*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Recruiter

Datenbasis: 478 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.121 € 2.991 € 4.819 €
Baden-Württemberg 2.442 € 3.125 € 4.140 € Jobs Recruiter
Bayern 2.354 € 3.083 € 4.425 € Jobs Recruiter
Berlin 1.962 € 2.734 € 3.468 € Jobs Recruiter
Brandenburg 1.615 € 2.278 € 3.670 € Jobs Recruiter
Bremen 2.038 € 2.874 € 4.630 € Jobs Recruiter
Hamburg 2.288 € 2.960 € 5.289 € Jobs Recruiter
Hessen 2.265 € 3.198 € 5.458 € Jobs Recruiter
Mecklenburg-Vorpommern 1.971 € 2.142 € 2.617 € Jobs Recruiter
Niedersachsen 1.935 € 2.729 € 4.397 € Jobs Recruiter
Nordrhein-Westfalen 2.055 € 2.962 € 4.883 € Jobs Recruiter
Rheinland-Pfalz 2.032 € 3.095 € 5.392 € Jobs Recruiter
Saarland 2.012 € 2.837 € 4.571 € Jobs Recruiter
Sachsen 1.631 € 2.300 € 3.706 € Jobs Recruiter
Sachsen-Anhalt 1.598 € 2.254 € 3.632 € Jobs Recruiter
Schleswig-Holstein 1.939 € 2.735 € 4.407 € Jobs Recruiter
Thüringen 1.657 € 2.337 € 3.765 € Jobs Recruiter

Recruiting - Recruiter:

1. Gehalt

Als Recruiter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.991 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 478 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.121 € beginnen, Recruiter in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.819 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.735 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.125 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Recruiter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.903 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.973 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.174 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.372 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.418 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.941 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.929 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.064 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.387 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Zugang zum Beruf des Recruiters erfolgt gewöhnlich über ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Alternativ wählen einige im vorgestellten Beruf arbeitende Personen den Weg über eine Aus- und Weiterbildung. In diesem Fall benötigen sie eine Berufsausbildung mit Bezug zum Personalwesen in Unternehmen. Dazu gehört beispielsweise die Ausbildung zum Personal-Dienstleistungs-Kaufmann. Es handelt sich um eine durch das Berufsbildungs-Gesetz anerkannte Tätigkeit, deren Ausbildung insgesamt drei Jahre in Anspruch nimmt. Zusätzlich bietet sich die Fortbildung zum geprüften Personal-Fachkaufmann an. Der mit dem Meister vergleichbare Abschluss umfasst insgesamt 480 Unterrichtsstunden.

Im Anschluss an die erfolgreich beendete Aus- und Fortbildung folgt für die angehenden Recruiter eine auf den Beruf bezogene Weiterbildung. Mehrere Einrichtungen bieten passende Seminare und Fortbildungen an. Die Teilnehmer befassen sich im Rahmen ihrer Weiterbildung mit unterschiedlichen Aufgaben, die sie später bei ihrer Tätigkeit als Recruiter erwarten. Dazu gehören:

  • der Entwurf zielgerichteter Strategien für das Recruiting,
  • fundiertes Ermitteln des personellen Bedarfs,
  • Maßnahmen zur Integration und Bindung der vorhandenen Mitarbeiter.

Die angehenden Recruiter lernen außerdem, wie sie vielversprechende Talente erkennen, kontaktieren und von ihrem Unternehmen überzeugen. Darüber hinaus wissen sie über die rechtssichere Übernahme der Talente Bescheid. Ein weiteres wichtiges aktuelles Themengebiet im Kontext der Personal-Beschaffung stellt der Einsatz sozialen Medien dar.

3. Studium

Die Anforderungen vonseiten der Arbeitgeber an Recruiter variieren. Manchmal reichen den Unternehmen Bewerber mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einer geeigneten Weiterbildung aus. In anderen Fällen fordern sie in ihren Stellen-Ausschreibungen ein Studium an einer Hochschule. Die verlangten Studiengänge stammen hierbei überwiegend aus den Gebieten der Wirtschaftswissenschaften und der Psychologie. Folglich eignet sich das klassische BWL-Studium. Eine weitere Möglichkeit stellt ein Studium der Wirtschaftswissenschaften dar.

Hierbei befassen sich die Studenten neben betriebswirtschaftlichen Sachverhalten verstärkt mit Zusammenhängen aus der Volkswirtschaft. Da Recruiter in Unternehmen arbeiten und bei reinen Psychologie-Studiengängen der BWL-Bezug fehlt, stellt ein Studium der Wirtschaftspsychologie die bessere Alternative dar.

Studenten der Wirtschaftswissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre wählen in den höheren Semestern Vertiefungsfächer. Es empfiehlt sich, die Entscheidung mit den Aufgaben eines Recruiters abzustimmen. Folglich bieten sich die Vertiefungs-Vorlesungen dieser Lehrstühle an:

  • Personalorganisation,
  • Marketing.

Grundsätzlich unterteilen die Hochschulen ihre Studiengänge in Bachelor- und Master-Abschlüsse. Personen mit Hochschulzugangs-Berechtigung bewerben sich zunächst auf ein Bachelor-Studium, das sie nach durchschnittlich sechs bis sieben Semestern abschließen. Absolventen mit guten Noten beginnen daraufhin mit dem Master. Letzterer stellt im Vergleich zum Bachelor der höhere Abschluss dar, weshalb er die beruflichen Perspektiven verbessert. Der Master dauert drei bis vier Semester und endet mit einer umfangreichen Abschlussarbeit. In der schriftlichen Arbeit weist der Student die Fähigkeit nach, das gelernte Wissen im Rahmen einer wissenschaftlichen Fragestellung anzuwenden.

4. Tätigkeit

Der Recruiter findet sein Arbeitsumfeld in Personalabteilungen größerer Unternehmen, bei Zeitarbeitsfirmen und bei öffentlichen und privaten Personalvermittlern. Ihre Aufgaben richten sich jeweils nach dem Einsatzgebiet. Sind sie für Unternehmen tätig, ist ihre Aufgabe die Findung von geeigneten Mitarbeitern für das Unternehmen. Dafür erstellen sie genaue Analysen der zu besetzenden Stelle und erstellen ein passendes Anforderungsprofil. Bewerbungen werden daraufhin sondiert und eine Vorauswahl durch Bewerbungsgespräche getroffen. Das Unternehmen kann darauf hin die Entscheidung mittragen. Sind sie für ein Unternehmen in der Personalabteilung tätig, können ihre Aufgaben neben der Personalvermittlung auch die Beratung in Fragen der Personalplanung und Personalentwicklung sein. Das Gehalt kann entsprechend der Ausrichtung des Betriebes oder des Unternehmens von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar