*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Bauzeichner im Ingenieurbüro

Datenbasis: 201 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.713 € 2.187 € 3.072 €
Baden-Württemberg 1.858 € 2.441 € 3.225 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Bayern 1.843 € 2.190 € 3.197 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Berlin 1.603 € 2.046 € 2.874 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Brandenburg 1.305 € 1.666 € 2.340 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Bremen 1.765 € 2.254 € 3.166 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Hamburg 1.817 € 2.320 € 3.259 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Hessen 1.660 € 2.344 € 3.786 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Mecklenburg-Vorpommern 1.259 € 1.608 € 2.259 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Niedersachsen 1.480 € 2.129 € 3.186 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Nordrhein-Westfalen 1.743 € 2.292 € 3.009 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Rheinland-Pfalz 1.597 € 2.439 € 2.970 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Saarland 2.018 € 2.123 € 2.478 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Sachsen 1.317 € 1.682 € 2.363 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Sachsen-Anhalt 1.364 € 1.742 € 2.447 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Schleswig-Holstein 1.951 € 2.013 € 2.354 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro
Thüringen 1.339 € 1.709 € 2.401 € Jobs Bauzeichner im Ingenieurbüro

Bauzeichner / Bauzeichnerin im Ingenieurbüro:

1. Gehalt

Als Bauzeichner im Ingenieurbüro liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.187 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 201 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.713 € beginnen, Bauzeichner im Ingenieurbüro in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.072 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.013 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.441 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Bauzeichner im Ingenieurbüro in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.055 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.106 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.206 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.321 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.292 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.390 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.178 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.505 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.177 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Die Tätigkeit als Zahntechniker zählt zu den in Deutschland durch die Handwerksordnung anerkannten Berufen. Um dieser Beschäftigung nachzugehen, absolvieren Interessenten zunächst eine entsprechende Ausbildung. Deren Dauer beläuft sich auf drei Jahre und sechs Monate. Als zulassungsberechtigt für eine Ausbildung zum Zahntechniker gelten sämtliche Interessenten mit einem Abschluss an einer Real- oder Hauptschule beziehungsweise einem Gymnasium. Knapp die Hälfte aller Auszubildenden besitzt einen mittleren Bildungsabschluss.

Im Rahmen ihres Berufs reparieren und fertigen die Zahntechniker losen sowie festsitzenden Zahnersatz. Folglich richtet sich die Ausbildung mit ihren gelehrten Inhalten an den genannten Tätigkeiten aus. Die Auszubildenden lernen die erforderlichen Kompetenzen nach dem dualen Prinzip kennen. Das bedeutet: Sie verbringen abwechselnd Zeit in einem Betrieb und in einer Berufsschule. Vor Beginn des zweiten Ausbildungsjahres steht eine Zwischenprüfung an. Die Ausbildung zum Zahntechniker endet mit der Gesellenprüfung.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung arbeiten die Zahntechniker bevorzugt in einem Dentallabor. Während ihrer beruflichen Laufbahn stehen den Zahntechnikern diverse Optionen zur Fort- und Weiterbildung offen. Diesbezüglich bieten sich Spezialisierungen in folgenden Bereichen an:

  • Seitenzahnrekonstruktion,
  • Frästechniken
  • ,
  • Frontzahnästhetik.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, an der Aufstiegsfortbildung zum Zahntechnikermeister teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um die höchste Qualifizierungsstufe im vorgestellten Beruf. Die Weiterbildung zum Meister erfolgt über zwölf Monate in Vollzeit oder berufsbegleitend über einen Zeitraum von 20 Monaten. Sie endet mit der bundesweit einheitlich geregelten Meisterprüfung. Staatlich anerkannte Meister im Berufsfeld der Zahntechnik eignen sich für Führungsaufgaben in Arztpraxen, Zahnkliniken und Labors.

3. Studium

Der vorgestellte Job des Zahntechnikers gilt als reiner Ausbildungsberuf. Die erforderlichen Kenntnisse vermitteln Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen. Interessenten benötigen kein Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Beabsichtigen gelernte Zahntechniker nach dem Ende ihrer Ausbildung die Aufnahme eines Studiums, bietet sich beispielsweise der Studiengang Dentaltechnologie an. Allerdings sprechen die Hochschulen Zulassungen ausschließlich an Bewerber mit nachweisbarer Fachhochschulreife aus.

Die Dozenten lehren in den Vorlesungen Kenntnisse und Fertigkeiten bezüglich der Herstellung sowie Anwendung dentaler Werkstoffe. Die Studenten wissen laut Lehrplan über moderne Fertigungsverfahren für dentale Legierungen, Kunststoffe oder Keramiken Bescheid. Zusätzlich sieht das Studium diese Kompetenzgebiete vor:

  • das Auslegen und Konstruieren von herausnehmbarem und festem Zahnersatz
  • Analyse von Werkstoffeigenschaften
  • Schadensanalysen
  • Methoden zur Überprüfung von Werkstoffen
  • Auswahl geeigneter Werkstoffe
  • Gestalten von Fertigungsprozessen

Neben den fachspezifischen Inhalten erhalten die Studenten der Dentaltechnologie Grundlagen aus Fächern der Ingenieur- und Naturwissenschaften vermittelt. Dazu zählen Mathematik, Physik, Chemie, Festigkeitslehre, Statik, Fertigungstechnik und Elektrotechnik. Das garantiert den vielseitigen Einsatz der Dentaltechniker nach dem Studium und öffnet vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung. Als Alternative zum vorgestellten Studiengang bietet sich ein Studium der angewandten Werkstoffwissenschaften mit Spezialisierung auf die Dentaltechnik an. Für hoch qualifizierte Zahntechniker kommt darüber hinaus ein Studium der Zahnmedizin infrage.

4. Tätigkeit

Der Bauzeichner oder die Bauzeichnerin im Fachbereich Ingenieurbau sind Facharbeiter und u. a. verantwortlich für die Erstellung von Zeichnungen und Plänen für Bauten wie Brücken oder Häuser. Das durchschnittliche Gehalt liegt, bei diesen Bauzeichnern bzw. diesen Bauzeichnerinnen im Ingenieurbau, bei einem Einkommen von etwa 27.000 EUR im Jahr, bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von etwa 40 Stunden. Dabei ist der Verdienst u. a. abhängig von der Qualifikation, der Berufserfahrung und dem Verantwortungsbereich. Um in diesem Gebiet zu arbeiten ist ein abgeschlossene Ausbildung in diesem Fachbereich erforderlich.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar