*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Kommissionierer

Datenbasis: 403 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.623 € 2.117 € 2.809 €
Baden-Württemberg 1.716 € 2.279 € 2.682 € Jobs Kommissionierer
Bayern 1.684 € 2.231 € 2.875 € Jobs Kommissionierer
Berlin 1.522 € 1.685 € 2.481 € Jobs Kommissionierer
Brandenburg 1.535 € 2.015 € 2.581 € Jobs Kommissionierer
Bremen 1.359 € 1.772 € 2.351 € Jobs Kommissionierer
Hamburg 2.073 € 2.338 € 2.670 € Jobs Kommissionierer
Hessen 1.476 € 1.773 € 2.470 € Jobs Kommissionierer
Mecklenburg-Vorpommern 1.193 € 1.556 € 2.065 € Jobs Kommissionierer
Niedersachsen 1.670 € 2.058 € 2.637 € Jobs Kommissionierer
Nordrhein-Westfalen 1.640 € 2.148 € 2.953 € Jobs Kommissionierer
Rheinland-Pfalz 1.553 € 2.433 € 3.351 € Jobs Kommissionierer
Saarland 1.543 € 2.013 € 2.671 € Jobs Kommissionierer
Sachsen 1.248 € 1.628 € 2.160 € Jobs Kommissionierer
Sachsen-Anhalt 1.224 € 1.596 € 2.118 € Jobs Kommissionierer
Schleswig-Holstein 1.425 € 1.859 € 2.467 € Jobs Kommissionierer
Thüringen 1.268 € 1.654 € 2.195 € Jobs Kommissionierer

Kommissionierer / Kommissioniererin:

1. Gehalt

Als Kommissionierer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.117 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 403 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.623 € beginnen, Kommissionierer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.809 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.859 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.279 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Kommissionierer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.072 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.110 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.183 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.160 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.079 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.145 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.960 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.185 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.339 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Kommissionierer betätigen sich in verschiedenen Betrieben. Speziell Produktions- und Handelsunternehmen bieten duale Ausbildungen für diesen Beruf an. Um in diesem Bereich zu arbeiten, eignet sich eine Ausbildung in der Lagerwirtschaft. Diese erfolgt ebenfalls im dualen System und umfasst eine Zeitdauer von drei bis dreieinhalb Jahren. Als Voraussetzung für den Ausbildungsbeginn besteht ein mittlerer Schulabschluss. Einige Unternehmen akzeptieren auch Bewerber mit einem qualifizierten Hauptschulabschluss.

Die Lernenden absolvieren den theoretischen Unterricht in der Berufsschule. Die praktischen Lerninhalte vermitteln verschiedene Ausbildungs-Betriebe im Schichtdienst. Zu diesen Lehrbetrieben gehören Firmen in Handel und Industrie. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung. Um diese erfolgreich zu bestehen, benötigen die Teilnehmer spezielle Fertigkeiten. Zu den relevanten Grundlagen zählen:

  • das technische Interesse,
  • ein gutes Zahlenverständnis,
  • Teamarbeit,
  • Eigeninitiative,
  • Zuverlässigkeit,
  • Vorkenntnisse in der Arbeit mit EDV,
  • körperliche Belastbarkeit,
  • ein Flurfördermittel-Schein,
  • Fremdsprachen-Kenntnisse,
  • Organisationstalent,
  • logisches Denken
  • und Flexibilität.

Als Weiterbildungs-Möglichkeit besteht eine Ausbildung als geprüfter Logistikmeister. Eine weitere Weiterbildung bietet die Qualifikation zum technischen Betriebswirt an. Hierbei spezialisieren sich die Lernenden auf die Bereiche Logistik und Einkauf sowie auf die Vorratswirtschaft.

Alternativ bieten sich kaufmännische Lehrgänge an. Beispielsweise erlernen Interessenten die Grundlagen im betriebswirtschaftlichen Bereich. Passende Tätigkeiten bestehen als Industriefachwirt, technischer Fachwirt und Betriebswirt für Logistik.

3. Studium

Um als Kommissionierer zu arbeiten, eignet sich ein Studium in Betriebswirtschaft. Speziell in der Kategorie Transport und Logistik endet dieser Bildungsgang mit dem Abschluss "Master of Science". Der Schwerpunkt Betriebswirtschaft findet im Studium der Wirtschafts-Wissenschaften Beachtung. Die Betriebswirtschaft konzentriert sich speziell auf die wirtschaftlichen Verflechtungen auf dem nationalen Markt. Ein weiteres Teilgebiet bildet die Volkswirtschaft. Diese fokussiert sich auf die Wirtschaft auf der internationalen Ebene.

Die Kernthemen schließen neben der Wirtschafts-Informatik die Wirtschafts-Soziologie und die Wirtschafts-Psychologie ein. Ebenso spielen die Politik und das Rechtswesen eine tragende Rolle. Dies erhält für das tägliche Berufsleben eine hohe Priorität. Im Mittelpunkt des dreijährigen Studiums stehen alle Bereiche der Wirtschaft. In den ersten zwei bis drei Semestern stehen die Fachmodule Informatik und Statistik im Mittelpunkt. Die Studierenden beenden den Bachelor-Studiengang mit einer Abschlussprüfung.

Die Studenten wählen ihre Studienfächer abhängig von ihren Interessen-Gebieten. Hierbei gibt es Spezialisierungen im IT-Bereich, in der Warenwirtschaft oder im Bereich Management. Zu den obligatorischen Studieninhalten zählt die Mathematik. Diese zieht sich durch alle Semester und unterteilt sich in mehrere Teilgebiete. Diese zeigen sich in Form von Algebra und Analysis. Weitere Pflichtfächer bilden:

  • das Rechnungswesen,
  • die Kalkulation,
  • die Steuerung
  • und die Materialwirtschaft.

Gleichzeitig bekommen die Studenten umfassende Kenntnisse im Bereich Wirtschaftsenglisch. Dieses benötigen sie für die Arbeit auf den internationalen Märkten. An einigen Hochschulen und Universitäten halten die Dozenten Seminare und Vorlesungen komplett in englischer Sprache ab.

4. Tätigkeit

Der Kommissionierer und die Kommissioniererin finden ihr Arbeitsumfeld in allen Branchen und Unternehmen mit Lagerhaltung. Ihre Aufgaben umfassen die Bearbeitung von Warenbestellung und Versandaufträgen. Tätigkeiten der Zusammenstellung von Waren und Gütern fallen ihnen dabei besonders zu. Sie entnehmen dem Lager die Waren und Güter und verpacken sie entsprechen ihrem Auftrag zu einer oder mehreren Sendungen. Dabei nutzen sie Hilfsmittel wie Hubwagen und Gabelstappler. Kenntnisse über Vorschriften über Ladevorgänge sind dabei besonders erforderlich. Weitergehend führen sie Buch über alle entnommenen Waren und ermitteln somit den tatsächlichen Bestand. Das Gehalt kann von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab, der Stundenlohn und Durchschnittsgehalt passen sich den Anforderungen an.