*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Technische Einkäufer

Datenbasis: 745 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.539 € 3.774 € 6.178 €
Baden-Württemberg 2.766 € 4.225 € 7.021 € Jobs Technische Einkäufer
Bayern 2.738 € 3.943 € 6.060 € Jobs Technische Einkäufer
Berlin 2.116 € 3.515 € 5.951 € Jobs Technische Einkäufer
Brandenburg 2.389 € 2.740 € 3.644 € Jobs Technische Einkäufer
Bremen 3.025 € 3.197 € 3.723 € Jobs Technische Einkäufer
Hamburg 2.512 € 3.702 € 5.567 € Jobs Technische Einkäufer
Hessen 2.796 € 4.376 € 7.736 € Jobs Technische Einkäufer
Mecklenburg-Vorpommern 2.243 € 2.867 € 4.470 € Jobs Technische Einkäufer
Niedersachsen 2.124 € 3.394 € 5.543 € Jobs Technische Einkäufer
Nordrhein-Westfalen 2.856 € 3.771 € 6.366 € Jobs Technische Einkäufer
Rheinland-Pfalz 2.473 € 3.174 € 6.835 € Jobs Technische Einkäufer
Saarland 2.429 € 3.611 € 5.911 € Jobs Technische Einkäufer
Sachsen 2.568 € 2.914 € 3.583 € Jobs Technische Einkäufer
Sachsen-Anhalt 2.109 € 2.853 € 3.175 € Jobs Technische Einkäufer
Schleswig-Holstein 2.331 € 2.865 € 4.954 € Jobs Technische Einkäufer
Thüringen 1.984 € 2.949 € 4.827 € Jobs Technische Einkäufer

Technischer Einkäufer / Technische Einkäuferin:

1. Gehalt

Als Technischer Einkäufer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.774 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 745 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.539 € beginnen, Technische Einkäufer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.178 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.865 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.225 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Technischer Einkäufer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.393 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.617 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.783 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.059 Euro brutto
  • 45 Jahre = 4.361 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.012 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.255 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.906 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.028 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Die Tätigkeit als technischer Einkäufer gehört zur Kategorie derjenigen Berufe, für deren Zugang keine einheitliche Regelung existiert. Es gibt keine Ausbildung, die gezielt auf die Arbeit eines technischen Einkäufers vorbereitet. Gleichermaßen bieten die Universitäten und Fachhochschulen keine darauf ausgerichteten Studiengänge an. Deswegen hängen die Zugangs-Voraussetzungen von den Vorgaben der einstellenden Unternehmen ab.

Akzeptieren Firmen in ihren Stellenausschreibungen Bewerber mit einer Ausbildung, so stammt sie in der Regel aus dem Bereich der kaufmännischen Berufe. Da der Schwerpunkt der vorgestellten Tätigkeit auf dem technischen Einkauf liegt, benötigen interessierte Personen gleichermaßen Technik-Wissen. Eine mögliche Ausbildung, die sich für angehende technische Einkäufer anbietet, stellt der Industrie-Kaufmann dar. Der beliebte Ausbildungsberuf findet in einem Industriebetrieb statt und dauert zwei Jahre.

Die Auszubildenden lernen, wie sie kaufmännische Aufgaben in einem Unternehmen erledigen. Außerdem befassen sie sich mit Markt-Analysen, dem Einsatz von Medien und der Kundenberatung. Die für einen technischen Einkäufer wichtige Bedarfsermittlung steht ebenfalls auf dem Lehrplan. Während der Ausbildung findet gemäß den Vorschriften des Berufsbildungs-Gesetzes eine Zwischen-Prüfung statt. Die Ausbildung endet mit einem umfangreichen Abschluss-Examen. Sie setzt sich aus drei schriftlichen Bereichen und einer mündlichen Aufgabe zusammen.

Die alleinige Kaufmanns-Ausbildung reicht nicht aus, um als technischer Einkäufer zu arbeiten. Es besteht Bedarf an einer aufbauenden und vertiefenden Weiterbildung. In dieser Hinsicht bietet sich beispielsweise die Fortbildung zum technischen Fachwirt an. Die von der Industrie- und Handelskammer zertifizierte Weiterbildung vermittelt:

  • wirtschaftsbezogene Kompetenzen,
  • technische Kompetenzen,
  • und handlungsspezifische Qualifikationen.

Der letztgenannte Punkt der handlungsspezifischen Kompetenzen bezieht sich auf die Absatz-, Logistik- und Produktions-Planung. Außerdem stehen Themen wie der Arbeitsschutz, der Umweltaspekt und das Qualitäts-Management auf dem Lehrplan.

3. Studium

Neben dem erläuterten Weg der Aus- und Weiterbildung gilt ein Hochschul-Studium als optionale Möglichkeit für angehende Technische Einkäufer. Die geeigneten Studiengänge hängen erneut von den Ansprüchen der Unternehmen ab, die nach neuen Einkäufern suchen. Die als technische Einkäufer angestellten Arbeitskräfte benötigen ein fundiertes, branchenbezogenes Fachwissen. Deswegen suchen die Betriebe oftmals nach studierten Ingenieuren. Zur Liste der infrage kommenden Studiengänge zählen:

  • Fahrzeugtechnik,
  • Material-Wissenschaften,
  • Maschinenbau.

Allerdings benötigen Ingenieure zusätzlich zum Fachwissen betriebswirtschaftliche Kompetenzen. Letztere eignen sie sich durch die Wahl der Betriebswirtschaftslehre als Nebenfach im Studium an. Alternativ nehmen sie an einer passenden Weiterbildung nach dem Hochschul-Abschluss teil.

Eine weitere Möglichkeit für spätere technische Einkäufer stellen diejenigen Studiengänge dar, welche Technik und BWL verbinden. Hierzu gehören die Studienrichtungen Technologie-Management, Wirtschaftsingenieurwesen und technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre. Bei allen drei genannten Studiengängen stehen technische, naturwissenschaftliche und volks- sowie betriebswirtschaftliche Fächer auf dem Studienverlaufsplan. Beim Wirtschaftsingenieurwesen erhalten Technik und BWL die identische Gewichtung. Studenten der technisch orientierten Betriebswirtschaftslehre befassen sich zeitlich gesehen überwiegend mit den BWL-Fächern. Das Technologie-Management gilt als Gegenpart und richtet seinen Fokus auf technische Veranstaltungen.

4. Tätigkeit

Der technische Einkäufer bzw. die technische Einkäuferin organisiert den Materialeinkauf eines Unternehmens. Arbeitsmöglichkeiten bieten sich dabei in produzierenden Unternehmen, sowie in Handels- und Dienstleistungsbetrieben. Zu den Aufgaben gehört die termingerechte Bereitstellung von technischen Materialien. Beim Einkauf berücksichtigen sie qualitative und ökonomische sowie zunehmend auch ökologische Erfordernisse. Bei ihrer Tätigkeit halten sie Kontakt zu Händlern und Lieferunternehmen, besuchen aber auch Fachmessen und Veranstaltungen. Sie wirken mit bei der Bedarfsermittlung und der Lagerorganisation. Das Einstiegsgehalt liegt bei 2.400 Euro. Der Verdienst kann mit entsprechender Berufserfahrung auf 2.700 bis 3.000 Euro steigen. Das Einkommen kann Erfolgsbestandteile enthalten.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar