*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Fruchtsafttechniker / in

Datenbasis: 195 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1.775 € 2.855 € 4.199 €
Baden-Württemberg 2.166 € 2.973 € 4.783 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Bayern 2.415 € 3.011 € 4.341 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Berlin 2.348 € 2.945 € 3.705 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Brandenburg 1.366 € 2.197 € 3.231 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Bremen 1.908 € 3.069 € 4.513 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Hamburg 1.883 € 3.029 € 4.455 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Hessen 1.617 € 2.659 € 4.613 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Mecklenburg-Vorpommern 1.605 € 2.062 € 2.905 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Niedersachsen 1.868 € 2.844 € 3.423 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Nordrhein-Westfalen 1.989 € 3.045 € 4.702 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Rheinland-Pfalz 2.460 € 2.908 € 3.807 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Saarland 1.688 € 2.715 € 3.993 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Sachsen 1.365 € 2.196 € 3.229 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Sachsen-Anhalt 1.545 € 2.206 € 3.320 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Schleswig-Holstein 1.558 € 2.507 € 3.687 € Jobs Fruchtsafttechniker / in
Thüringen 1.387 € 2.232 € 3.282 € Jobs Fruchtsafttechniker / in

Fruchtsafttechniker / in:

1. Gehalt

Als Fruchtsafttechniker liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.855 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 195 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.775 € beginnen, Fruchtsafttechniker in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.199 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.507 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.973 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Fruchtsafttechniker in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.500 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.783 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.117 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.114 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.011 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.157 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.855 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.832 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.898 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Wer gern als Fruchtsafttechniker /-in arbeiten möchte, beginnt den anerkannten dreijährigen Ausbildungsweg. Schulabgänger weisen einen mittleren Schulabschluss vor. Sie haben gute Noten in Mathematik, Physik und Chemie. Diese Fächer sind für die Ausbildung wichtig, denn angehende Fachkräfte Fruchtsafttechnik (m/w) berechnen Mischungsverhältnisse und Volumina mithilfe von Dezimal-, Prozent-, Bruch- und Dreisatzrechnung. Für die Bedienung von Geräten und Anlagen ist physikalisches Verständnis von Vorteil. Grundwissen über chemische Prozesse nutzt den Auszubildenden bei der Verarbeitung unterschiedlicher Rohstoffe.

Die klassische Ausbildung wird im dualen System realisiert. Lehrlinge (m/w) sind im Betrieb beschäftigt und besuchen die Berufsschule. Folgende Eigenschaften bringen Bewerber für die Ausbildung zum/zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik mit:

  • Aufmerksamkeit und Beobachtungsgabe (zur Kontrolle von Fertigungsanlagen und der Erkennung von Qualitätsveränderungen),
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick (für die Reinigung und Wartung von Produktionsmaschinen),
  • Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt (zum Mischen von Konzentraten mit Wasser, Aromazusätzen und anderen Hilfsstoffen, bei der Einhaltung lebensmittelrechtlicher Richtlinien).

Während der Berufsausbildung studieren die Auszubildenden die Inhaltsstoffe von Früchten und Gemüse. Sie erlernen die Technologie der Saftherstellung. Im Einzelnen umfasst die Lehre:

  • Behandlung von Rohwaren – Obst und Gemüse Warenannahme, Warenprüfung, Wareneinlagerung, Warenverlesung,
  • Warenreinigung und ggf. Auftauen von Waren,
  • sortenbedingte Vorbereitung der Rohwaren Entsteinen, Zerkleinern, Dämpfen, Passieren und enzymatische Behandlung,
  • Saftherstellung inklusive Vorklärung, Separierung, Schönung und Filtrierung,
  • Umgang mit Geräten: Refraktometer, Oechsle-Waagen und ph-Meter,
  • Bedienung und Instandhaltung von Entsteinungsanlagen und Obstreinigungsmaschinen,
  • Gewinnung von Gemüse- und Fruchtmark,
  • Produktion von Fertigware durch Fermentieren, Mischen, Schönen und Filtrieren,
  • Logistik von Produkten inklusive Verpackung, Kommissionierung und Transport,
  • Herstellung von Konzentraten und Halbkonzentraten sowie deren Haltbarmachung,
  • Erzeugung von Rezepturen für Fruchtsäfte und –nektare,
  • Fabrikation von Fruchtweinen und –schaumweinen.

Fachkräfte Fruchtsafttechnik (m/w) qualifizieren sich mit einer Prüfung zum/zur Getränkebetriebsmeister /-in für Führungspositionen. Eine Hochschulzulassung ermöglicht ein weiterführendes Studium im Fach Lebensmitteltechnologie.

3. Studium

Die berufliche Karriere als Fachkraft für Fruchtsafttechnik (m/w) realisieren Interessenten mittels eines Hochschul- oder Fachhochschulstudiums. Eine logische Wahl ist das Studienfach Getränketechnologie. Als Unterkategorie der Lebensmitteltechnologie beschäftigt sie sich mit der Produktion von Getränken. Besonders detailliert geht der Studiengang auf die chemischen und biologischen Vorgänge ein, die für die Herstellung von Säften aller Art erforderlich sind. Zu den Prozessen gehören Rohstoffzerkleinerung (auf unterschiedliche Weise), Erhitzen von Rohstoffen, Kühlen von Rohstoffen und alkoholische Gärung.

Seit mehreren tausend gibt es hausgemachte alkoholische Getränke. Heutzutage ist ein grundsätzliches Anliegen, die Herstellung von Getränken effektiv und umweltfreundlich zu gestalten.

In der modernen Gesellschaft ist Hochwertigkeit von Lebensmitteln fundamental geworden. Auf dem Arbeitsmarkt haben ausgebildete Fachkräfte im Bereich Fruchtsafttechnik (m/w) gute Aussichten. Neben der Qualitätskontrolle erfüllen die Fachkräfte oft Aufgaben im Bereich Marketing. Hier geht es um die angemessene Präsentation und erfolgreiche Markteinführung neuer Saftprodukte.

Während des Studiums der Getränketechnologie erlangen Studierende die Voraussetzungen, um später in der Fertigung, Behandlung, Verpackung, Abfüllung, Lagerung sowie Beurteilung verschiedenster Getränke beruflich aktiv zu werden. Neben den produktionsspezifischen Besonderheiten erlernen Studenten die Verfahrensmethoden für Getränkearten:

  • Brauereitechnologie,
  • Frucht- und Gemüsesafttechnologie,
  • Erfrischungsgetränke ohne Alkohol,
  • Weintechnologie,
  • Spirituosentechnologie.

Der Studiengang Getränketechnologie ist überaus praxisbezogen. In universitätseigenen Laboratorien üben die Studentenzahlreiche Produktionslinien so industrienah wie möglich. Sie praktizieren die Rohstoffverarbeitung bis hin zum fertig abgefüllten Getränk. Einige Hochschulen bieten die Möglichkeit, bereits während des Studiums Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu verwirklichen. Diese werden in der Regel in Kooperation mit Industriebetrieben ausgeführt.

Große Brauereien offerieren für Interessenten ein duales Studium mit Bachelorabschluss in Getränketechnologie. Der Vorteil liegt darin, dass Studenten die Praxis direkt im eigenen Betrieb anwenden. Sie verdienen schon während der Studienzeit erstes Gehalt in der Getränkeproduktion.

4. Tätigkeit

Fachkräfte für Fruchtsafttechnik (m/w) arbeiten in Produktionshallen bei Fruchtsaftherstellern, Lägern, Kühlräumen oder Labors. Bei der Annahme von Waren und Rohstoffen sind sie unter Umständen im Freien tätig. Beliebte Arbeitgeber für Fachkräfte Getränketechnik (m/w) sind Brauereien, Forschungsinstitute oder Prüfstellen für die Lebensmittelüberwachung. Ihre Aufgaben sind dabei unterschiedlich angelegt und bestehen hauptsächlich in der Organisation und Planung der Produktionsabläufe, deren qualitativen Überwachung und direkt in der Herstellung von Fruchtsäften liegen.

Die tägliche Hauptaufgabe von Fruchtsafttechnikern ist die Herstellung von Getränken aus Obst oder Gemüse. Ebenso fällt die Produktion von Nektaren, Erfrischungsgetränken und Wein in ihren Verantwortungsbereich. Für die Zerkleinerung von Rohwaren bedienen Fachkräfte (m/w) entsprechende Anlagen und Maschinen. Diese reinigen und pflegen sie nach Gebrauch. Die Fachleute Getränketechnik (m/w) sind Experten in der Beigabe von Aromastoffen und Hilfsmitteln. Sie steuern automatisierte Abfüllanlagen. Während der Arbeit tragen Fachkräfte für Fruchtsafttechnik (m/w) Schutzkleidung, insbesondere Schürzen und Handschuhe. In den Fertigungshallen sind sie Maschinenlärm und Produktionsgerüchen ausgesetzt. In Abhängigkeit vom Arbeitgeber sind die Fachleute (m/w) im Schichtdienst angestellt.

Weitere Gehälter für Fruchtsafttechniker

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar