*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau

Datenbasis: 97 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.858 € 2.387 € 3.319 €
Baden-Württemberg 2.216 € 2.441 € 4.449 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Bayern 1.890 € 2.355 € 2.905 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Berlin 1.647 € 2.116 € 2.942 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Brandenburg 1.415 € 1.818 € 2.528 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Bremen 1.981 € 2.545 € 3.539 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Hamburg 1.971 € 2.532 € 3.521 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Hessen 2.327 € 2.650 € 3.073 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Mecklenburg-Vorpommern 1.366 € 1.755 € 2.440 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Niedersachsen 1.760 € 2.071 € 2.262 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Nordrhein-Westfalen 2.001 € 2.639 € 3.949 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Rheinland-Pfalz 1.931 € 2.414 € 2.545 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Saarland 1.917 € 2.463 € 3.425 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Sachsen 1.429 € 1.836 € 2.553 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Sachsen-Anhalt 1.446 € 1.858 € 2.583 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Schleswig-Holstein 1.631 € 2.096 € 2.914 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau
Thüringen 1.317 € 1.692 € 2.353 € Jobs IT-Systemkaufmann / IT-Systemkauffrau

IT-Systemkaufleute:

1. Gehalt

Als IT-Systemkaufmann liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.387 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 97 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.858 € beginnen, IT-Systemkaufleute in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.319 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.096 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.441 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als IT-Systemkaufmann in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.288 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.398 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.807 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.622 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.302 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.414 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.296 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.426 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.385 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Ausbildungsgehalt als Informations- und Telekommunikationssystem-Kaufmann/-frau:

In der Industrie und dem Handel Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 926 € 978 € 1048 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 902 € 957 € 1012 € 0 €
(Quellenangabe: BIBB)

Die nach dem Berufsbildungsgesetz anerkannte Ausbildung zum IT-System-Kaufmann bzw. zur IT-System-Kauffrau dauert drei Jahre, allerdings kann man sie bei guten Schulnoten auf bis zu 2,5 Jahre verkürzen.. Hat man einen Ausbildungsplatz gefunden, dann findet die Ausbildung neben dem Betrieb auch in der Berufsschule statt. Des Weiteren besteht die Option auf eine schulische Ausbildung.

Den geeigneten Bewerber kennzeichnet ein Interesse an kaufmännisch-organisatorischen, an sozial-beratenden, an praktisch-konkreten sowie theoretisch-abstrakten Tätigkeiten. Das Interesse an Informatik ist unerlässlich, wenn man sich in dieser Branche einen Job mit gutem Gehalt wünscht. Der Auszubildende arbeitet außerdem sorgfältig und ist flexibel. Er zeigt Lernbereitschaft und eine gute Kommunikationsfähigkeit. Mit seinem freundlichen Wesen und Verhandlungsgeschick weiß er, Kunden zu gewinnen und zu binden. Ebenso arbeitet er service-orientiert, besitzt Durchsetzungsvermögen und hat einen Sinn für Zahlen, da die Abrechnung von Leistungen und das Controlling zu den üblichen Tätigkeiten gehören. Als angehender Azubi sollte man möglichst über die Mittlere Reife oder Abitur verfügen. Auch ein Vorbereitungsjahr an einer Technikerschule ist eine gute, wenn auch nicht zwingend notwendige Qualifikation.

Es gibt eine ganze Reihe von Themen in der Ausbildung zum Informations- und Telekommunikations-System-Kaufmann, die teils gemeinsam mit allen anderen IT-Berufen gelehrt werden und teilweise fachspezifisch sind. Nach dem ersten Lehrjahr sind die Azubis in der Lage, Hardware und Betriebssysteme zu installieren und zu konfigurieren. Sie wissen Produktinformationen von Anbietern auszuwerten sowie Angebote einzuholen und zu vergleichen.

Im zweiten Lehrjahr lernen die angehenden IT-Systemkaufleute Kunden zu informieren und zu beraten, sowie deren Interessen bei seiner Arbeit zu berücksichtigen. Weiter beschäftigen sie sich mit Ein- und Ausgabeformaten, Dateien und Verarbeitungs-Algorithmen und damit, IT-Systeme der Kunden zu erfassen. Im dritten Lehrjahr konzipieren sie kundenspezifische Softwarelösungen und legen Abläufe zur Durchführung des Auftrags fest. Dazu lernen sie, Fremdleistungen zu koordinieren. Am Ende ihrer Ausbildung können sie auch Benutzer in die Bedienung der Systeme einzuweisen.

Der theoretische Unterricht in der Berufsschule vermittelt dem Auszubildenden Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • öffentliche Netze, Dienste,
  • Rechnungswesen und Controlling,
  • einfache IT-Systeme,
  • Fach-Englisch,
  • Informations-Quellen und Arbeitsmethoden,
  • vernetzte IT-Systeme,
  • Betreuung von IT-Systemen,
  • Markt- und Kunden-Beziehungen,
  • Geschäfts-Prozesse und betriebliche Organisation,
  • der Betrieb und sein Umfeld.

Der Erwerb von Zusatz-Qualifikationen während der Ausbildung erhöht die Chancen des Auszubildenden auf dem Arbeitsmarkt. Mögliche Anbieter sind Kammern, die Berufsschulen und Betriebe. Auszubildende mit mittlerem Schulabschluss erwerben auf Wunsch während ihrer Lehre die Fachhochschulreife. Als Aufstiegs-Weiterbildungen kommen die zum Betriebswirt und die des IT-Vertriebsbeauftragten oder IT-Kundenbetreuers in Betracht.

3. Studium

IT-System-Kaufleuten mit Hochschulzugangs-Berechtigung und Aufstiegs-Ambitionen zur höheren Führungsebene eines Unternehmens bietet sich ein Studium an. Als Studienfach kommt das der Wirtschafts-Informatik in Betracht. Der Studierende lernt Informations-Systeme für Unternehmen zu entwickeln. Er beschäftigt sich zunächst mit den Grundlagen der Informatik, der Betriebs- sowie der Volkswirtschaft. Später spezialisiert er sich auf Datenbank-Anwendungen oder industriellen Anwendungs-Systemen oder legt seinen Schwerpunkt auf den wirtschaftlichen Bereich. Gute Englisch-Kenntnisse benötigt der Studierende, um Vorlesungen in englischer Sprache zu folgen. Die durchschnittliche Studienzeit in Bachelor-Studiengängen beträgt 7,5 Semester.

Das Masterstudium mit einer Regelstudienzeit von zwei bis vier Semestern vertieft die bisher erworbenen Kenntnisse und erweitert die Karriere-Chancen. Folgende Master-Studiengänge im Bereich der Wirtschafts-Informatik sind möglich:

  • Wirtschafts-Informatik (Informations-Management),
  • Wirtschafts-Informatik,
  • Business Application Architectures,
  • Business Process Engineering,
  • Information-Systems,
  • Informations-Technologie und Unternehmens-Anwendung,
  • IT-Audit und Assurance,
  • Sozial-Informatik.

4. Tätigkeit

Der IT-System-Kaufmann und die IT-System-Kauffrau sind vorwiegend im Vertrieb und in der Beratung tätig. Sie bilden die Schnittstelle zwischen dem Kunden und der Abteilung für Entwicklung. Die Kundenberatung ist eine wichtige Aufgabe des IT-System-Kaufmanns oder der IT-System-Kauffrau. Sie ermitteln den Bedarf beim Kunden und stellen dem Kunden Lösungen der Informationstechnologie und Telekommunikationstechnik zur Verfügung. Dazu gehören die Analyse des Bedarfs an Hardware und Software, die Analyse der Prozesse des Unternehmens in Hinblick auf Organisation und Betriebswirtschaft, die Auswertung der Informationen, die Präsentation beim Kunden und die Zusammenstellung der benötigten Systemlösungen. Die Angebotserstellung und die kaufmännische Kalkulation des Projektes gehören ebenfalls zum Tätigkeitsbild. IT-System-Kaufmänner oder IT-System-Kauffrauen installieren die Systeme und führen Schulungen für den Kunden und beim Kunden durch.