*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt CNC-Fräser

Datenbasis: 488 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.885 € 2.793 € 3.770 €
Baden-Württemberg 2.243 € 3.034 € 3.997 € Jobs CNC-Fräser
Bayern 2.045 € 2.734 € 3.866 € Jobs CNC-Fräser
Berlin 1.830 € 2.712 € 3.661 € Jobs CNC-Fräser
Brandenburg 1.670 € 1.900 € 2.132 € Jobs CNC-Fräser
Bremen 1.811 € 2.684 € 3.623 € Jobs CNC-Fräser
Hamburg 2.677 € 2.922 € 3.286 € Jobs CNC-Fräser
Hessen 1.986 € 3.037 € 3.710 € Jobs CNC-Fräser
Mecklenburg-Vorpommern 1.620 € 1.897 € 2.314 € Jobs CNC-Fräser
Niedersachsen 1.669 € 2.441 € 3.687 € Jobs CNC-Fräser
Nordrhein-Westfalen 2.031 € 2.953 € 3.747 € Jobs CNC-Fräser
Rheinland-Pfalz 1.852 € 2.857 € 5.717 € Jobs CNC-Fräser
Saarland 1.793 € 2.656 € 3.585 € Jobs CNC-Fräser
Sachsen 1.473 € 1.886 € 2.387 € Jobs CNC-Fräser
Sachsen-Anhalt 1.421 € 2.105 € 2.841 € Jobs CNC-Fräser
Schleswig-Holstein 2.258 € 2.791 € 3.323 € Jobs CNC-Fräser
Thüringen 1.586 € 2.329 € 2.983 € Jobs CNC-Fräser

CNC-Fräser / CNC-Fräserin:

1. Gehalt

Als CNC-Fräser liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.793 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 488 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.885 € beginnen, CNC-Fräser in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.770 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.791 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.034 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als CNC-Fräser in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.531 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.750 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.881 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.835 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.047 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.174 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.674 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.991 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.338 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

CNC-Fräser ist kein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufbildungsgesetz. Zugangsmöglichkeiten für diese Tätigkeit stellen Ausbildungen in spanabhebenden Metallberufen dar. Infrage kommen neben anderen die Lehrberufe Zerspanungsmechaniker, Feinmechaniker oder Fachkraft für Metalltechnik mit Fachrichtung Zerspanungstechnik.

Der Ausbildungsberuf des Fräsers existiert seit dem 1. August 2013 nicht mehr. An dessen Stelle trat die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik mit der Fachrichtung Zerspanungstechnik. Ziel der Ausbildung ist es, die Lehrlinge zu befähigen, mit spanabhebenden Fertigungsverfahren – beispielsweise durch Schleifen, Drehen oder Fräsen – Werkstücke anzufertigen. Während der zwei Jahre andauernden Lehre eignet sich der Auszubildende in der zweiten Hälfte unter anderem an, wie er CNC-Programme mit Standardweg-Befehlen erstellt und optimiert.

Die ausgelernte Fachkraft für Metalltechnik (Zerspanungstechnik) erweitert mit aufbauenden Ausbildungen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Zur Verfügung stehen ihr die Ausbildungen zum Feinmechaniker mit Schwerpunkt Zerspanungstechnik sowie die des Zerspanungsmechanikers.

Zusätzliche Möglichkeiten zur Weiterbildung erhalten Facharbeiter der Berufsrichtung Drehen oder Fräsen beispielsweise bei den Industrie- und Handelskammern. Die IHK vermittelt im Bereich CNC Grundlagen der Programmierung und bietet weiterführende Lehrgänge im Bereich des CNC-Fräsens an. Des Weiteren bildet sie zur Fachkraft (IHK) für CNC-Technik im Rahmen eines Zertifikatslehrgangs aus.

Die Studiengemeinschaft Darmstadt bietet für Facharbeiter, Techniker und Meister der Metallbranche sowie für Personen mit mindestens zweijähriger Berufspraxis in einem metallverarbeitenden Beruf den Fachkurs NC- und CNC-Technik an. Der Teilnehmer erlernt, Werkzeugmaschinen unter Anwendung der NC- und CNC-Technik zu steuern sowie zu programmieren.

Des Weiteren bestehen für einen CNC-Fräser verschiedene Möglichkeiten für eine Aufstiegsweiterbildung. Als solche kommen Lehrgänge infrage, welche

  • zum Industriemeister mit Fachrichtung Metall,
  • zum staatlich geprüften Techniker mit Fachrichtung Feinwerktechnik,
  • zum staatlich geprüften Techniker mit Fachrichtung Maschinentechnik und Schwerpunkt Zerspanungstechnik,
  • zum staatlich geprüften Techniker mit Fachrichtung Maschinentechnik und Schwerpunkt Fertigungstechnik,
  • zur CNC-Fachkraft/NC-Anwendungsfachmann,
  • zum CAM-Organisator oder
  • zum Industriemeister

weiterbilden.

3. Studium

Ambitionierte Facharbeiter in einem spanabhebenden Metallberuf mit Hochschulzugangs-Berechtigung erwerben zugunsten ihrer Karriere einen Bachelorabschluss. Diesen erhalten sie durch ein Studium im Bereich der Produktionstechnik oder des Maschinenbaus. Ergreift der Interessent ein Studium im Fachbereich Produktionstechnik, erwirbt er grundlegende praktische und wissenschaftliche Kenntnisse in der Fertigungs- und Automatisierungstechnik sowie in der Produktionstechnik. Beispiele für grundständige Bachelor-Studiengänge sind:

  • Maschinenbau (Produktion),
  • Produktionstechnik,
  • Produktionstechnologie,
  • Technik (industrielle Produktion),
  • Fertigungstechnik,
  • Prozessingenieurwesen sowie
  • Industrial Manufacturing.

Entscheidet sich der Facharbeiter für ein Studium im Fachbereich Maschinenbau, bieten sich ihm als grundständige Studiengänge das des Maschinenbaus mit BWL, das des Präzisionsmaschinenbaus sowie das der Technik (Maschinenbau) an. Des Weiteren eignen sich die Studiengänge des Ingenieurwesens (Maschinenbau), Maschinenbau (Composit-Technologien) und Mechanical Engineering. Zur Auswahl steht weiter der Studiengang Maschinenwesen.

4. Tätigkeit

CNC-Fräser und CNC-Fräserinnen bedienen CNC- oder NC-Maschinen, die verschiedenste Werkstücke, häufig als Serienprodukte bohren und fräsen. Diese Werkzeugmaschinen werden von Ihnen programmiert, gewartet, eingerichtet und überwacht. Arbeitgeber sind Unternehmen der Metall- und Kunststoffverarbeitenden Industrie. Ihren Arbeitsplatz finden CNC-Fräser/-innen in mittleren oder großen Fertigungshallen. Oft wird im Schichtbetrieb gearbeitet, auch Nacht- und Wochenenddienste werden häufig. In der Regel wird eine Berufsausbildung in der Metall- oder Kunststoffbearbeitung als Voraussetzung für die Tätigkeit erwartet. Hinzu sollten Zusatzqualifikationen in der CNC-Technik kommen.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar