*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Master of Science - Informatik

Datenbasis: 9 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.871 € 4.231 € 4.920 €
Baden-Württemberg 4.260 € 4.656 € 5.414 € Jobs Master of Science - Informatik
Bayern 3.871 € 4.231 € 4.920 € Jobs Master of Science - Informatik
Berlin 3.574 € 3.906 € 4.542 € Jobs Master of Science - Informatik
Brandenburg 2.949 € 3.223 € 3.748 € Jobs Master of Science - Informatik
Bremen 3.720 € 4.066 € 4.728 € Jobs Master of Science - Informatik
Hamburg 3.511 € 3.837 € 4.462 € Jobs Master of Science - Informatik
Hessen 4.480 € 4.897 € 5.694 € Jobs Master of Science - Informatik
Mecklenburg-Vorpommern 2.845 € 3.110 € 3.616 € Jobs Master of Science - Informatik
Niedersachsen 3.532 € 3.860 € 4.489 € Jobs Master of Science - Informatik
Nordrhein-Westfalen 4.350 € 4.755 € 5.529 € Jobs Master of Science - Informatik
Rheinland-Pfalz 3.807 € 4.161 € 4.839 € Jobs Master of Science - Informatik
Saarland 3.681 € 4.023 € 4.678 € Jobs Master of Science - Informatik
Sachsen 2.977 € 3.254 € 3.784 € Jobs Master of Science - Informatik
Sachsen-Anhalt 2.918 € 3.189 € 3.708 € Jobs Master of Science - Informatik
Schleswig-Holstein 3.400 € 3.716 € 4.321 € Jobs Master of Science - Informatik
Thüringen 3.025 € 3.306 € 3.844 € Jobs Master of Science - Informatik

Master of Science - Informatik:

1. Gehalt

Als Master of Science für Informatik sind Sie mit Sicherheit ein Experte in Sachen IT, aber sind Sie auch ein Master, wenn es um das Thema Gehalt geht? Hier erfahren Sie, was Informatiker mit diesem Abschluss verdienen bzw. verdienen können.

Bundesweit liegt das Durchschnittsgehalt für IT-Master bei 4.231 € brutto im Monat. Hochgerechnet entspricht das einem Jahresgehalt von 50.772 €. Weniger oder mehr geht natürlich immer – schließlich handelt es sich hier um Durchschnittswerte:

  • So verdienen die unteren 25% der Gehaltstabelle maximal 3.871 € im Monat,
  • die oberen 25% hingegen mindestens 4.920 €.

All diese Zahlen basieren auf Datensätzen, die wir innerhalb der letzten beiden Jahre erhoben und ausgewertet haben.

Gehaltsentwicklung mit einem Master in Informatik

Nach erfolgreichem Studienabschluss liegt das Einstiegsgehalt im Schnitt bei 4.191 €. Doch dabei wird es nicht bleiben. Mit zunehmender Erfahrung steigt in der Regel auch das Einkommen. So liegt im Bereich Informatik das Master of Science Gehalt mit 30 Jahren bei 4.231 €, mit 35 bereits bei 4.210 € und im Alter von 50 Jahren schließlich bei 5.419 € im Schnitt.

Bei der Betrachtung der Zahlen fällt auf: Das allgemeine Durchschnittsgehalt ist nur wenig höher als das Einstiegsgehalt. Dies ist erklärungsbedürftig. Es ist ja nicht so, dass nur junge Leute mit einem IT-Master in Unternehmen arbeiten. Der niedrige Gesamtdurchschnitt erklärt sich wie folgt: Wer in seiner Berufslaufbahn schon weiter fortgeschritten ist und sein Berufsbild gefunden und gefestigt hat, der wird in unserer Datenbank in der Regel unter seiner speziellen Berufsbezeichnung geführt. So ist das Gehalt als System Engineer, IT-Consultant, IT-Architekt, IT-Projektleiter oder Software-Architekt in der Regel deutlich höher und aussagekräftiger. Denn alle diese Berufe werden auch von Menschen ausgeübt, die einen Master of Science der Informatik haben.

Kleine Programmierbude oder großer Konzern?

Ein Faktor in Sachen Gehalt, der sich quer durch alle Branchen zieht und fast für jeden Beruf eine Rolle spielt, ist die Größe des Arbeitgebers. Dabei gilt meistens: Je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen hat, desto höher sind die Gehälter. Doch wie sieht das für Master-Absolventen im Bereich der Informatik aus?

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.550 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.231 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.920 Euro brutto

In diesem Berufsfeld scheint der Durchschnittslohn bei Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern wieder geringer zu werden. Da aus oben bereits erläuterten Gründen, unsere Datenbasis hier sehr überschaubar ist, kann es sich auch schlicht um Einzelfälle handeln. Es gibt nämlich keinen Grund, warum der genannte Gehaltstrend bei Informatikern nicht gelten sollte.

Bei einem genaueren Blick auf die Daten fallen auch Unterschiede bei der Bezahlung von Männern und Frauen ins Auge – wie in vielen andern Berufen auch. So verdient ein Informatiker (4.231 €) spürbar mehr als eine Informatikerin (3.906 €). Die Nähe des Durchschnittseinkommens der Männer zum bundesweiten Gesamtdurchschnitt zeigt aber auch, dass Frauen in diesem Berufsfeld eher rar sind.

Blick auf die IT-Landkarte

Auch der Standort des Arbeitgebers nimmt Einfluss auf die Höhe des Lohns. So verdienen Informatiker mit Master-Abschluss in Baden-Württemberg, Berlin oder Bayern in der Regel deutlich mehr als beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt oder Brandenburg. Grund für diese Unterschiede sind zumindest teilweise die Lebenshaltungskosten, die regional unterschiedliche Niveaus haben.

Sie möchten es noch genauer wissen?
Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Master of Science - Informatik handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Ein Master of Science der Informatik ist nicht über eine berufliche Ausbildung zu erlangen. Denn ein Master ist ein Abschluss, der an ein Master-Studium gebunden ist. Welche Möglichkeiten es hierfür gibt, erfahren Sie im folgenden Kapitel. Sollten Sie über einen Ausbildungsberuf in den IT-Bereich einsteigen wollen, empfiehlt sich die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder zum Fachinformatiker für Systemintegration. In beiden Berufen muss aber mit einem niedrigeren Gehalt gerechnet werden, als es ein Informatiker mit Master-Abschluss bekommt.

3. Studium

Das Master-Studium der Fachrichtung Informatik ist ein weiterführender Studiengang, der erst aufgenommen werden kann, wenn bereits ein Bachelor-Abschluss in diesem Studienbereich oder einem sehr ähnlichen Fach erlangt wurde. Die Regelstudienzeit des Master-Studiengangs beträgt meist 4 Semester, so dass zusammen mit dem vorausgehenden Bachelor von einer Gesamtdauer von 10 Semestern auszugehen ist.

Nachdem im Bachelor bereits weitreichende Grundlagen der praktischen, theoretischen und technischen Informatik sowie der Mathematik vermittelt wurden, baut der Master auf diesem Wissen auf. Dabei kann das Studium stärker anwendungsorientiert oder stärker forschungsorientiert ausgerichtet sein. Dies unterscheidet sich von Hochschule zu Hochschule – genau wie die konkreten Inhalte des Studiums. Folgende Themen sind mögliche Inhalte, die in einem Master-Studium der Informatik angeboten werden können:

  • Algorithmentheorie
  • Bildverarbeitung und Computergraphik
  • Datenbanken und Informationssysteme
  • Softwaretechnik
  • Grundlagen der Künstlichen Intelligenz
  • Rechnerarchitektur
  • Cyber-Physical Systems
  • Kognitive technische Systeme
  • Numerik

Da der Praxisbezug – und damit die Vorbereitung auf den zukünftigen beruflichen Arbeitsbereich – immer wichtiger wird, haben viele Hochschulen inzwischen nicht nur ein verpflichtendes Praktikum in den Studienablauf integriert, sondern auch interdisziplinäre Veranstaltungen in Bereichen wie zum Beispiel Physik, Wirtschaftswissenschaften oder Medizin. Zudem werden in den letzten Jahren an einigen Universitäten auch zunehmend spezialisierte Studiengänge angeboten, wie z. B. Bioinformatik, Geoinformatik oder Medieninformatik.

Unabhängig vom genauen Verlauf des Studiums – am Ende des Master-Studiums muss eine Masterarbeit, auch Masterthesis genannt, geschrieben werden, in der eine konkrete wissenschaftliche Aufgabenstellung bearbeitet wird.

4. Tätigkeit

Die Entwicklung von Hard- und Softwarekomponenten sowie die zu Grunde liegende Programmierung stehen im Mittelpunkt der täglichen Arbeit von einem Master of Science mit dem ausgewählten Schwerpunkt Informatik. Sie arbeiten dabei vor allem in Betrieben der IT Branche. Aber auch Unternehmen, welche Informations- und Kommunikationstechnik für die eigenen Geschäftsabläufe benötigen, bieten eine gute Alternative bei der Arbeitgeberwahl.
Neben der Installation und Entwicklung stehen vor allem auch die Administration und Instandhaltung sowie Anpassung der Systeme an sich verändernden Markt- und Unternehmensbedingungen in ihrem Arbeitsfokus. Durch die guten Anstellungsmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Unternehmen, können die Einkommen und Gehälter zwangsläufig in der Höhe und vor allem beim Stundenlohn variieren.