*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Versandleiter

Datenbasis: 75 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.227 € 3.385 € 5.271 €
Baden-Württemberg 2.403 € 4.437 € 5.701 € Jobs Versandleiter
Bayern 3.115 € 3.753 € 4.609 € Jobs Versandleiter
Berlin 2.084 € 3.167 € 4.932 € Jobs Versandleiter
Brandenburg 1.697 € 2.579 € 4.016 € Jobs Versandleiter
Bremen 2.409 € 3.662 € 5.702 € Jobs Versandleiter
Hamburg 2.363 € 3.591 € 5.592 € Jobs Versandleiter
Hessen 2.558 € 3.888 € 6.054 € Jobs Versandleiter
Mecklenburg-Vorpommern 1.637 € 2.488 € 3.874 € Jobs Versandleiter
Niedersachsen 2.583 € 3.269 € 3.587 € Jobs Versandleiter
Nordrhein-Westfalen 1.659 € 3.148 € 4.272 € Jobs Versandleiter
Rheinland-Pfalz 2.190 € 3.329 € 5.184 € Jobs Versandleiter
Saarland 2.118 € 3.219 € 5.013 € Jobs Versandleiter
Sachsen 1.814 € 2.758 € 4.295 € Jobs Versandleiter
Sachsen-Anhalt 1.678 € 2.551 € 3.972 € Jobs Versandleiter
Schleswig-Holstein 1.956 € 2.973 € 4.629 € Jobs Versandleiter
Thüringen 1.740 € 2.645 € 4.119 € Jobs Versandleiter

Versandleiter / Versandleiterin:

1. Gehalt

Als Versandleiter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.385 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 75 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.227 € beginnen, Versandleiter in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.271 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.973 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.437 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Versandleiter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.363 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.148 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.222 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.309 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.808 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.753 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.937 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.786 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.520 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Versandleiter übernehmen eine verantwortungsvolle Führungsposition in der Ausgangs-Logistik von Unternehmen. Das setzt Fach-, Management- und Sozial-Kompetenzen voraus, die sich die entsprechenden Personen im Rahmen einer Aus- und Weiterbildung aneignen. Allerdings handelt es sich beim Versandleiter um keinen gesetzlich geregelten Beruf, der eine spezielle Ausbildung erfordert. Stattdessen bezeichnen die Unternehmen ihre höheren Arbeitskräfte in der Ausgangs-Logistik als Versandleiter. Daraus resultieren unterschiedliche Ansprüche an die Qualifikationen für den vorgestellten Beruf.

In der Regel besitzen die Versandleiter eine herkömmliche, mehrjährige Ausbildung aus dem Bereich der Logistik. Zusätzlich fordern die einstellenden Unternehmen von den Bewerbern einschlägige Berufserfahrung von mehreren Jahren. Als klassische Berufsausbildung bietet sich die Fachkraft für Lagerlogistik an. Deren reguläre Lehrzeit beläuft sich auf drei Jahre. Der Großteil der ausbildenden Unternehmen sucht nach Interessenten, die mindestens einen Abschluss der Hauptschule besitzen. Gemäß des Rahmenplans der Ausbildung lernen die Teilnehmer die folgenden Inhalte kennen:

  • Annahme von Gütern,
  • Lagerhaltung von Gütern,
  • Kommissionierung,
  • Vorbereitung des Versands und Ausgang der Waren,
  • Arbeitsrecht,
  • Sicherheit am Arbeitsplatz,
  • logistische Prozesse,
  • Einsatz geeigneter Arbeitsmittel.

Alternativ eignet sich die Ausbildung zum Fachlageristen, um später als Versandleiter zu arbeiten.

Ob die vorgestellte Ausbildung in Kombination mit einschlägiger Berufspraxis ausreicht, um einen Job als Versandleiter zu erhalten, hängt von den in den Stellen-Ausschreibungen genannten Anforderungen ab. Mitunter fordern die einstellenden Unternehmen von einem angehenden Versandleiter weitreichendere berufliche Qualifikationen. Das setzt eine zur Ausbildung passende Weiterbildung voraus.

Im Hinblick auf die Fachkraft für Lagerlogistik existiert eine Reihe von geeigneten Fortbildungen. Hierzu gehört beispielsweise die Aufstiegs-Weiterbildung zum geprüften Fachkaufmann für Einkauf und Logistik. Eine weitere Option stellt die Meister-Prüfung dar. Anschließend erhalten den Teilnehmer den Titel des Logistik-Meisters. Er berechtigt zur Ausbildung anderer Personen und zur Selbstständigkeit.

3. Studium

In großen Unternehmen mit zahlreichen, komplexen logistischen Prozessen steigen die Ansprüche an den Versandleiter. In diesem Fall steht im geforderten Profil der Stellen-Ausschreibungen häufig ein erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Diesbezüglich kommen prinzipiell sämtliche Studiengänge infrage, die mit der Logistik in Zusammenhang stehen.

Jedoch fällt das Angebot an Bachelor-Studiengängen, die sich gezielt auf die Logistik spezialisieren, überschaubar aus. Deswegen liegt für angehende Versandleiter in großen Logistik-Abteilungen ein Bachelor-Studium in der Betriebswirtschaftslehre nahe. Nachdem sich die ersten Semester mit den wirtschafts-wissenschaftlichen und mathematischen Grundlagen befassen, wählen die Studierenden später Vertiefungen. Mit Blick auf den Beruf des Versandleiters empfiehlt es sich, die Spezialisierungs-Veranstaltungen des Logistik-Lehrstuhls zu besuchen. Dadurch steht die Option offen, die abschließende Bachelor-Arbeit in der Logistik-Abteilung eines Unternehmens zu schreiben.

Bei guten Noten im Bachelor-Studium besteht die Möglichkeit, einen aufbauenden Master-Studiengang zu besuchen. Hier existiert ein größeres Spektrum an logistikspezifischen Studiengängen. Dadurch erwerben die Absolventen Expertenwissen und eignen sich teilweise für Positionen, die hierarchisch über dem Versandleiter stehen. Folglich stellt das Master-Studium einen interessanten Weg der Weiterbildung für Personen mit großen Aufstiegs-Ambitionen dar. Die potenziellen Studiengänge mit Master-Abschlüssen tragen Namen wie:

  • Logistik,
  • Technische Logistik,
  • Logistik-Management,
  • Produktion und Logistik oder
  • Supply Chain Management.
4. Tätigkeit

Der Versandleiter/ die Versandleiterin beaufsichtigt die Versandabteilung eines Unternehmens. Für diese Aufgabe ist es also erforderlich über ein gewisses Organisationstalent zu verfügen und auch in brenzlichen Situationen den Überblick behalten zu können. Die Aufgaben eines Versandleiters/ einer Versandleiterin sind äußerst vielseitig. Um sie zu bewerkstelligen muss er/ sie mit vielen verschiedenen Abteilungen des Unternehmens korrespondieren. Besonders wichtig hierbei ist die Kommunikation mit dem Lager. Durch gemeinsame Absprachen muss sichergestellt werden, dass stets die richtigen Waren in der richtigen Menge vorhanden sind. Eine weitere wichtige Abteilung ist die Kommissionierung. Hier werden die Waren zusammengestellt, die der Versand verschickt. Hier garantieren nur genaue und verbindliche Absprachen einen reibungslosen Ablauf. Außerdem ist der Versandleiter/ die Versandleiterin der/ die Vorgesetzte der Mitarbeiter seiner/ ihrer Abteilung. Er/ sie ist ihr erster Ansprechpartner/in und muss sich Autorität verschaffen können. Als Leitungsposition ist die Stelle des Versandleiters/ der Versandleiterin nichts für Berufsanfänger. Dies zeigt sich schon in dem relativ hohen Einstiegsgehalt auf diesem Posten. Der Job des Versandleiters/ der Versandleiterin in einem Unternehmen ist sehr sicher und das Gehalt steigt mit den Berufsjahren kontinuierlich an. Wer einen hohen Verdienst erreichen möchte, sollte also einem Unternehmen treu bleiben. In großen Unternehmen bietet diese Position noch weitere Aufstiegschancen. Große Talente können unter Umständen den Weg in die oberen Etagen der Unternehmensleitung nehmen.