*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Fleischerhelfer

Datenbasis: 674 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1.368 € 1.795 € 2.616 €
Baden-Württemberg 1.406 € 1.927 € 2.864 € Jobs Fleischerhelfer
Bayern 1.351 € 1.825 € 2.615 € Jobs Fleischerhelfer
Berlin 1.406 € 1.644 € 1.749 € Jobs Fleischerhelfer
Brandenburg 1.042 € 1.367 € 1.992 € Jobs Fleischerhelfer
Bremen 1.370 € 1.881 € 2.184 € Jobs Fleischerhelfer
Hamburg 1.527 € 1.914 € 2.880 € Jobs Fleischerhelfer
Hessen 1.365 € 1.816 € 2.568 € Jobs Fleischerhelfer
Mecklenburg-Vorpommern 1.006 € 1.320 € 1.924 € Jobs Fleischerhelfer
Niedersachsen 1.372 € 1.785 € 2.488 € Jobs Fleischerhelfer
Nordrhein-Westfalen 1.415 € 1.921 € 2.838 € Jobs Fleischerhelfer
Rheinland-Pfalz 1.256 € 1.708 € 2.747 € Jobs Fleischerhelfer
Saarland 1.446 € 1.848 € 2.072 € Jobs Fleischerhelfer
Sachsen 1.378 € 1.459 € 1.924 € Jobs Fleischerhelfer
Sachsen-Anhalt 1.031 € 1.352 € 1.972 € Jobs Fleischerhelfer
Schleswig-Holstein 1.408 € 1.835 € 2.578 € Jobs Fleischerhelfer
Thüringen 1.178 € 1.497 € 1.921 € Jobs Fleischerhelfer

Fleischerhelfer:

1. Gehalt

Als Fleischerhelfer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.795 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 674 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.368 € beginnen, Fleischerhelfer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.616 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.835 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 1.927 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Fleischerhelfer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.092 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.143 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.246 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.246 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.285 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.328 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.703 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.001 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.151 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Fleischerhelfer /-in ist kein Ausbildungsberuf. Die Einweisung erfolgt am Arbeitsplatz. Wer sich jedoch weiterbilden und für seinen beruflichen Aufstieg sorgen möchte, kann beispielsweise eine Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik absolvieren.

In diesem Beruf arbeitet man in der Herstellung von Konserven, Backwaren oder industriell gefertigten Nahrungsmitteln. Für die dreijährige Ausbildung wird kein bestimmter Schulabschluss rechtlich vorgeschrieben. Die meisten Betriebe entscheiden sich aber für Bewerber /-innen, die den mittleren Bildungsabschluss vorweisen können. In der Ausbildung bekommt man unter anderem Folgendes vermittelt:

  • Vorbereitung und Bereitstellung von Fertigprodukten, Halbfabrikaten, Rohstoffen, Hilfsstoffen und Zusatzstoffen
  • Bereitstellung von Verpackungsmaterialien
  • Anwendung der Qualitätsmanagementvorgaben
  • Lagerung der Fertigprodukte, Halbfabrikate, Rohstoffe, Zusatzstoffe und Hilfsstoffe
  • Beschaffenheit, Gewicht und Menge der Produkte und Stoffe prüfen
  • Berechnung und Bestellung von Materialbedarf
  • Anwendung von Verpackungstechniken
  • Steuerung und Überwachung von Produktionsprozessen
  • Feststellung von Störungen bei den Arbeitsprozessen
  • Maßnahmen bei Störungen
  • Kontrolle und Bewertung von Arbeitsergebnissen
  • Planung und Präsentation von Produktentwicklungen
  • Untersuchung von Lebensmittelinhaltsstoffen
  • Konservierung von Lebensmitteln

Die Auszubildenden müssen eine Zwischenprüfung ablegen und am Ende der Ausbildung erfolgt eine Abschlussprüfung, die aus einer praktischen und einer schriftlichen Prüfung besteht.

3. Studium

Als ausgebildete Fachkraft für Lebensmitteltechnik kann ein Studium den weiteren Karriereweg ebnen. Dazu bieten sich unter anderem folgende Studiengänge an:

Grundständiges Studienfach Ernährungswissenschaft, Ökotrophologie
Dieser Studiengang dauert sechs bis acht Semester. Es wird Basiswissen der Themenfelder Lebensmitteltechnologie, Lebensmittellehre und Ernährungswissenschaft vermittelt. Zum Beispiel gehörten folgende Pflichtmodule zum Studienfach: Pathobiochemie, pflanzliche Lebensmittel, tierische Lebensmittel, Biochemie, Physiologie, Anatomie, Ernährungsphysiologie und menschliche Ernährung. Produktionsökologie, Ernährungsberatung, Diätetik, altersspezifische Ernährung, Lebensmitteltoxikologie und weitere Module sind wählbar.
Nach dem Studium ist eine selbstständige Tätigkeit als Ernährungsberater /-in möglich. Anstellungen sind in den Bereichen Gastronomie, Gesundheitsberatung, Gesundheitsförderung, Hotellerie oder Verbraucherberatung zu finden.

Grundständiges Studienfach Lebensmitteltechnologie
In dem sechs bis acht Semester dauernden Studiengang wird Grundlagenwissen der Themenfelder Verfahrenstechnik, Lebensmittelproduktion, Chemie und Biologie vermittelt. Zum Studieninhalt gehören unter anderem die Module Lebensmittelmikrobiologie, Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelanalytik, Konservierungstechniken, Verpackungstechniken, Mess- und Regelungstechnik, Thermodynamik und weitere Module.
Nach erfolgreichem Abschluss kann sich mit einem Planungs- und Beratungsbüro selbstständig gemacht werden. Ebenso sind Beschäftigungen in den Bereichen Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Produktionsplanung, Produktionssteuerung oder Lebensmittelherstellung zu finden.

4. Tätigkeit

Fleischerhelfer /-innen gehören zur Berufsgruppe Helfer /-innen in der Lebensmittelherstellung. Als Fleischerhelfer /-in ist man im Fleischerbetrieb oder in einem Unternehmen der Fleischverarbeitung tätig.

Die Fachkräfte werden von den Helfern unterstützt, beispielsweise bei folgenden Tätigkeiten:

  • Waren im Lager be- und entladen
  • Fleisch zerlegen, kuttern und ausbeinen
  • Waren verpacken und für den Transport fertigmachen
  • Maschinen reinigen und Produktionsstätte säubern
  • Wurstwaren und Fleischwaren herstellen
  • Fleisch- oder Wurstkonserven herstellen
  • Rouladen wickeln, Fleischspieße stecken oder andere Fleischspeisen vorbereiten
  • Fertigmenüs zusammenstellen
  • Maschinen bedienen und einrichten
  • Je nach Arbeitsstelle helfen sie auch beim Schlachten

Fleischerhelfer /-innen arbeiten in Schichtdiensten. Sie müssen sich an die Bestimmung für die Hygiene halten und die Sicherheitsvorschriften beachten. Da sich die Fachkräfte auf ihre Helfer /-innen verlassen müssen, sollte sorgfältiges Arbeiten und korrekte Ausführung der Anweisungen selbstverständlich sein. Während sie in großen Unternehmen an Anlagen und Maschinen arbeiten, wird in kleinen Betrieben noch viel Handarbeit verlangt. Besonders in kleineren Unternehmen haben Helfer /-innen auch Kundenkontakt. In diesem Fall wird Wert auf gute Manieren und eine gepflegte Erscheinung gelegt.

Weitere Gehälter für Fleischerhelfer