*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt IT-Consultant

Datenbasis: 4.417 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.125 € 4.476 € 7.096 €
Baden-Württemberg 3.317 € 4.604 € 7.323 € Jobs IT-Consultant
Bayern 3.336 € 4.760 € 7.403 € Jobs IT-Consultant
Berlin 2.877 € 4.037 € 6.430 € Jobs IT-Consultant
Brandenburg 2.381 € 3.410 € 5.406 € Jobs IT-Consultant
Bremen 2.985 € 4.621 € 6.102 € Jobs IT-Consultant
Hamburg 3.432 € 4.707 € 6.924 € Jobs IT-Consultant
Hessen 3.418 € 4.882 € 7.812 € Jobs IT-Consultant
Mecklenburg-Vorpommern 2.316 € 3.050 € 6.167 € Jobs IT-Consultant
Niedersachsen 2.911 € 4.085 € 6.059 € Jobs IT-Consultant
Nordrhein-Westfalen 3.110 € 4.469 € 6.885 € Jobs IT-Consultant
Rheinland-Pfalz 3.118 € 4.245 € 7.405 € Jobs IT-Consultant
Saarland 2.146 € 3.977 € 5.940 € Jobs IT-Consultant
Sachsen 2.671 € 3.525 € 4.891 € Jobs IT-Consultant
Sachsen-Anhalt 2.356 € 3.374 € 5.349 € Jobs IT-Consultant
Schleswig-Holstein 2.463 € 3.707 € 6.913 € Jobs IT-Consultant
Thüringen 2.690 € 3.775 € 5.568 € Jobs IT-Consultant

IT-Consultant / IT-Berater:

1. Gehalt

Als IT-Consultant liegt das deutschlandweite Gehalt bei 4.476 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 4.417 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.125 € beginnen, IT-Consultants in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 7.096 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.707 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.604 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als IT-Consultant in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.740 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.068 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.638 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.164 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.598 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.766 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 4.065 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.443 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.183 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Zugang zum vorgestellten Beruf des IT-Consultants erfolgt entweder über eine Weiterbildung oder über ein Studium. Im Fall der Weiterbildung absolvieren die Interessierten zunächst eine grundlegende Berufsausbildung, ehe sie die gesetzlich anerkannte Weiterbildung zum IT-Berater abschließen. Der Beruf des IT-Consultants stellt eine interdisziplinäre Tätigkeit dar. IT-Consultants gelten als Berater, die neben Informatik- und Software-Wissen über Kenntnisse aus der Betriebswirtschaft verfügen. Daran richten sich die zum vorgestellten Beruf gehörenden Aus- und Weiterbildungen aus.

Die erwähnte Fortbildung zum geprüften IT-Berater bietet sich für Personen an, die bereits erste Berufspraxis in der IT-Branche besitzen. Die entsprechenden Seminare bereiten die Teilnehmer auf ihre späteren Aufgaben als IT-Consultant vor. Sie lernen, wie sie Unternehmen erfolgreich beraten und Projekte managen. Außerdem stehen folgende Themenpunkte auf dem Lehrplan:

  • Akquise von Kundenaufträgen,
  • Analyse und Dokumentation der Kunden-Anforderungen,
  • Zieldefinition,
  • Kosten- und Nutzen-Bewertung von IT-Lösungen,
  • Entwicklung erfolgreicher Konzepte,
  • Leitung und Begleitung der Implementierung der vorgeschlagenen Lösungen in Form eines Projektes,
  • Führung der Mitarbeiter.

Mehrere Bildungs-Einrichtungen führen die Fortbildungen zum geprüften IT-Berater durch. Es handelt sich um eine auf Meister-Ebene angesiedelte Aufstiegs-Weiterbildung, die zur Kategorie der "Operativen Professionals" gehört. Es empfiehlt sich, vor der abschließenden Prüfung an den zugehörigen Vorbereitungs-Lehrgängen teilzunehmen. Interessierte wählen zwischen Anwesenheits-Seminaren in Teilzeit oder E-Learning-Kursen. In den meisten Fällen dauern die Lehrgänge zwischen zwölf und 24 Monaten. Die Teilnahme an den vorbereitenden Lehrgängen gilt nicht als Voraussetzung, um eine Zulassung zur Prüfung zu erhalten.

3. Studium

Als Alternative zum vorgestellten Weg bietet sich ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule an, um später als IT-Consultant zu arbeiten. Diesbezüglich gelten das klassische Informatikstudium und das Studium der Wirtschaftsinformatik als erfolgversprechende Wege. Darüber hinaus führen die Hochschulen vereinzelt speziell auf die IT-Beratung abgestimmte Studiengänge ein. Es handelt sich hierbei in der Regel um Master-Abschlüsse. Das bedeutet: Interessierte Personen benötigen zunächst einen zum Studienfach passenden Bachelor, um Chancen auf eine Zulassung zu besitzen.

Studenten der Informatik befassen sich in den ersten Semestern mit den theoretischen und praktischen Grundlagen ihres Faches. Außerdem hören Sie Vorlesungen aus der Mathematik. Später folgen Veranstaltungen, die das Wissen gezielt vertiefen. Das Wirtschaftsinformatik-Studium verbindet die Informatik mit betriebswirtschaftlichen Sachverhalten. Der genannte Studiengang bietet sich für angehende IT-Consultants an, da er beide für sie relevante Fachgebiete abdeckt.

Grundsätzlich unterscheiden die Hochschulen zwischen Bachelor- und Master-Abschlüssen. Der Bachelor nimmt in der Regel sechs bis sieben Semester in Anspruch. Der sich anschließende Master dauert zusätzlich drei oder vier Semester. Bachelor-Absolventen der Informatik oder Wirtschaftsinformatik besitzen die bereits erwähnte Option, einen stark auf den Beruf des IT-Beraters bezogenen Master zu wählen. Im Rahmen des Studiengangs "Information Management und Consulting" sieht der Lehrplan diese Module vor:

  • Strategien im E-Business,
  • Projektmanagement im E-Business,
  • Knowledge Management and Business Intelligence,
  • Entwurf und Implementierung von betrieblichen Informations-Systemen.
4. Tätigkeit

Der IT-Consultant bzw. IT-Berater arbeitet nach einem Informatik- oder IT-Studium in der EDV- oder IT-Abteilung einer Firma oder eines Unternehmens der Informationstechnologie-Branche. Der IT-Consultant konzipiert komplexe IT-Systemlösungen für Unternehmen und realisiert diese mit spezialisierten Firmen. Der IT-Consultant benötigt Wissen im Bereich der Datenverarbeitung sowie betriebs- und finanzwirtschaftliches Know-how. Das ständige Aneignen von Wissen über neue IT-Technologien ist für einen IT-Consultant unabdingbar. Zu den weiteren Eigenschaften zählen Kommunikationstalent und Wissen im Projektmanagement. Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 42.000 Euro. Der Verdienst steigt für Berufserfahrene auf über 55.000 Euro. Führungskräfte erhalten ein Einkommen bis zu 100.000 Euro.