unterlagen und Bauzeichnungen sowie Ausschreibungsunterlagen. Mögliche Arbeitsorte sind Firmen sämtlicher Gewerke, Betriebe für Altbausanierung, aber auch Ingenieurbüros und Architekten. Im Bereich der Gebäude-Restauration bieten sich Arbeitsstellen bei Kuratoren sowie in Denkmalspflege- und Kirchenbauämtern. Das Durchschnittsgehalt eines Bautechnikers im Tiefbau beträgt rund 2.300 Euro brutto. Der Verdienst eines angestellten Bautechnikers im öffentlichen Dienst liegt zwischen 2.400 und 3.000 Euro brutto im Monat. Die Einkommen variieren innerhalb Deutschlands in Abhängigkeit der Unternehmensgröße und der Region.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar