*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Call-Center-Agent

Datenbasis: 2.093 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.585 € 2.312 € 4.394 €
Baden-Württemberg 1.820 € 2.929 € 5.185 € Jobs Call-Center-Agent
Bayern 1.634 € 2.585 € 4.785 € Jobs Call-Center-Agent
Berlin 1.522 € 1.938 € 3.705 € Jobs Call-Center-Agent
Brandenburg 1.534 € 1.903 € 2.631 € Jobs Call-Center-Agent
Bremen 1.502 € 1.930 € 5.564 € Jobs Call-Center-Agent
Hamburg 1.668 € 2.471 € 4.882 € Jobs Call-Center-Agent
Hessen 1.599 € 2.269 € 4.647 € Jobs Call-Center-Agent
Mecklenburg-Vorpommern 1.486 € 1.965 € 3.545 € Jobs Call-Center-Agent
Niedersachsen 1.625 € 2.447 € 4.325 € Jobs Call-Center-Agent
Nordrhein-Westfalen 1.600 € 2.302 € 4.190 € Jobs Call-Center-Agent
Rheinland-Pfalz 1.626 € 2.182 € 4.834 € Jobs Call-Center-Agent
Saarland 1.501 € 2.274 € 5.007 € Jobs Call-Center-Agent
Sachsen 1.620 € 2.441 € 4.743 € Jobs Call-Center-Agent
Sachsen-Anhalt 1.474 € 2.368 € 5.660 € Jobs Call-Center-Agent
Schleswig-Holstein 1.575 € 2.292 € 5.732 € Jobs Call-Center-Agent
Thüringen 1.537 € 1.851 € 4.019 € Jobs Call-Center-Agent

Call-Center-Agent:

1. Gehalt

Als Call-Center-Agent liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.312 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 2.093 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.585 € beginnen, Call-Center-Agents in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.394 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.292 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.929 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Call-Center-Agent in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.149 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.274 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.440 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.428 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.343 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.245 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.246 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.176 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.696 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Die Tätigkeit als Call-Center-Agent gehört zu den Berufen, die keine langjährige reguläre Ausbildung erfordern. Folglich besteht keine Notwendigkeit am Besuch einer Berufsschule und der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb. Vielmehr reichen eine kurze Schulung innerhalb des Unternehmens und eine sich anschließende Phase des Einlernens aus. Dennoch bietet die Industrie- und Handelskammer eine offizielle Aus- und Weiterbildung zum Call-Center-Agent an. Die Zielgruppe richtet sich an Personen mit einer bereits vorhandenen Berufsausbildung sowie an Absolventen einer Hochschule. Folgende Voraussetzungen stellt die Industrie- und Handelskammer an die Interessenten:

  • Grundkenntnisse in der EDV,
  • klare, angenehme Sprache ohne Dialekt,,
  • Kommunikations-Fähigkeit und Problemlösungs-Vermögen,,
  • sprachliche Gewandtheit,,
  • Flexibilität und Zuverlässigkeit.,

Die Ausbildung zum Call-Center-Agent verfolgt das Ziel, den Teilnehmern Fähigkeiten in der kompetenten Beantwortung von Kundenanfragen zu vermitteln. Ferner lernen die Auszubildenden, wie sie Reklamationen verkaufsaktiv behandeln. Das Gewinnen neuer Kunden und deren Betreuung stehen ebenfalls auf dem Lehrplan. Den Lehrgang untergliedert die Industrie- und Handelskammer in mehrere Module. Am Ende stellt sie den erfolgreichen Teilnehmern ein offizielles Zertifikat aus.

Die Call-Center-Branche verzeichnet aktuell ein starkes Wachstum. Deswegen existieren mittlerweile geeignete Ausbildungsberufe neben dem vorgestellten Lehrgang. Dazu gehört die Servicefachkraft für Dialogmarketing und der Kaufmann für Dialogmarketing. Die Auszubildenden beider genannten Berufe arbeiten in Call- oder Service-Centern in der Industrie, im Handel oder bei Dienstleistungs-Unternehmen. Die Ausbildung zur Servicefachkraft nimmt zwei Jahre in Anspruch. Beim Kaufmann für Dialogmarketing beläuft sich die Ausbildungszeit auf drei Jahre. Eine als Agent in einem Call-Center arbeitende Person steht die Teilnahme an beruflich passenden Weiterbildungen offen. In dieser Hinsicht bietet sich zum Beispiel der Fachwirt Call-Center an. Als Alternative gilt die Weiterbildung zum Call-Center-Manager. Oftmals verlangen die zugehörigen Einrichtungen den Nachweis von ein bis zwei Jahren Berufserfahrung.

3. Studium

Da für den Beruf des Call-Center-Agents in der Regel nicht einmal Bedarf an einer mehrjährigen Berufsausbildung besteht, setzen die Arbeitgeber auch kein abgeschlossenes Studium voraus. Dennoch besitzen Call-Center-Agents mit Hochschul-Zugangsberechtigung die Option, ein Studium zu beginnen. Als Studiengänge mit thematischem Bezug zum vorgestellten Beruf gelten die Fächer Marketing, Werbung und Kommunikation. Diesbezüglich stehen an den Universitäten und Fachhochschulen unter anderem die nachfolgend aufgelisteten Studiengänge zur Auswahl:

  • Marketingmanagement,
  • Wirtschafts-Kommunikation,
  • PR- und Kommunikations-Management,
  • PR und Öffentlichkeits-Arbeit,
  • Internationales Marketing
  • Marken-Kommunikation und Werbung,
  • Marketing und Sales

Ein Marketing-Studium beinhaltet allgemeine Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Später folgen vertiefende Vorlesungen, die sich mit den Gebieten der Produkt-, Distributions-, Preis- und Kommunikations-Politik befassen. Das Studium endet nach sechs oder sieben Semestern mit dem Bachelor. Anschließend erhalten Absolventen mit guten Noten die Chance auf ein Master-Studium.

4. Tätigkeit

Der Beruf Call-Center-Agent oder auch Call-Center-Agentin wird von vielen verschiedenen Institutionen ausgebildet und daher ist die Ausbildungsdauer auch sehr unterschiedlich von wenigen Wochen bis hin zu einem Jahr. Die Call-Center-Agents haben ihren Arbeitsplatz in einem Großraumbüro, einer Einzelkabine oder Zuhause. Telefonisch müssen sie entweder Neukunden gewinnen, Kundenberatung durchführen oder andere Dienstleistungen erbringen. Es gibt zwei Bereich in dem Beruf, zum einen den Inbound-Bereich, bei denen Kundengespärche entgegen genommen werden udn zum anderen der Outbound-Bereich, wo die Agents die Kunden anrufen. Teilweise müssen sie auch die von den Kunden gesandten E-mails beantworten.

Call Center Jobs – heiße Ohren vorprogrammiert

Eine Call Center Agentin oder ein Call Center Agent befasst sich im Inbound-Bereich mit eingehenden Anrufen. Hier muss sich die Call Center Agentin zumeist mit Kundenreklamationen auseinandersetzen. Im Outbound hingegen ist die Call Center Agentin die Anrufende und führt beispielsweise Umfragen durch. Call Center Jobs sind Bildschirmarbeitsplätze, das Telefonieren stellt die Haupttätigkeit dar. Eine Call Center Agentin arbeitet zumeist in Schichtarbeit. 80 Prozent der Call Center Jobs sind mit Frauen besetzt.