*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau

Datenbasis: 35 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.378 € 4.338 € 6.363 €
Baden-Württemberg 3.650 € 4.538 € 6.318 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Bayern 3.912 € 4.449 € 5.591 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Berlin 3.161 € 4.059 € 5.954 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Brandenburg 2.764 € 3.549 € 5.206 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Bremen 3.246 € 4.168 € 6.114 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Hamburg 3.584 € 4.602 € 6.750 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Hessen 3.910 € 5.021 € 7.365 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Mecklenburg-Vorpommern 2.483 € 3.189 € 4.678 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Niedersachsen 3.337 € 3.735 € 4.459 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Nordrhein-Westfalen 4.258 € 4.488 € 5.950 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Rheinland-Pfalz 3.509 € 4.506 € 6.609 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Saarland 3.212 € 4.125 € 6.051 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Sachsen 2.598 € 3.336 € 4.893 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Sachsen-Anhalt 2.546 € 3.270 € 4.796 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Schleswig-Holstein 2.967 € 3.810 € 5.589 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau
Thüringen 2.640 € 3.390 € 4.972 € Jobs Berechnungsingenieur / in - Maschinenbau

Berechnungsingenieur / Berechnungsingenieurin - Maschinenbau:

1. Gehalt

Als Berechnungsingenieur im Maschinenbau liegt das deutschlandweite Gehalt bei 4.338 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 35 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.378 € beginnen, Berechnungsingenieure im Maschinenbau in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.363 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.810 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.538 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Berechnungsingenieur im Maschinenbau in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.804 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.189 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.719 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.719 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.549 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.549 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 4.189 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.506 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.086 Euro brutto
3. Studium

Der Studiengang Maschinenbau kann zu einer Tätigkeit als Berechnungsingenieur bzw. Berechnungsingenieurin mit Schwerpunkt Maschinenbau führen.

Bereits im Maschinenbau-Grundstudium kann je nach Hochschule dann eine Spezialisierung erfolgen, zum Beispiel in Fahrzeugtechnik, Automatisierungstechnik oder Versorgungstechnik. Die Lehrveranstaltungen finden einerseits in den Hörsälen und Seminarräumen der jeweiligen Universität oder Fachhochschule statt, andererseits führen die Studenten praktische Übungen in Laboren durch, in denen sie beispielsweise Festigkeitsprüfungen an verschiedenen Werkmaterialien durchführen.

Eigenständigkeit müssen die Studierenden darin beweisen, Recherchen durchzuführen, Referate vorzubereiten und für Prüfungsleistungen zu lernen. Zur optimalen Vorbereitung ihrer beruflichen Perspektive sollen die Studenten während der vorlesungsfreien Zeit einschlägige Praktika absolvieren, etwa Industriepraktika in Maschinenbaubetrieben. Das Belegen von Wahlpflichtmodulen trägt ebenfalls zum individuellen Profil der Ausbildung bei. Studierende können sich ihren Interessen gemäß in folgenden Gebieten qualifizieren:

  • Automatisierungstechnik,
  • erneuerbare Energien,
  • Konstruktionssystematik,
  • Getriebetechnik,
  • Produktionsplanung und -steuerung,
  • Netzwerke und Netzwerkanwendungen,
  • Softwareengineering und
  • Schweißtechnik.

Nach dem Erlangen des Bachelors durch Studium und Verfassen der Bachelor-Thesis bietet ein anschließendes Masterstudium die beste Qualifikation für Führungspositionen. Das Aufbaustudium dauert vier Semester und kann in verschiedenen Spezialbereichen erfolgen. Maschinenbau, Mechatronik und Konstruktionstechnik sind mögliche Anschluss-Studiengänge, ein Studium von Kybernetik, Ingenieurswissenschaften oder Patentingenieurwesen kann ebenso folgen.
Master-Absolventen im Bereich Maschinenbau können sowohl in der freien Wirtschaft im Bereich von Maschinen- und Anlagebau, Wartung, Kundendienst, Vertrieb oder Verkauf tätig sein, als auch freiberuflich als Konstruktionsingenieur oder technischer Sachverständiger arbeiten.

4. Tätigkeit

Berechnungsingenieure mit der Spezialisierungseinrichtung Maschinenbau finden ein Arbeitsumfeld in Unternehmen und Betrieben der Maschinenbauindustrie oder direkt bei Ingenieur- oder Planungsbüros mit der entsprechenden Spezialisierung. Ihre Aufgaben umfassen alle berufstypischen Tätigkeiten aus den Bereichen Entwicklung und Optimierung von Anlagen und Maschinen. Sie begleiten die Entwicklung von der Planungsphase bis hin zur Fertigung und Einsatzoptimierung. Sie entwickeln dafür im Vorfeld Computersimulationen und erheben alle für den Bau benötigten Daten und berechnen diese.